Eishockey-Magazin

Eishockey News, Videos, Fotos, Stories – – – alles kostenlos

Duisburg. (MR) Da schießen die Füchse Duisburg fünf Tore, gleichen das Spiel zwei Male aus – und müssen sich am Ende... Füchse Duisburg: 5 Tore gegen Tilburg reichen nicht für Punkte
Ryan Collier (Tilburg Trappers) und Andre Huebscher (Füchse Duisburg) - © by EH-Mag. (DR)

Ryan Collier (Tilburg Trappers) und Andre Huebscher (Füchse Duisburg) – © by EH-Mag. (DR)

Duisburg. (MR) Da schießen die Füchse Duisburg fünf Tore, gleichen das Spiel zwei Male aus – und müssen sich am Ende doch den Tilburg Trappers mit 5:7 geschlagen geben.

Es bleibt dabei: auch in dieser Saison wird die Oberliga-Meisterschaft nur über die Trappers gehen! Nachdem im heutigen Vergleich die Füchse die ersten 23 Spielminuten schlichtweg verschlafen hatten, dass die Gäste auf 3:0 davon ziehen konnten, setzte sich Sam Verelst im Powerplay durch und hauchte damit seinem Team wieder Leben ein. Als Raphael Joly zur Spielmitte mit dem langen Pass auf die Reise geschickt wurde, konnte er von seinen Landsleuten nur regelwidrig am Treffer gehindert werden. Das war aber aus Tilburger Sicht die richtige Aktion von Jordy van Oorschot, denn Joly vergab den fälligen Penaltyschuss. Vom anschließenden Bully weg zappelte die Scheibe dann aber doch in den Maschen hinter Ruud Leeuwesteijn – Yannis Walch mit seinem ersten Saisontreffer! Und aus der Drehung war wenig später Marco Habermann für den Fuchs erfolgreich – auf einmal stand ein 3:3 auf der Tafel.

Tor oder kein Tor?

Glück hatten die Montanstädter in der 35. Spielminute, denn die Scheibe prallte so schnell vom Gestänge hinter Philip Lehr zurück ins Spielfeld, dass hier nur der Videobeweis hätte aufklären können, ob es der Pfosten oder die hintere Stange gewesen ist. Der Treffer fiel aber doch noch im mittleren Abschnitt, bei angezeigter Strafe gegen die Füchse. Es kam schlimmer – kaum wieder auf dem Eis nach der Pause, musste Lehr bei seinem heute ersten Einsatz nach der Verletzungspause zum fünften Male hinter sich greifen. Zwar kamen die Gastgeber nochmals heran mit einem Doppelschlag (Huebscher und Verelst), der den Arbeitstag von Leeuwesteijn beendete, doch unmittelbar darauf zogen die Trappers ein wenig am Tempo und lagen wieder vorn. Am Ende reichte es nicht mehr, im Gegenteil ging der letzte Angriff in eigener Überzahl und mit leeren Tor gründlich in die Hose und die Befreiung zum Endstand von 5:7 per Emptynetter ins Tor.

Friedlich-freundliche Atmosphäre

Die Mannschaft der Tilburg Trappers bedankte sich auch bei den heimischen Fans, welche wiederum die siegreiche Mannschaft mit freundlichem Applaus verabschiedeten. Die mitgereisten Fans aus den Niederlanden rollten ihr Plakat „Füchse danke für Ihre Support“ wieder ein, und beide Fanlager sangen gemeinsam „Wir sind alle Eishockeyfans“. Am kommenden Freitag wird das wieder ganz anders aussehen, wenn die Moskitos Essen in der Kenston Arena gastieren.

Trainerstimmen zum Spiel

Michaela-Ross

No comments so far.

Be first to leave comment below.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.