Eishockey-Magazin

Eishockey News, Videos, Fotos, Stories – – – alles kostenlos

Kaufbeuren. (PM ESVK) Vor ausverkauftem Haus besiegte der ESV Kaufbeuren am Freitagabend den SC Riessersee im Derby klar und deutlich mit... 6:1 Derbysieg für die Joker

Sami Blomqvist – © by Eh.-Mag. (DR)

Kaufbeuren. (PM ESVK) Vor ausverkauftem Haus besiegte der ESV Kaufbeuren am Freitagabend den SC Riessersee im Derby klar und deutlich mit 6:1.

Schon nach der Hälfte der Spielzeit spielte sich der ESVK eine uneinholbare Führung heraus, die sie anschießend souverän nach Hause brachten. ESVK-Coach Andi Brockmann konnte mit Ausnahme von Jonas Wolter, für den Fabian Koziol in den Kader rückte, auf dasselbe Personal zurückgreifen wie am letzten Wochenende.

Dabei kamen die Garmischer zunächst besser in die Begegnung hinein und hatten die ersten guten Tormöglichkeiten, doch Stefan Vajs konnte in Zusammenarbeit mit seiner Abwehr einen frühen Rückstand verhindern. Quasi mit der ersten Chance erzielte Christoph Kiefersauer, dem Max Schmidle die Scheibe auflegte, mit einem gezielten Schuss das 1:0. Danach neutralisierten sich beide Mannschaften weitestgehend, ehe in der 18. Spielminute Steven Billich mit einem Abstauber auf 2:0 erhöhte, das zu diesem frühen Zeitpunkt in der Begegnung den Spielverlauf nicht unbedingt wiederspiegelte.

Zu Beginn des Mittelabschnitts konnten die Joker eine Schippe drauf legen und bestimmten von da an das Geschehen. In der 26. Minute überlistete Schmidle aus spitzem Winkel den bis dahin bei den Gegentreffern chancenlosen Matthias Nemec zum 3:0 und beendete so dessen Arbeitstag. Nur drei Minuten später war es erneut der gebürtige Kaufbeurer, der den Puck einfach in Richtung Slot brachte und Mayenscheins Schlittschuh traf – von dort trudelte die Scheibe über die Linie zum 4:0. Weitere zwei Zeigerumdrehungen später sah der eingewechselte Kevin Reich im Tor der Garmischer nicht gut aus als Sami Blomqvist diesen zum 5:0 tunnelte – da waren noch nicht mal 31 Spielminuten absolviert. Von diesem Zeitpunkt an verwaltete der ESVK das Ergebnis geschickt, ohne aber zu passiv zu werden. Reich verhinderte mehrmals eine höhere Kaufbeurer Führung, doch auch Andreas Driendl auf Seiten der Werdenfelser hatte nach einer schönen Powerplaykombination das leere Tore vor sich – verzog allerdings knapp.

Den Schussabschnitt eröffnete Jere Laaksonen mit einem sehenswerten Treffer in das kurze Kreuzeck zum 6:0. Im weiteren Verlauf ergab sich der SC Riessersee mehr und mehr seinem Schicksal, das 6:1 von Stephan Wilhelm in der 45. Minute sollte sich mehr als ein klein wenig Ergebniskosmetik gewesen sein. Als auch die Allgäuer erkannten, dass der Widerstand gebrochen war und vom SCR keine Gefahr mehr ausgehen würde, nahmen auch diese das Tempo aus dem Spiel heraus.

Tore: 1:0 (5.) Kiefersauer (Schmidle); 2:0 (18.) PP1 Billich (Blomqvist); 3:0 (26.) Schmidle; 4:0 (29.) Schmidle (Laaksonen, Billich); 5:0 (31.) Blomqvist (Kasten); 6:0 (42.) Laaksonen (Schmidle, Kiefersauer); 6:1 (45.) Wilhelm (Mayenschein, Gomes)

Aufstellung ESVK
Vajs; Kucis
Kasten – Pfaffengut
Monteith – de Paly
Reinig – Haase
Koziol
Wohlgemuth – Sarault – Lewis
Blomqvist – Schäffler – Billich
Schmidle (C) – Laaksonen – Kiefersauer
Oppolzer (A) – Thomas – Karevaara (A)

Strafminuten: 6 – 2
Zuschauer 3.100
Schiedsrichter: Roland Aumüller, Patrick Gogulla

Redaktion

No comments so far.

Be first to leave comment below.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.