Bären bleiben zur Saisonhälfte weiterhin lupenrein

Dezember 10, 2013   ·   0 Comments

Logo Eifel Mosel BärenBitburg. (PM) Mittlerweile haben die Eifel-Mosel Bären die Hälfte ihrer Saison in der Eishockey Rheinland-Pfalz Liga absolviert und sind weiterhin ungeschlagener Tabellenführer. Am vergangenen zweiten Advent brillierte man sogar noch souveräner als zuvor und schickte den IHC Beaufort zu Null nach Hause.

Obwohl die Bären wegen Spielsperren, Verletzungen und Krankheit auf eine komplette Reihe von Spielern verzichten mussten, kompensierte der Rest der Mannschaft die Ausfälle mit einer souveränen Leistung. Bereits nach 30 Sekunden brachte Spielertrainer Michal Janega auf Zuspiel von Lukas Golumbeck und Tom Barth seine Mannschaft selbst in Führung. Auf der Anzeigetafel geschah im weiteren Spielverlauf lange nichts, doch die Tafel selbst stand am Ende des ersten Drittels kurioserweise erneut im Rampenlicht.

In der 18. Spielminute wurde die Anzeigetafel sowie Teile der Beleuchtung auf Grund von „zu lauten Trommeln“ der Beauforter Gästefans, vom Eismeister ausgeschaltet. Selbst die Bären bedauerten, dass die mitgereisten Fans der Gästemannschaft ihre Spieler anschließend nicht mehr lautstark unterstützen durften, jedoch ließ der Hallenbetreiber in dieser diskussionswürdigen Situation keine andere Wahl. Die Unparteiischen reagierten währenddessen mit einer vorgezogenen Drittelpause, sodass keine weitere Spielunterbrechung verursacht wurde.

In den restlichen Minuten der Partie war es weiterhin ein Spiel der Torhüter. Ian Harper im Tor der Bären strahlte jeder Zeit Sicherheit aus, blieb bis zum Ende des Spiels ohne Gegentor und feierte somit seinen ersten „Shut-out“ im Bitburger Trikot. Sein Gegenüber, Michel Welter, brachte die Bären zwischenzeitig zum Verzweifeln. Eine handvoll Alleingänge und mehrere Unterzahl Situation parierte der luxemburger Nationaltorhüter ohne Gegentor.

Erst im letzten Spielabschnitt (45. Spielminute) tanzte sich Lukas Golumbeck sehenswert durch die Verteidigung der Luxemburger und bereitete für Tom Barth zum 2:0 vor. Kurze Zeit später (52. Spielminute) machten Lukas Golumbeck und Stefan Tschammer mit einem Doppelpack den Sack endgültig zu. Mit dem 4:0 (1:0,0:0,3:0) gegen den IHC Beaufort stehen die Bären bereits mit einem Bein im Finale der Rheinland-Pfalz Liga. Bis zum nächsten Spiel dauert es jedoch noch 3 Wochen. Am 4. Januar reisen die Eifel-Mosel Bären zum Rückspiel ins luxemburgische Beaufort.

Tore:
1:0 – (1.) Janega (Golumbeck, Barth)
2:0 – (45.) Barth (Golumbeck, Janega)
3:0 – (52.) Golumbeck (Höffler, Barth)
4:0 – (52.) Tschammer (Müller)

Strafen:
Eifel-Mosel Bären: 22 / IHC Beaufort: 26 + 10 (Beran, T.)

Aufstellung:
Tor: Harper, Engels
Verteidigung: Berens, Höffler, Tschammer, Fink
Sturm: Weiler, Arend, Müller, Hirsch, Barth, Golumbeck, Janega, Wanken, Bares, Christy

By Redaktion


Kommentare unserer Leser (0)





Bitte bedenken Sie: Ihr Kommentar wird moderiert. Dadurch kann es zu Verzoegerungen bei der Veroeffentlichung kommen. Es gibt keine Notwendigkeit, Ihren Kommentar erneut zu senden..

Eishockey-Magazin Ticker

Eric Lampe - © by Eishockey-Magazin (SR)

Eric Lampe erhält Vertrag bis Saisonende

Redaktion

Crimmitschau. (PM) Die Eispiraten Crimmitschau haben den befristeten Vertrag mit Stürmer Eric Lampe bis zum Saisonende verlängert. Darauf verständigten sich Trainer Chris Lee und der sportliche Leiter Ronny Bauer. Der US-amerikanische Angreifer, der seit seiner Verpflichtung im Dezember 2014 bislang 12 Pflichtspiele für die Westsachsen absolvierte, bleibt damit weiter fester Bestandteil des ...

Steven Rupprich - © by Eishockey-Magazin (RK)

DVB-Gameday: Bad Nauheim zu Gast in Dresden

Redaktion

Dresden. (PM) Die Dresdner Eislöwen empfangen am Sonntag die Roten Teufel Bad Nauheim zum nächsten DEL2-Punktspiel in der EnergieVerbund Arena. Eislöwen-Cheftrainer Thomas Popiesch muss neben den Langzeitverletzten weiterhin auf den Einsatz von Sebastian Zauner verzichten. Voraussichtlich können die Eislöwen auf Verstärkung vom Förderlizenzpartner Eisbären Berlin zählen. Der Spieltag gegen Bad Nauheim steht ...

Coach Jiri Otoupalik - © by Eishockey-Magazin (DR)

DSC krönt starke Leistung mit Derby-Sieg

Redaktion

Deggendorf. (PM) Endlich hat es der DSC geschafft, denn im vierten Derby der Saison gelang gegen den EV Regensburg mit einem am Ende verdienten 4:2-Erfolg der erste Sieg. Die Mehrzahl der 1328 Zuschauer war aus dem Häuschen und bejubelte frenetisch den sechsten Heimdreier in Folge. Mit diesem kletterte man wieder auf Platz 6 ...

Löwencoach Tim Kehler (rechts) und Marton Vas - © by Eishockey-Magazin (AS)

Bremerhaven gelingt Revanche in Frankfurt

Redaktion

Frankfurt (StA) Wie es der Spielplan so wollte, traten die Fischtown Pinguins fünf Tage später erneut bei den Löwen Frankfurt an. Das vormals angesetzte Spiel war wegen des Continental-Cups verschoben worden. Dieses Mal mit einem besseren Ausgang für die Bremerhavener, die mit 3:2 gewannen.   Zu Beginn des Spiels waren beide Mannschaften ...

Eishockey @ Social Networks