Eishockey-Magazin

Eishockey News, Videos, Fotos, Stories – – – alles kostenlos

Köln / Krefeld. (MR) Die Kölner Junghaie – vor dem Wochenende auf dem zweiten Tabellenplatz mit 14 Punkten Rückstand auf Tabellenführer... DNL: Köln lud zum Spitzenduell – Krefeld und Landshut bleiben im „Tabellenkeller“ hängen
Kölner EC besiegte am Samstag die Jungadler Mannheim - © by EH-Mag. (DR)

Kölner EC besiegte am Samstag die Jungadler Mannheim – © by EH-Mag. (DR)

Köln / Krefeld. (MR) Die Kölner Junghaie – vor dem Wochenende auf dem zweiten Tabellenplatz mit 14 Punkten Rückstand auf Tabellenführer Jungadler Mannheim – hatten selbige zu Gast. Beide Teams zeigten, weshalb sie oben stehen, und teilten gerecht die Punkte (6:5 / 4:5).

So hatte zunächst Mannheim mehr vom Spiel am Samstag. Unterzahl? Kein Problem für die Jungadler! Die Hausherren kamen in dieser ersten Strafzeit kaum ins Angriffsdrittel und mussten im Gegenteil gar den Gegentreffer hinnehmen. Kaum war die Strafe abgelaufen, traf auch Kölns Kapitän Robin Palka, hatte dabei aber gütige Mithilfe eines gegnerischen Schlittschuhs. Mannheim drückte weiter, doch Köln kam aus dem Nichts zur erstmaligen Führung, legte nunmehr im Powerplay nach. Man rieb sich verwundert die Augen, denn im ersten Drittel hatte man schon 6 Tore gesehen, vier auf der einen, zwei auf der anderen Seite, und Mannheims Coach Frank Fischöder war zurecht sauer auf sein Team.

Mannheim im zweiten Abschnitt wieder verbessert

Der Start in den zweiten Durchgang lief dann auch besser für die Quadratestädter, zwei Male konnten sie die Strafzeit bestrafen. Plötzlich stand es 4:4, doch Kölns Nicolas Cornett hatte aus dem Handgelenk die Antwort – und noch nicht einmal die Hälfte der Spielzeit war vorbei. Anschließend gab es mehrere Strafzeiten, die Domstädter überstanden eine längere Zeit mit zwei Mann weniger auf dem Eis. Der Schlussabschnitt sah wütende Angriffe der Gäste, einen erneuten Ausgleich in Überzahl, während die Junghaie kaum nennenswerte Chancen bekamen. Doch es reichte für den Siegtreffer Palkas in der 58. Spielminute!

Der Sonntag sah über weite Strecken druckvollere Jungadler, die auf 3:0 davonzogen, ehe die Domstädter Ende des mittleren Abschnittes erstmalig auf die Uhr kamen. Mit verstärktem Einsatz konnten die Hausherren in den letzten 10 Spielminuten schließlich aus einem deutlichen 1:5 ein freundlicheres 4:5 machen; Punkte gab es dafür aber trotzdem nicht.

Krefeld vom Ergebnis her chancenlos gegen junge Eisbären

Eisbären Juniors setzten sich in Krefeld durch – © by EH-Mag. (DR)

Auf der anderen Rheinseite bekamen es junge Pinguine mit ebenso jungen Eisbären zu tun. Auch hier ging es hin und her, mit Vorteilen für die Eisbären Juniors Berlin, die im Startabschnitt in Führung gingen. Krefeld konnte ausgleichen, kam auf 2:3 und 3:5 heran, doch am Ende reichte es nicht für Punkte (Endstand 3:6). Sonntags konnten die Hausherren zunächst gut mithalten und den Startabschnitt ausgeglichen gestalten. Was die Eisbären Juniors mit besseren Pässen auf das Eis brachten, kompensierte der KEV ’81 durch harte Arbeit und Schnelligkeit. Doch früh im zweiten Durchgang waren die Bundeshauptstädter erstmalig erfolgreich, und es dauerte bis zur Spielmitte, dass die Gastgeber die erste Strafzeit des Spiels ausnutzen konnten zum 1:1 Ausgleich. Nur knapp vier Minuten später allerdings die kalte Dusche, mit einem Doppelschlag bog Berlin auf die Siegerstraße ab, nutzte in der 38. ebenfalls eine Strafe und wechselte so beim Stand von 1:4 nochmals die Seiten. Der Schlussabschnitt sah dann nur noch mehrere Strafen und einen Treffer durch Krefelds Kapitän Valentin Pfeifer, der den Endstand von 2:4 herstellte und letztlich nur noch kosmetische Bedeutung hatte.

Die anderen Begegnungen

Außerdem hatte der EC Bad Tölz die Düsseldorfer EG zu Gast, beide Teams trennten 11 Punkte und 2 Tabellenplätze. Samstags konnte Düsseldorf mit einem 3:2 Sieg den Abstand kurzfristig verkürzen, ehe am Sonntag in einem torreichen Spiel beim 8:7 die Punkte erst nach gut 62 Minuten aufgeteilt wurden.

Augsburg und Landshut spielten im Back-to-Back, wobei Landshut zunächst in Augsburg 3:1 gewinnen konnte. Sonntags fuhren die Schwaben nach Landshut und holten sich dort mit einem 5:3 Auswärtssieg die drei Punkte zurück.

Die Ergebnisse der blauen Gruppe

Der Schwenninger ERC besiegte den EV Regensburg 3:1 und musste sich tags drauf mit 2:4 geschlagen geben. Iserlohn und Rosenheim trennten sich 3:2 nach Penalty, am Sonntag ließen die Oberbayern nichts anbrennen und nahmen beim glatten 5:0 die volle Punktzahl mit vom Seilersee. Ingolstadt und Füssen trugen ihre Spiele ebenfalls im Hin- und Rückspiel aus, wobei der ERCI sich zuhause 2:5 geschlagen geben musste, am nächsten Tag aber in Füssen 2:1 zurückschlug.

Michaela-Ross

No comments so far.

Be first to leave comment below.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.