Eispiraten auch gegen Weißwasser Derbysieger

Januar 20, 2014   ·   0 Comments

Scott Pitt traf zum 3:2 Endstand - © by Eishockey-Magazin (SR)

Scott Pitt traf zum 3:2 Endstand – © by Eishockey-Magazin (SR)

Crimmitschau. (PM) Die Eispiraten Crimmitschau feiern einen weiteren Derbysieg. Vor der bisherigen Saison-Rekordkulisse von 3.513 Zuschauern brauchten die Hausherren lange, um in die Partie zu finden. Erst nach einem 0 zu 2 Rückstand erkämpften sich die Crimmitschauer hochkarätige Chancen und glichen noch vor der 2. Drittelpause aus. Der torlose Schlussabschnitt sorgte für die Punkteteilung nach 60 Minuten, bevor Scott Pitt in der Verlängerung das goldene Tor für die Eispiraten erzielen konnte. Mit seinem Treffer 8 Sekunden vor dem Ende der Overtime stürzte er gleichzeitig alle Fans in den Freudentaumel und sicherte seinem Team den wichtigen Zusatzpunkt und 4 Sieg in den letzten 5 Spielen.

 
Die Begegnung begann aus Crimmitschauer Sicht alles andere als optimal. Die Hauherren zeigten viel Respekt vor den Gästen aus Weißwasser, die ihre Räume sehr gut ausnutzten. Folgerichtig erspielten sich die Lausitzer Füchse eine Vielzahl an guten Chancen, die in der 9. Minute zum Führungstor führten. In Überzahl kann Peter Boon aus zentraler Position die Scheibe links ins Tor schießen und bringt seine Farben in Front. Die Eispiraten wirkten auch in der Folge schwerfällig und verzettelten sich immer wieder im Spielaufbau. Nur wenige gute Gelegenheiten bis zur 1. Drittelpause sprachen bis dato eine deutliche Sprache.

 
Auch der Start ins Mitteldrittel ging für die Westsachsen zunächst nicht auf. Weißwasser weiter aggressiv und mit viel Druck auf das Crimmitschauer Tor. Nur 37 Sekunden nach Wiederanpfiff kann Philipp Pinter den Puck zum 0 zu 2 über die Linie schicken. Wachgerüttelt zeigten die Eispiraten nun eine Reaktion auf den Rückstand und agierten nach vorn mit mehr Selbstvertrauen. Führten die ersten geradlinigen Angriffsbemühungen noch nicht zum gewünschten Erfolg, so war es Verteidiger Florian Kirschbauer, der für einen deutlichen Schub beim mangelnden Selbstvertrauen verhalf. Sein Weitschuss in der 32. Spielminute kommt zur richtigen Zeit und schickt den Puck ins Weißwasseraner Tor. Der Defensivmann zog von der blauen Linie ab, wobei der Puck wie an einer Schnur gezogen im Netz der Gäste einschlug. Durch den Anschluss begann auch die gut postierte Abwehr der Füchse zu wanken, die nur 6 Minuten später den Ausgleich hinnehmen muss. Im Powerplay läuft die Scheibe gut im Drittel, bevor Max Campbell seinen Sturmpartner Scott Pitt am langen Pfosten sucht. Sein genauer Pass schlägt an die Kelle von Pitt, der den Puck entlang der Linie ins Tor schicken kann. Der Unparteiische stand gut, gab das Tor, auch wenn die Gäste monierten, das Spielgerät habe nicht vollständig die Torlinie überquert. Dies änderte aber an der richtigen Entscheidung nichts, der Treffer zählte und sorgte zugleich für die Egalisierung des Gästevorsprunges.

 
Der Schlussabschnitt war geprägt von beiden Teams, die sich jeweils weitere gute Chancen erspielten. Die Keeper der Mannschaften zeigten aber eine tadellose Leistung und retteten immer wieder in höchster Not. So kam es auch zur Punkteteilung nach 60 absolvierten Spielminuten, da der Spieltand weiterhin 2 zu 2 hieß. Die anschließende Overtime hatte es dann aber nochmals in sich. Die Eispiraten starteten zunächst in Unterzahl in die Verlängerung, konnten dank einer guten Abwehrleistung aber alle Möglichkeiten der Füchse vereiteln. Eine Strafe 29 Sekunden vor Ablauf der Extrazeit, brachte dann den Vorteil für die Crimmitschauer. Nach Bullygewinn ist es Harrison Reed, der aus kurzer Distanz abzieht. Den Abpraller kann Sturmpartner Scott Pitt über die Linie fädeln und stürzt damit die Eispiraten-Fans in den Freudentaumel. Nach Dresden können die Eispiraten damit auch die Rivalen aus Weißwasser im eigenen Stadion bezwingen und feiern den 4. Sieg in den letzten 5 Spielen.

Ergebnis: 3:2 n.V. (0:1,2:1,0:0,1:0)
Torschützen:
0:1 Peter Boon (Überzahl-Tor) (Thomas Götz, Sean Fischer) 9:53
0:2 Philipp Pinter (Scott King, Jens Heyer) 20:37
1:2 Florian Kirschbauer (Scott Pitt, Harrison Reed) 31:54
2:2 Scott Pitt (Überzahl-Tor) (Max Campbell, Harrison Reed) 37:43
3:2 Scott Pitt (Überzahl-Tor) (Harrison Reed, T. J. Fast) 64:52
Zuschauer: 3.513

By Redaktion


Kommentare unserer Leser (0)





Bitte bedenken Sie: Ihr Kommentar wird moderiert. Dadurch kann es zu Verzoegerungen bei der Veroeffentlichung kommen. Es gibt keine Notwendigkeit, Ihren Kommentar erneut zu senden..

Eishockey-Magazin TV aktuell

Eishockey-Magazin Ticker

Christian Ehrhoff - © by Eishockey-Magazin (OM)

Ehrhoff und Sulzer sagen WM-Teilnahme ab

Redaktion

  München. (PM)  Die beiden NHL-Stars Christian Ehrhoff und Alexander Sulzer werden verletzungsbedingt nicht an der 2014 IIHF Eishockey Weltmeisterschaft in Minsk/Weißrussland (9.-25. Mai) teilnehmen.   Dies teilten die beiden Defensiv-Spezialisten der Buffalo Sabres Bundestrainer Pat Cortina in einem persönlichen Gespräch mit. Ehrhoff und Sulzer sagen WM-Teilnahme ab„Das ist ein großer Verlust ...

Nicolas Turnwald - © by Eishockey-Magazin (DR)

Moskitos Essen stärken ihre Verteidigung

Redaktion

Essen. (PM) Nach der ersten Neuverpflichtung für die kommende Saison, folgt nun eine weitere Verpflichtung. Nicolas Turnwald (geb. 11.05.1990 in Bamberg) steht in der nächsten Spielzeit für die Moskitos Essen auf dem Eis. Nach Stationen in der DNL-Mannschaft der Düsseldorfer EG und in Dortmund, war er im letzten Jahr beim EV Duisburg ...

Michael Endraß  - © by Eishockey-Magazin (EF)

Straubing: Kein Vertrag mehr für Michael Endraß

Redaktion

Straubing. (PM) Nach Torhüter Sebastian Staudt, den Verteidigern Jordan Hendry und Sean Sullivan sowie Stürmer Kris Beech gibt es mit Stürmer Michael Endraß einen weiteren Abgang zu verzeichnen. Endraß wird für die kommende Saison keinen Vertrag mehr erhalten.   Die Straubing Tigers bedanken sich bei Michael Endraß für seine Arbeit im Club und wünschen ihm ...

Erfolgscoach Tim Kehler - © by Eishockey-Magazin (AS/JS)

Finale um den Aufstieg: Löwen brauchen noch einen Sieg!

Redaktion

Frankfurt. (PM) Drei Spieltage vor dem Ende der Finalrunde haben sich die Löwen Frankfurt als aktueller Tabellenführer die beste Ausgangsposition erarbeitet und benötigen noch einen Sieg, um den Aufstieg zu sichern. Allerdings steht der Mannschaft von Trainer Tim Kehler ein schweres Restprogramm über die Oster-Feiertage bevor.   Am Gründonnerstag reisen die Löwen zum ...

Eishockey @ Social Networks