Eishockey-Magazin

Eishockey News, Videos, Fotos, Stories – – – alles kostenlos

Krefeld / Düsseldorf. (MR) Der Kölner EC dreht im Schlussabschnitt auf und kann ein 1:3 umbiegen, die Düsseldorfer EG schießt sich... 10:1, 9:0, 6:4, 7:1 … Torfestival in der DNL
Voller Körpereinsatz im Spiel KEV´81 gegen den KEC - © by EH-Mag. (DR)

Voller Körpereinsatz im Spiel KEV´81 gegen den KEC – © by EH-Mag. (DR)

Krefeld / Düsseldorf. (MR) Der Kölner EC dreht im Schlussabschnitt auf und kann ein 1:3 umbiegen, die Düsseldorfer EG schießt sich den Frust von vier Niederlagen am Stück von der Seele.

So jedenfalls sah es nach den Spielen vom Samstag aus. Das Schlusslicht der roten Gruppe, der Krefelder EV’81, hatte den Kölner EC zu Gast, der am vergangenen Wochenende seine beiden Spiele verloren hatte. Die Gastgeber zeigten sich zunächst kaltschnäuziger vor dem Tor und gingen in Führung. Nachdem Köln hatte ausgleichen können, legten die jungen Seidenstädter früh im zweiten Drittel erneut vor, innerhalb von 2 ½ Minuten erhöhten Valentin Pfeifer und Darren Mieszkowski auf ein beruhigendes 3:1. Auch wenn die Domstädter mehr vom Spiel hatten, mehr Zweikämpfe gewannen, hatte dieser Vorsprung bis fast zum Ende dieses Durchganges Bestand. Dann aber fielen die ersten beiden Strafen des Spiels, dummerweise gleichzeitig und gegen den KEV. Den Konter konnte Mieszkowski nicht vollenden, weil er vor dem Tor gehakt wurde, was aber die Unparteiischen nicht gesehen hatten. In noch immer doppelter Überzahl traf Simon Gnyp kurz vor der Sirene zum Anschluss. Pech hatte Krefelds Goalie Ennio Albrecht, er hatte den Schuss gefangen, doch der Puck fiel ihm aus der Fanghand und kullerte über die Linie. Das war der umjubelte Ausgleich für Köln. Und es kam schlimmer, denn auch Krefelds Verteidiger Philipp Hertel hatte einen rabenschwarzen Tag erwischt. So verlor er das Laufduell gegen Nicolas Cornett, der die erstmalige Kölner Führung markierte. Beim fünften Gegentreffer behinderte Hertel seinen Goalie. Als das Spiel bereits in die Schlussphase einbog, gab es nochmals eine Strafe gegen die Hausherren. Doch diesmal war der Konter von Mieszkowski erfolgreich: sollte das Spiel nochmals kippen? Nein, dagegen hatte Kölns Gnyp etwas und nutzte dieselbe Strafzeit, um mit seinem heute dritten Treffer den Endstand von 4:6 herzustellen. Beide Teams hatten am Sonntag spielfrei.

Weitere Spiele in Gruppe Rot

Die Eisbären Juniors traten in Mannheim an. Samstags gab es ein 3:0 der Jungadler, die zusätzlich einen Strafschuss gegen Spielende nicht verwandeln konnten. Am Sonntag folgte nochmals ein 3:0.
Der Augsburger EV schickte den EC Bad Tölz an einem torreichen Tag mit einem 8:6 nach Hause, musste sich aber sonntags in Bad Tölz gleich 1:10 geschlagen geben.

Sven Schulz (DEG) dreht jubelnd ab - © by EH-Mag. (DR)

Sven Schulz (DEG) dreht jubelnd ab – © by EH-Mag. (DR)

Die Düsseldorfer EG schoss sich nach vier Niederlagen in Folge (und dem 7. Tabellenplatz) den Frust von der Seele. Gegen den EV Landshut hieß es samstags 7:1, und für U20-Nationaltorhüter Hendrik Hane stand am Ende eine Fangquote von 96,7% in der Statistik!
Am Sonntag jedoch sah es zunächst nicht so aus, als könnten die Gastgeber dieses wiederholen, ging doch Landshut sehr ausgeschlafen zu Werke und in der 6. Spielminute durch Kapitän Peter Spornberger in Führung. Auch wenn die Niederbayern weiterhin am Drücker blieben, war es der freche Scheibenklau der DEG, den Christopher Krug zum Ausgleich noch im Startabschnitt nutzen konnte. Etwa zur Spielmitte konnten die Landeshauptstädter ihrerseits in Führung gehen, und wechselten mit diesem knappen Vorsprung nochmals die Seiten. Nachdem Düsseldorf im Schlussabschnitt zwei Strafzeiten schadlos überstanden hatte, war es ein Doppelschlag binnen 20 Sekunden, der sie endgültig auf die Siegerstraße brachte, auch wenn Landshut nun wütend versuchte, nochmals zum eigenen Torerfolg zu kommen. Mit viel Laufarbeit und noch zwei Treffern von Ties van Soest konnte die DEG den Sieg in trockene Tücher packen und sich über ein 6:1 und damit ein 6-Punkte-Wochenende freuen, das ihr (vorübergehend) den 4. Tabellenplatz bescherte. Torsteher Hendrik Hane zumindest scheint in guter Form für die anstehende U20 WM zu sein, konnte er doch heute wieder über 95 % der Schüsse auf sein Tor abwehren!

Iserlohn festigt zweiten Tabellenplatz

In der blauen Gruppe musste der ESV Kaufbeuren samstags nach einer 3:0 Führung gegen den Schwenninger ERC noch in die Overtime, konnte aber nach nur 29 Sekunden den zweiten Punkt festhalten. Am Sonntag folgte allerdings eine deftige 0:9 Klatsche.
Iserlohn entschied das Spiel gegen den ESC Dresden bereits in der ersten Spielhälfte, am Ende stand ein 2:0 in der Eissporthalle Unna auf der Tafel. Am Sonntag jedoch zeigten sich die Sachsen dominanter und konnten einen 4:1 Sieg mitnehmen.
Aus 39:8 Torschüssen ergaben sich samstags für den ERC Ingolstadt gegen den EV Füssen 3:1 Tore, am Sonntag sah es in Füssen mit einem 6:3 Sieg für Ingolstadt ähnlich aus.
Auch der SB Rosenheim und der EV Regensburg spielten hin und zurück. Am Samstag gewann Regensburg auswärts 5:3, sonntags gewann ebenfalls das Auswärtsteam, also Rosenheim mit 4:2.

Michaela-Ross

No comments so far.

Be first to leave comment below.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.