Eishockey-Magazin

Eishockey News, Videos, Fotos, Stories – – – alles kostenlos

Innsbruck. (PM HCI) Die Innsbrucker Haie ließen sich 41 Sekunden vor Schluss die Butter noch vom Brot nehmen und mussten sich... Haie verspielen „Auswärts-Dreier“ in letzter Sekunde

HC TWK Innsbrucker Haie

Innsbruck. (PM HCI) Die Innsbrucker Haie ließen sich 41 Sekunden vor Schluss die Butter noch vom Brot nehmen und mussten sich dem Hc Orli Znojmo mit 3:4 nach Verlängerung geschlagen geben.

„Nicht weniger als drei Punkte sind unser Ziel.“ Haie-Headcoach Rob Pallin forderte im letzten Spiel vor der Länderspielpause von seiner Mannschaft Zählbares ein. Ein Sieg gegen Znojmo sollte schließlich auch als Beleg für das eigene Selbstbild dienen. Dass die Tschechen nach sieben Spielen ohne Sieg mit dem Messer zwischen den Zähnen auftreten würden, kommentierte Pallin gelassen.

„Sie wollen natürlich den Negativlauf brechen. Das war aber sicher vor zwei Spielen auch schon der Fall. Wir müssen auf unsere Stärken schauen und ein solides Auswärtsspiel liefern.“ Gesagt getan – die Innsbrucker starteten eindrucksvoll in das erste Drittel. Bereits nach drei Minuten war es Kapitän Tyler Spurgeon der den Anfangsdruck mit einem Powerplaytor zur 1:0-Führung abschloss. Eine Führung die das Selbstvertrauen der Haie schon früh in der Partie stärkte. Die Gastgeber hatten nämlich mit den Innsbruckern ihre Probleme, hochkarätige Torchancen blieben Mangelware. Besser machten es die Cracks rund um Haie-Coach Rob Pallin. Zuerst scheiterte Hunter Bishop noch mit der Backhand am Goali der Adler, in Minute elf schlug die Scheibe dann aber erneut im Kasten der Tschechen ein – Sacha Guimond markierte mit seinem dritten Saisontor die 2:0-Führung der Gäste. Ein Spielstand der bei den Haien nach dem ersten Drittel für Erleichterung sorgte – nach einer Durststrecke von zehn Spielen konnte man schließlich endlich wieder das erste Drittel gewinnen.

Nach der Pause kam der Hc Orli Znojmo wie ausgewechselt aus der Kabine, drückte auf den Anschlusstreffer und wurde in Minute 23 rasch mit dem Tor zum 1:2 belohnt. Die Innsbrucker spielten zu diesem Zeitpunkt zu passiv und waren oftmals einen Schritt zu spät. So kam es wie es kommen musste! Die Tschechen nutzten diese Schwächephase der Haie weiter aus und glichen durch ein Powerplaytor zum 2:2 (32.) aus. Aber der HCI zeigte sich unbeeindruckt und hatte drei Minuten später die passende Antwort parat – wieder war es Sacha Guimond, der dieses mal einen Alleingang sehenswert abschloss. Damit starteten die Tiroler mit einem 3:2 Vorsprung in das letzte Drittel.

Zunächst fand Znojmo wie schon im Mitteldrittel besser in die Partie, vermehrt kam man gefährlich vor das Gehäuse der Innsbrucker, die sich zunehmend auf die Verteidigungsarbeit konzentrieren mussten – bis eine Minute vor dem Spielende. Die Gastgeber nahmen Goali Schwarz vom Eis und netzten zum 3:3 ein. In der Verlängerung nützte Znojmo das Momentum und besorgte den 4:3-Endstand.

Orli Znojmo – HC TWK Innsbruck 4:3 n.v (0:2, 2:1, 1:1, 1:0)

Tore: Boruta (23.), Nemec (32./pp), Yellow Horn (60.), Bartos (63.); Spurgeon (3./pp), Guimond (11., 35.).

Redaktion

No comments so far.

Be first to leave comment below.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.