Eishockey-Magazin

Eishockey News, Videos, Fotos, Stories – – – alles kostenlos

ECDC beim Tabellenführer: Rawlyk und Gleß verlassen die Indians ECDC beim Tabellenführer: Rawlyk und Gleß verlassen die Indians
Memmingen (mfr). Der ECDC Memmingen tritt nach der Länderspielpause beim Spitzenreiter und Topfavorit der Oberliga-Süd an. Beim mehrmaligen Deutschen Meister in... ECDC beim Tabellenführer: Rawlyk und Gleß verlassen die Indians
Rory Rawlyk

Rory Rawlyk – © by Alwin Zwibel

Memmingen (mfr). Der ECDC Memmingen tritt nach der Länderspielpause beim Spitzenreiter und Topfavorit der Oberliga-Süd an. Beim mehrmaligen Deutschen Meister in Rosenheim wollen sich die Indians möglichst gut präsentieren. Bereits am Sonntag folgt dann das Heimspiel gegen die ebenfalls sehr hoch gehandelten Landshuter (18:45 Uhr).

Kaum jemand hätte es vor wenigen Monaten für möglich gehalten, dass die Indians in einem Punktspiel dem Traditionsstandort Rosenheim einen Besuch abstatten würden. Mit dem Memminger Aufstieg in die Oberliga und dem gleichzeitigen Abstieg der „Starbulls“ aus der DEL2 wird genau dies nun passieren. Am Freitag reisen die Rot-Weißen zum absoluten Topfavoriten der Liga, der bislang auch die Tabelle souverän anführt. Lediglich zwei Niederlagen mussten die Oberbayern bis zur Länderspielpause hinnehmen, ganze elf Siege stehen dem entgegen. Besonders defensiv glänzt das Team um Torhüter Steinhauer mit nur 22 Gegentoren in 13 Spielen – ein wahnsinnig starker Wert. Topscorer der Rosenheimer ist dann auch ein Verteidiger, Ex-DEL Spieler Tobias Draxinger führt die interne Wertung an, in der zahlreiche Akteure beinahe gleichauf liegen. Ein äußerst ausgeglichenes Team also, das Rosenheim zum Wiederaufstieg verhelfen soll. Dazu sollen auch viele junge, schnelle und gut ausgebildete Cracks ihren Teil beitragen, die von erfahrenen Spielern wie Michael Fröhlich oder Michael Baindl angeleitet werden.

Für die Indians wird dies eine der bis dato härtesten Aufgaben des Jahres. Mut machen den Memmingern ihre bislang starken Auftritte gegen die großen Teams, wie etwa das Heimspiel gegen Deggendorf, als die Indians den Favoriten am Rande einer Niederlage hatten. Jene Deggendorfer, die dann knapp eine Woche später den Rosenheimern deren erste Heimniederlage zufügten. Personell sollten die Memminger wieder etwas auskuriert aus der Pause kommen, manche Akteure schlagen sich aber weiterhin mit Verletzungen herum, so dass noch keine endgültigen Aussagen getroffen werden können. Sicher ist nur, dass Timo Gleß sowie Rory Rawlyk den Verein mit sofortiger Wirkung verlassen (siehe separate Mitteilung).

Kaderupdate: Gleß und Rawlyk verlassen den Verein

Zwei Abgänge gibt es im Kader der Indians zu vermelden. Mit sofortiger Wirkung verlassen die Verteidiger Timo Gleß und Rory Rawlyk den Verein.

Gleß kam vor der Saison aus Hamburg nach Memmingen, konnte sich aber nie einen Stammplatz in der Memminger Hintermannschaft erkämpfen. Beide Parteien einigten sich auf eine Auflösung des Vertrags, Gleß wird ab sofort für Timmendorf in der Oberliga-Nord verteidigen.

Rory Rawlyk, der vor der Saison als Kontingentverteidiger verpflichtet wurde, wird die Indians ebenfalls verlassen. Der Kanadier, der in den letzten Wochen bereits nicht mehr zum Einsatz kam, wird vorerst nach Kanada zurückkehren. Seinen Ersatz für die vakante Kontingentverteidiger-Position haben die Indians in Person von Lubor Pokovic bereits seit einigen Spieltagen gefunden.

Redaktion

No comments so far.

Be first to leave comment below.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.