Eishockey-Magazin

Eishockey News, Videos, Fotos, Stories – – – alles kostenlos

Dresden. (PM Eislöwen) Die Dresdner Eislöwen haben das DEL2-Punktspiel gegen die Eispiraten Crimmitschau mit 6:3 (3:2; 1:1; 2:0) gewonnen. Vor 4167... Eislöwen gewinnen das Derby gegen Crimmitschau
Dresdner Eislöwen

René Kramer, Steven Rupprich – © by Eh.-Mag. (SD)

Dresden. (PM Eislöwen) Die Dresdner Eislöwen haben das DEL2-Punktspiel gegen die Eispiraten Crimmitschau mit 6:3 (3:2; 1:1; 2:0) gewonnen.

Vor 4167 Zuschauern erwischten die Gastgeber einen perfekten Start und gingen durch Tore von Steven Rupprich (1.) und Steve Hanusch (3.) in Führung. Scott Allen (12.) und Jordan Knackstedt (13.) erzielten jedoch noch im ersten Drittel den Ausgleich für Crimmitschau, doch Nick Huard brachte Dresden wieder in Front (14.).

Im zweiten Drittel konnten die Eispiraten durch Robbie Czarnik abermals ausgleichen (30.), doch die Eislöwen schlugen zurück und gingen durch Rupprich (38.) erneut in Führung. Im Schlussdrittel baute Rupprich die Dresdner Führung in Überzahl aus (45.). Und auch Harrison Reed konnte bei seinem Comeback noch einen Treffer bejubeln und markierte den 6:3-Endstand (57./EN).

Eislöwen-Cheftrainer Franz Steer: „Wir haben sehr gut begonnen, aber die Gegentore leider wieder zu leicht bekommen. Unser Goalie Sebastian Stefaniszin hat heute einen guten Job gemacht. Beispielsweise im ersten Drittel zeigt er zwei Glanztaten. Die Blöcke haben taktisch diszipliniert agiert. Wir mussten durch die Rückkehr von Harrison Reed umstellen, aber es hat sehr gut funktioniert. Ich bin sehr glücklich, dass wir vor vollem Haus eine Top-Leistung abgerufen haben.“

Eispiraten-Coach Kim Collins: „Viele Zuschauer, viele Emotionen: Unser Spiel hat heute nur teilweise das gehalten, was das Derby versprochen hat. Schlechter als wir kann man nicht beginnen. Wir bekommen zwei haltbare Schüsse von der blauen Linie. Nach der Auszeit haben wir uns besser präsentiert, aber auch das 3:2 war wieder ein Geschenk. Im letzten Drittel kam dann durch die Dummheit von Knackstedt das Aus für uns. Wir müssen über 60. Minuten konstant unsere Leistung abrufen.“

Das nächste DEL2-Punktspiel bestreiten die Dresdner Eislöwen bereits am Dienstag, 13. Februar um 19.30 Uhr gegen die Tölzer Löwen.

Redaktion

No comments so far.

Be first to leave comment below.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.