Eishockey-Magazin

Eishockey News, Videos, Fotos, Stories – – – alles kostenlos

In der Welt des Eishockeys standen in den letzten Monaten wieder einige Veränderungen an. Obwohl zumindest in Deutschland kein Auf- und... Diese Eishockey Newcomer sollte man kennen

Dan Bakala, der neue Keeper der DEG – © by Eh.-Mag. (DR)

In der Welt des Eishockeys standen in den letzten Monaten wieder einige Veränderungen an. Obwohl zumindest in Deutschland kein Auf- und Abstieg zwischen der ersten und zweiten Liga möglich ist, konnten manche Mannschaften den Ruf als Newcomer erwerben, da sie aktuell besonders stark aufspielen. Wir möchten einen genaueren Blick auf diese Teams werfen, die so in den öffentlichen Fokus rücken.

Düsseldorf obenauf

Die Düsseldorfer EG hatte in der abgelaufenen Saison wahrlich nicht überzeugt. Am Ende stand nur der elfte Platz in der Tabelle fest, was viele Experten nicht überraschte. Nachdem während der Saisonpause einige Veränderungen am Kader vorgenommen wurden, ist es dem Team nun gelungen, die Freude im eigenen Stadion neu zu entfachen. Bereits in der laufenden Saison gelang es dem Team, sich auf den sechsten Platz der Tabelle zu verbessern und damit viele Favoriten gehörig unter Druck zu setzen. Sollte es möglich sein, die zuletzt sehr starken Leistungen weiter aufrechtzuerhalten, so wäre dies ein klares Signal an die Konkurrenz. Wer zu Beginn der Saison eine Wette auf das Team aus Düsseldorf abgeschlossen hatte, kann sich über satte Gewinne freuen. Entsprechende Tipps, wie Gewinne auch bei hohen Quoten möglich sind, hält die Seite Wettformat bereit.

Ein Blick in die zweite Liga

Die DEL2 hat in Deutschland immer wieder einen schweren Stand. Dies liegt zunächst an der schlechten finanziellen Lage, die aus mangelnden Fernsehgeldern resultiert. Auf der anderen Seite ist es selbst für die besten Teams der Liga nicht möglich, nach einer perfekten Saison den Aufstieg in die Oberklasse zu feiern. Wie viel technisch auch in der zweiten Liga möglich ist und welchen Ansporn der Kampf um den ersten Platz mit sich bringt, stellten zuletzt die Bietigheim Steelers sehr eindrucksvoll unter Beweis. Mit einem neu formierten Team passten sie sich an die neue taktische Ausrichtung vieler Gegner an. Damit hatten sie die Möglichkeit, viele Konkurrenten hinter sich zu lassen und damit bis auf den ersten Platz zu springen. Etwa 2,6 Punkte pro Spiel, die zur Zeit von Bietigheim Steelers eingefahren werden, sprechen eine ebenso klare Sprache. Von diesem Newcomer wird daher wohl auch in den kommenden Jahren noch viel zu hören sein.

Neue Trends in den USA

Herzstück des Eishockeys ist weltweit Nordamerika. Angesichts der starken Konkurrenz, die das Feld dort nun schon seit Jahren dominiert, kam mancher Mannschaft die Rolle des Außenseiters zu. Vor allem in Florida, so die gängige Meinung, wäre es aufgrund der hohen Temperaturen gar nicht möglich, eine gute Leistung im beliebten US-Sport zu zeigen. Dieses Klischee wiederlegten die Florida Panthers in den vergangenen Jahren besonders eindrucksvoll. Auch mithilfe großer Investitionen, die mittlerweile in der NHL an der Tagesordnung stehen, gelang es der jungen Mannschaft, sich schrittweise zu verbessern. Für die kommenden Jahre ist davon auszugehen, dass selbst der Anschluss an die absoluten Spitzenplätze im Bereich des Möglichen liegt. Man darf demnach gespannt sein, wie sich die noch junge Mannschaft und damit entwicklungsfähige in den kommenden Jahren entfaltet. Selbst auf dem internationalen Parkett wird wohl noch viel von ihr zu hören sein.

Redaktion

No comments so far.

Be first to leave comment below.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.