Eishockey-Magazin

Eishockey News, Videos, Fotos, Stories – – – alles kostenlos

Sotschi. (KM) Der olympische Auftakt verlief für Kanada nicht wie erhofft. Zwar gewannen die Nordamerikaner gegen Norwegen mit 3-1, konnten jedoch...
Carey Price - © by Media

Carey Price – © by Media

Sotschi. (KM) Der olympische Auftakt verlief für Kanada nicht wie erhofft. Zwar gewannen die Nordamerikaner gegen Norwegen mit 3-1, konnten jedoch nicht so glänzen wie man es erwartet hatte.

Erst nach unspektakulären 27 Minuten konnte Shea Weber (Nashville Predators) den ersten Treffer für die Titelverteidiger erzielen. Hoffnung gab es 9 Minuten später, als Jamie Benn (Dallas Stars) zum 2-0 scoren konnte, jedoch kam der Dämpfer in Form des Gegentreffers schon kurz nach der Drittelpause durch Patrick Thoresen in der 41. Minute. Zum Endstand schoss Drew Doughty (LA Kings) die „Ahornblätter“ nur eine Minute später erlösend zum Sieg. Die Norweger hielten tapfer kämpfend dagegen, scheiterten allerdings meistens an Goalie Carey Price (Montreal Canadiens).

Zusammenfassend kann man sagen, dass die Kanadier sich erst noch als Team zusammenraufen müssen, denn gelegentliche Einzelaktionen von Sidney Crosby (Pittsburgh Penguins), Patrice Bergeron (Boston Bruins), Ryan Getzlaf (Anaheim Ducks) oder auch Chris Kunitz (Pittsburgh Penguins) ließen erahnen, wie das Team auftreten kann, wenn die Abstimmung passt. Zwar starten die Olympiasieger von 2010 grundsätzlich eher verhalten und mit Schwierigkeiten in Tourniere, müssen jedoch auch dieses Jahr noch eine ordentliche Schippe drauflegen um ihren Erfolg von Vancouver wiederholen zu können.
Man darf gespannt sein, wie Coach Mike Babcock (Detroit Red Wings) seine Truppe für die nächsten Spiele stärken kann.

Redaktion

No comments so far.

Be first to leave comment below.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.