Eishockey-Magazin

Eishockey News, Videos, Fotos, Stories – – – alles kostenlos

Neuer Offensivverteidiger: Deutsch-Kanadier mit Scorerqualitäten geht den Fischtown Pinguins ins Netz Neuer Offensivverteidiger: Deutsch-Kanadier mit Scorerqualitäten geht den Fischtown Pinguins ins Netz
Curtis Gedig – Blueliner mit Torinstinkt und Größe / „Freue mich auf die Chance DEL zu spielen“ Bremerhaven. (PM Fischtown Pinguins)... Neuer Offensivverteidiger: Deutsch-Kanadier mit Scorerqualitäten geht den Fischtown Pinguins ins Netz

Curtis Gedig – Blueliner mit Torinstinkt und Größe / „Freue mich auf die Chance DEL zu spielen“

Bremerhaven. (PM Fischtown Pinguins) Eine der beiden noch offenen Positionen in der Fischtown Defensive konnte nun mit der Verpflichtung des 26jährigen Curtis Gedig zur Zufriedenheit von Trainer Thomas Popiesch geschlossen werden.

Ab sofort gehört der 190cm große und 89kg schwere „Blueliner“ zum Kader der Seestädter, die sich von ihm einiges erwarten. Teammanager Prey: „ Curtis trifft klare Entscheidungen in der eignen Zone, hat ein gutes Passspiel und eine sehr gute Übersicht, wir glauben, dass er den Abgang von Wade Bergman kompensieren kann, wenngleich dies für einen Neuling in der Liga nicht leicht werden dürfte.“ Überzeugt von Gedings Leistungen ist aber auch Trainer Thomas Popiesch. „Wir haben Curtis „live“ gesehen und dabei einen guten Eindruck gewonnen. Er denkt sehr offensiv, hat eine gute Schlägerarbeit und bringt offensiv jeden Puck zum Tor – er wird uns weiterhelfen!“

Insgesamt gesehen ist Gedig „all around“ ein sehr guter Verteidiger. Bereits in seiner Juniorenzeit spielte er an der Ohio State Univerity die Postition des “Go-to-Blueliner”, wo er mit seinem relativ risikoarmen, schnörkellosen Spielstil auch zu einem effektiven Penaltykiller wurde. Qualitäten, die man auch an der Unterweser zu schätzen weiß. Gedig hat abert auch gute Offensivqualitäten, was er sowohl in Stjernen, Olten wie auch in Stavanger eindrucksvoll unter Beweis stellen konnte. In seinen ersten drei Spielzeiten auf europäischen Eis erzielte er in 126 Punktspielen sage und schreibe 121 Scorerpunkte, wobei er 51 mal „ins Schwarze“ traf. „Keine schlechte Ausbeute für einen Verteidiger“ – gibt ein schmunzelnder Pinguins Geschäftsführer Hauke Hasselbring zu Protokoll, der sich zusätzlich darüber freut, dass Gedig auch das Ausländerkontingent nicht belasten wird.

Gedig selbst freut sich auf das Engagement in Deutschland. „ Persönlich freue ich mich sehr, dass ich nach drei Jahren in Europa nun die Chance bekommen habe, in einer der besten Ligen des europäischen Kontingents zu spielen. Bremerhaven ist mir bestens bekannt, da ich mit den Offiziellen bereits in der letzten Spielzeit in Kontakt stand. Ich werde die Chance nutzen und alles geben, um die Sympathien des, wie ich hörte, unglaublichen Publikums in Bremerhaven auf meine Seite zu ziehen.“

Darf man den Worten der Offiziellen Glauben schenken, dann sollen die noch offenen Stellen für einen dritten Torhüter, einem weiteren Verteidiger und zwei Stürmern bis Ende Juni geschlossen sein. Geschäftsführer Hauke Hasselbring und Teammanger Prey geben sich dabei optimistisch. „Wir stehen in aussichtsreichen Verhandlungen und glauben, dass wir die uns gesetzten Zeitvorgaben erfüllen können und uns auch qualitativ vor der Konkurrenz nicht verstecken müssen.“ Wenngleich diese Aussage beim Blick auf das Verpflichtungskarussell der DEL optimistisch klingen mag meint Trainer Thomas Popiesch: „Wir haben auch in der Vergangenheit mit unseren Möglichkeiten sportlich gut gewirtschaftet und ich bin überzeugt, dass wir auch in der neuen Spielzeit im Rahmen unserer Bremerhavener Möglichkeiten das Optimum erreichen können, wenngleich ich schon heute vor einer übertriebenen Erwartungshaltung warne.“

Umso höher dürfen die Erwartungen an die neue Nummer #29 der Seestädter sein, der pünktlich zum Saisonauftakt am 01. August an der Unterweser seine Zelte aufschlagen wird.

Aktueller Kader der Fischtown Pinguins (Stand: 23. Mai 2018)

Tor: Hübl #24, Pöpperle #42,

Verteidigung: Fortunus #18, Gedig #29, Jensen #48, Lavallee #20, Moore #55, Rumble #10,

Sturm: Feser #71, Hoeffel #26, Kircher # 65, Körner #97, Mauermann #14, McMillan #27, Nehring #22, Quirk #11, Schwarz #13,Urbas #9, Uher #46, Verlic #91;

Foto: Trainer Thomas Popiesch – © by EH-Mag. (JB)

Redaktion

  • Seabass

    25. Mai 2018 #1 Author

    Nichts neues in Bremerhaven. Deutsche Spieler werden hier nicht verpflichtet und auch der Silbererfolg bei Olympia spielt hier keine Rolle. Wenn alle kleineren Teams so denken würden wie die Pinguine, dann gute Nacht deutsche Nationalmannschaft. So können wir uns direkt für die Division I melden und rote Trikots bestellen…

    Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.