Eishockey-Magazin

Eishockey News, Videos, Fotos, Stories – – – alles kostenlos

Düsseldorf. (PM DEG) Ein überragender Spieler der Düsseldorfer EG und des deutschen Eishockeys verlässt das Eis: Daniel Kreutzer, viele Jahre Kapitän... Daniel Kreutzer beendet Karriere! –  DEG bricht auf zur Schweiz-Tour
Daniel Kreutzer und die DEG sind bei den Playoffs nur Zuschauer - © by EH-Mag. (DR)

Daniel Kreutzer – © by EH-Mag. (DR)

Düsseldorf. (PM DEG) Ein überragender Spieler der Düsseldorfer EG und des deutschen Eishockeys verlässt das Eis: Daniel Kreutzer, viele Jahre Kapitän des achtmaligen Deutschen Meisters und 201facher Nationalspieler, beendet mit sofortiger Wirkung seine aktive Karriere.

Der 37-Jährige bekommt zu seinen Ehren ein eigenes Abschiedsspiel und bleibt der DEG auch darüber hinaus in neuer Funktion erhalten.

Daniel Kreutzer: „Unendlich viele schöne Momente!“

Daniel Kreutzer: „Ich habe in meiner langen, über 20-jährigen Profi-Karriere unendlich viel schöne Momente mit diesem Sport und mit meinem Heimatverein, der Düsseldorfer EG, verbringen dürfen. Obwohl es nie ganz zu einer Meisterschaft gereicht hat, bin ich mit meinem Erreichten absolut zufrieden. Der Pokalsieg 2006, die beiden Vize-Meisterschaften 2006 und 2009, das DEL Winter Game, die Teilnahme an vielen Weltmeisterschaften, Olympischen Spielen und der Champions Hockey League, waren absolute Highlights, an die ich immer zurückdenken werde.

Ich habe lange über diesen Schritt nachgedacht und mich mit vielen Personen aus meinem Umfeld beraten. Aber irgendwann musste ich der Realität ins Auge schauen und feststellen: Es geht nicht mehr. Meine Schulter kann den Belastungen einer harten und langen DEL-Saison nicht mehr standhalten. So muss ich das Ende meiner aktiven Karriere akzeptieren. Ich sehe diese Entscheidung mit einem weinenden, aber auch mit einem lachenden Auge. Denn mein Weg im Eishockey und bei der DEG ist noch nicht zu Ende – und das Abschiedsspiel wird sicherlich noch einmal ein emotionaler Höhepunkt.

Hierzu stehen viele Einzelheiten noch nicht endgültig fest. Deshalb werde ich in den kommenden Wochen die Details zu diesem besonderen Event bekanntgeben. Soviel kann ich aber schon einmal versprechen: Es wird ein Wiedersehen mit vielen DEG-Größen und Wegbegleitern meiner Karriere geben!“

Stefan Adam: „Wir werden Daniel einen würdevollen Abschied bereiten!“

Stefan Adam, Geschäftsführer der DEG Eishockey GmbH: „Wir verneigen uns vor einer großartigen Karriere eines echten Düsseldorfers, der für die DEG und auch für das deutsche Eishockey unendlich viel geleistet hat. Wir werden alles dafür tun, Daniel einen würdevollen Abschied als Spieler zu bereiten. Gleichzeitig freuen wir uns, dass er – wie bereits angekündigt – der DEG in anderer Funktion erhalten bleiben wird.“ Niki Mondt, Sportlicher Leiter der Düsseldorfer: „Ich kann nachvollziehen, wie sich Daniel in diesen Tagen und Wochen fühlen wird. Er war ein prägendes Gesicht der DEG und steht für eine Ära unseres Traditionsclubs. Daniel Kreutzer war ein großer Spieler, der einen großen Abschied verdient hat. Den wird er bekommen. Auch auf die weitere Zusammenarbeit mit ihm freue ich mich!“ Wie die weitere Einbindung von Daniel Kreutzer bei der DEG im Detail aussehen wird, werden die kommenden Wochen zeigen.

Stationen einer eindrucksvollen Karriere

Der gebürtige Düsseldorfer Daniel Kreutzer hat der DEG viele Jahre und Jahrzehnte seinen Stempel aufgedrückt. Seine kämpferische, emotionale Spielweise haben ihn zum Publikumsliebling und zur Führungsfigur gemacht. Er hat die meisten DEL-Spiele der DEG-Geschichte absolviert und ist zudem Top-Scorer, bester Torschütze und bester Vorlagengeber der Düsseldorfer. Darüber hinaus hat er auch die meisten Strafminuten gesammelt. Weitere Zahlen einer eindrucksvollen Karriere:
– Erster DEL-Einsatz: Am 5. Dezember 1996 beim 4:3-Sieg der DEG bei den Eisbären Berlin (das Spiel wurde anschließend zugunsten Berlins gewertet).
– Erstes DEL-Tor: Nur zwei Tage später! Am 7. Dezember 1996 traf er zum 3:0 Zwischenstand gegen den ESV Kaufbeuren (Endstand 5:2).
– Die meisten Tore gelangen ihm 2003/04 mit 26 Treffern.
– In der Saison 2004/05 erzielte er beim Spiel der DEG gegen die Kassel Huskies gleich drei Überzahltore. Die meisten Überzahltore in einer Saison erzielte er 2003/04 mit zehn Treffern, im selben Jahr erzielt er auch drei Unterzahltore.
– Seine zahlenmäßig beste Spielzeit war 2005/06 mit 67 Punkten (25 Treffer, 42 Vorlagen).
– In der Saison 2008/09 konnte er gleich sieben Siegtore erzielen. Insgesamt hat er in seiner Karriere 48 Siegtore erzielt.
– Er erzielte in der DEL durchschnittlich 0,75 Punkte und erhielt im Schnitt 1,45 Strafminuten pro Spiel.
– Daniel wurde mit der DEG 2006 Deutscher Pokalsieger und im selben Jahr sowie 2009 Deutscher Vize-Meister.

Sein letztes DEL-Spiel bestritt er am 26. Februar 2017 im ISS DOME beim Heimsieg gegen die Augsburger Panther. In dieser Begegnung traf er – nach sechs Sekunden! – zur Führung, am Ende gelang ihm auch das spielentscheidende Penalty-Tor zum 3:2. Es waren seine letzten beiden Treffer für die Düsseldorfer EG in der DEL.

Große Spuren auch in der DEL und in der Nationalmannschaft

In der Deutschen Eishockey Liga hat der Stürmer ebenfalls große Spuren hinterlassen. 1066 Einsätze machen ihn in der ewigen Rangliste zum Spieler mit den zweitmeisten Einsätzen. Der Vater zweier Töchter ist mit 796 Punkten alleiniger Top-Scorer und hat mit 268 Treffern die drittmeisten Tore sowie mit 528 Assists die zweitmeisten Vorlagen der DEL-Historie. Die Fachzeitschrift Eishockey News zeichnete ihn 2004 und 2006 zum besten deutschen Spieler in der DEL aus. Geschäftsführer Gernot Tripcke: „Daniel war über 20 Jahre ein fester Bestandteil des deutschen Eishockeys und ein Aushängeschild der Liga. Mit seinen Leistungen aber auch mit seiner Art, immer alles zu geben und mit ganzem Herzen dabei zu sein, war er ein überragender Botschafter für unseren Sport. Er wird der DEL und uns allen auf dem Eis fehlen.“

Auch als Nationalspieler hat Daniel Kreutzer Zeichen gesetzt. Sein erstes Länderspiel bestritt er am 5. November 1998 gegen Slowenien. In den Folgejahren nahm er an zwölf Weltmeisterschaften und zwei Olympischen Spielen teil. In insgesamt 201 Länderspielen erzielte er 36 Tore und gab 51 Vorlagen. Franz Reindl, Präsident des Deutschen Eishockey-Bundes: „Daniel ist ein begnadeter Eishockeyspieler, der sich mit seiner Einsatzbereitschaft und seiner Leidenschaft nicht nur national einen großen Namen gemacht hat, sondern auch in 201 Spielen für die Deutsche Nationalmannschaft in den Jahren zwischen 1998 und 2011 große Fußstapfen hinterlassen hat. Der DEB wünscht Daniel alles Gute für die Zukunft und hofft, dass er dem Eishockey mit seinen Kenntnissen und seiner Erfahrung erhalten bleibt.“

Die Düsseldorfer EG, inklusive Spielern, Betreuern, Trainern, Mitarbeitern und Fans aus vielen Jahren und Jahrzehnten, bedankt sich bei Daniel Kreutzer für seinen vorbildlichen Einsatz, sein riesiges Kämpferherz und das rot-gelbe Blut in seinen Adern!

DEG startet Schweit-Trip

DEG

Jubeltraube DEG – © by Eh.-Mag. (DR)

Düsseldorf. (PM DEG) Die Düsseldorfer EG startet heute zu ihrer ersten von gleich drei Testspiel-Reisen in die Schweiz. Ziel ist Wil (südlich des Bodensees), Gegner sind am morgigen Freitag (18. August, 19.45 Uhr) der EHC Kloten und am Samstag (19. August, 17.00 Uhr) der EV Zug.

Beide Teams sind aus der NLA, der höchsten Schweizer Liga. Am Sonntag steht dann ein angenehmes „Heimspiel“ auf dem Programm. Dann steigt zwischen 15.00 und 19.00 Uhr auf dem Marktplatz am Rathaus die große Saisoneröffnung mit Teampräsentation, Autogrammstunde und vielem mehr. Cheftrainer Mike Pellegrims: „Es ist sehr positiv, dass wir gegen starke Gegner antreten und uns einspielen können. Die Duelle gegen Teams aus der Schweiz werden uns alles abverlangen. Es ist gut, auf diesem Niveau zu testen. Am Sonntag freuen wir uns darauf, mit unseren Fans hautnah in Kontakt zu treten.“

Kloten: 2017 keine Playoff „Überflieger“

Der EHC Kloten ist amtierender Schweizer Cup-Sieger und trägt in seiner Heimat den erstaunlichen Spitznamen „die Flieger“. Seit dem Aufstieg in die höchste Klasse im Jahr 1962 gehört Kloten ununterbrochen der NLA an und ist somit der dienstälteste Verein der Liga. Der fünfmalige Meister ist vor allem bekannt für seine gute Nachwuchsarbeit. In der abgelaufenen Spielzeit 2016/17 belegte das Team des finnischen Chefcoaches Pekka Tirkkonen einen etwas enttäuschenden 9. Tabellenplatz und verpasste damit die Playoffs. Topscorer war der US-Amerikaner Drew Shore, der den Club aber im Sommer in Richtung ZSC Lions verlassen hat. Deshalb wollen „die Flieger“ nun mit zahlreichen Eigengewächsen wieder höher hinaus.

Zug: Vize-Meister mit großen Ambitionen

Der Samstag-Gegner EV Zug blickt auf eine bessere Spielzeit zurück. Der aktuelle Vize-Meister belegte nach der Hauptrunde Platz 3 und scheiterte erst im Finale mit 2:4 Spielen am SC Bern. Stützen des Teams sind auch in der kommenden Saison Torhüter Tobias Stephan – der Goalie hatte 2016/17 mit fast 93% die zweitbeste Fangquote der Liga – und Top-Scorer Lino Martschini, der mit 49 Punkten in 50 Hauptrundenspielen einen beachtlichen Platz 5 der NLA belegte. Bezeichnend für die Schweiz, dass beide Spieler Einheimische sind. Trainer des EV Zug ist übrigens immer noch ein alter Bekannter: Harold Kreis. Der Kanadier war zwischen 2008 und 2010 Trainer der DEG und wurde mit uns 2009 Vize-Meister. Kreis wird mit Mike Pellegrims zahlreiche Liga-Anekdoten austauschen können.

Redaktion

No comments so far.

Be first to leave comment below.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.