Eishockey-Magazin

Eishockey News, Videos, Fotos, Stories – – – alles kostenlos

Harzer Falken verpflichten junges Talent für die Verteidigung Harzer Falken verpflichten junges Talent für die Verteidigung
Braunlage. (PM Falken) Der gebürtige Schongauer Simon Fetschele wird nach Zachary Josepher der zweite Neuzugang für die Verteidigung der Harzer Falken.... Harzer Falken verpflichten junges Talent für die Verteidigung


Braunlage. (PM Falken) Der gebürtige Schongauer Simon Fetschele wird nach Zachary Josepher der zweite Neuzugang für die Verteidigung der Harzer Falken.

Nachdem der 19-Jährige in den Spielzeiten 2012 – 2015 in Peiting die DNL2 und dann für zwei weitere Spielzeiten in Kaufbeuren die DNL durchlaufen hatte, wo er zeitweise auch mit dem DEL2-Team trainieren durfte, wagte Fetschele in der letzten Saison den nächsten Schritt in die Oberliga zum Ligenkonkurrenten aus Rostock. Mit anderen jungen Spielern viel Eiszeit in einer starken Oberliga erhalten, das ist die Motivation des jungen Verteidigers. „Und die wird er bei mir definitiv bekommen.“ so Trainer Arno Lörsch in seiner ersten Einschätzung. „Ich hatte mit Simon ein paar sehr gute Telefonate, weshalb wir uns entschlossen haben, ihn nicht erst ein Tryout durchlaufen zu lassen.
Er ist sehr ehrgeizig und motiviert die Aufgabe hier im Harz anzunehmen und zudem sehr gut ausgebildet.“ Zudem bringt Fetschele mit
85 kg verteilt auf das Gardemaß von 187 cm gute Voraussetzungen für die Harzer Defense mit.

Und für Fetschele selbst ist vor allem die Tatsache, dass in der letzten Saison alle jungen Spieler der Harzer Falken ihre regelmäßigen Einsätze und entsprechend Verantwortung übertragen bekommen haben ein wichtiges Argument für seinen Wechsel in den Harz. „Ich kenne Ken Latta (Ex-Trainer in Rostock) und hatte einen sehr guten Saisonstart mit vielen Einsätzen. Nach dem Trainerwechsel mussten sich Trainer und Team erstmal wieder finden, was zur Folge hatte, dass ich als junger Spieler zeitweise nicht die regelmäßigen Einsätze bekommen habe, die ich mir erwünscht hatte.“ stellt er einen der Hauptgründe für seinen Weggang aus Rostock dar. „Zudem ist Rostock schon sehr weit weg von zu Hause und ich habe im Harz die Möglichkeit entweder in Clausthal-Zellerfeld oder Wernigerode zu studieren. Die war in Rostock nicht gegeben.“ gibt es neben den sportlichen auch noch ganz private Gründe für das Engagement im Harz, die ihm Sportchef Bernd Wohlmann in einem persönlichen Gespräch in Peiting anscheinend sehr überzeugend dargestellt hat.

Die Harzer Falken begrüßen Simon Fetschele ganz herzlich am Fuße des Wurmberges und wünschen ihm eine erfolgreiche und verletzungsfreie Saison. (Hei)

Redaktion

No comments so far.

Be first to leave comment below.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.