Eishockey-Magazin

Eishockey News, Videos, Fotos, Stories – – – alles kostenlos

Düsseldorf. (PM DEG) 12 Tage nach dem letzten DEL-Spiel in München kommt der Liga-Alltag zurück nach Düsseldorf. Und das mit Wucht!... DEG voller Tatendrang nach der Pause

Mike Pellegrims – Headcoach DEG – © EH.-Mag. (DR)

Düsseldorf. (PM DEG) 12 Tage nach dem letzten DEL-Spiel in München kommt der Liga-Alltag zurück nach Düsseldorf.

Und das mit Wucht! Denn am Freitag (19.30 Uhr) empfängt die DEG nicht nur die Iserlohn Roosters zum immer intensiven NRW-Duell im ISS DOME. Außerdem findet der erste Schools Day der Saison statt. Man kann sich also auf eine stimmungsvolle Partie vor vollem Haus freuen. Einlass ist bereits um 17.30 Uhr. Zwei Tage später treten die Rot-Gelben dann in Bayern beim ERC Ingolstadt (Sonntag, 16.30 Uhr) an.

Mit Daum durchgestartet

Die Iserlohn Roosters waren zunächst überhaupt nicht in der Spielzeit angekommen. Es setzte zum Teil heftige Niederlagen – aus den ersten zehn Saisonpartien gingen die Sauerländer achtmal mit leeren Händen hervor und standen recht schnell am Tabellenende. Die große Wende folgte dann Mitte Oktober mit einem Trainerwechsel. Nachdem man sich von Jari Pasanen getrennt hatte, übernahm Rob Daum. Und mit dem Kanadier, der bislang nur in Nordamerika und Österreich – 2012 wurde er dort mit Linz Meister – ging es bemerkenswert steil bergauf. Sieben Siege aus neun Partien feierten die Iserlohner seitdem. Darunter imposante Auswärts-Erfolge in Mannheim, München und Berlin. Torhüter Mathias Lange, eher als Nummer 2 in die Saison gegangen, schwang sich zur stabilen Größe zwischen den Pfosten auf. Zuletzt kehrte auch der eigentliche Stammgoalie Sebastian Dahm beim 4:1 gegen Ingolstadt nach Verletzung wieder ins Team zurück. Vorne dreht der letztjährige Liga-Toptorschütze Jack Combs auf, scorete 12 Mal in den vergangenen acht Partien und sorgte so mit dafür, dass die Roosters wieder völlig beim Geschehen dabei sind. Aktuell rangieren sie auf Rang Neun.

Mit neuem Trainer aus der Pause

Komplett konträr zu Iserlohn verlief zuletzt die Entwicklung beim ERC Ingolstadt. Die ambitionierten Bayern verloren sieben Spiele in Folge bei einer Tordifferenz von 8:24. In der Deutschland Cup-Pause reagierten die Verantwortlichen und stellten Trainer Tommy Samuelsson frei. Interimsweise hat Sportdirektor Larry Mitchell das Amt des Übungsleiters übernommen. So wollen die Panther, die mittlerweile auf Platz Zehn abgestürzt sind, die Kehrtwende schaffen. Immer noch eine herausragende Saison bestreitet Nationalgoalie Timo Pielmeier. Mit einer Fangquote von über 95 Prozent ist er unter den Torhütern, die mehr als die Hälfte der Spiele bestritten haben, klare Nummer Eins der Liga. Weiter vorne geht das Team aus der Audi-Stadt nicht grade zimperlich zu Werke. Einzig Schlusslicht Straubing kassierte mehr Strafzeiten. Verteidiger Matt Pelech ist gar der Strafbankkönig der Liga. Man darf sich also auch am Sonntag auf eine intensive Partie gefasst machen.

Marshall erstmals dabei

Noch keine allzu große Entwarnung gibt es aus dem Lazarett. Tim Conboy, Alex Picard, Rob Bordson und Manuel Strodel sind weiter verletzt. Für Daniel Weiß kommt ein Einsatz aller Voraussicht nach noch zu früh. Lediglich Henry Haase ist wieder vollständig einsatzbereit. Dazu wird Neuzugang Kevin Marshall sein Debüt in der DEG-Defensive geben.

Redaktion

No comments so far.

Be first to leave comment below.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.