Keine Punkte unterm EHV-Tannenbaum

Dezember 23, 2012   ·   0 Comments

Logo der Schönheider WölfeSchönheide. (PM) Einen Tag vor dem diesjährigen Weihnachtsfest sieht es zumindest rein punktemäßig ziemlich düster unter dem EHV-Tannenbaum aus. Nach der Heimniederlage am Freitag gegen Halle, verloren die Schönheider Wölfe am Sonntag auch ihr Auswärtsspiel bei den Black Dragons Erfurt klar mit 1:5 (0:4, 1:1, 0:0) und bleiben am vorweihnachtlichen Wochenende ohne eigene Punkte.
Traditionell gibt es beim Weihnachtsspiel in Erfurt die große Teddy-Wurf-Aktion, wo von den Zuschauern nach dem ersten Tor für die Hausherren zahlreiche Plüschtiere zu Gunsten eines guten Zweckes auf das Eis geworfen werden. Es dauerte gerade einmal 97 Sekunden, da war das Eis in der Kartoffelhalle bereits voller Kuscheltiere und die Black Dragons gingen durch Christian Grosch in Überzahl mit 1:0 in Führung. Die Gastgeber waren also von der ersten Minute an hellwach, was man vom EHV 09 leider nicht behaupten konnte. Im Gegenteil, denn EHV-Trainer Norbert Pascha musste nach dem Spiel resümieren: “Wir haben das erste Drittel komplett verschlafen, waren in vielen Aktionen immer einen Schritt zu langsam, zeigten in der Offensive zu wenig Durchschlagskraft und machten es den Erfurtern durch unsere Strafzeiten zudem leicht, immer besser ins Spiel zu finden.“ Die Folge waren drei weitere Gegentore durch Enrico Manske (10.), Martin Vojcak (17.) und Robert Vavroch (18.) und ein klarer 0:4-Rückstand nach den ersten zwanzig Minuten.
Egal, was sich die Wölfe auch für die restliche Spielzeit vorgenommen hatten, Erfurt machte spätestens mit dem 5:0 (27.) durch Christian Grosch alles klar und ließ es danach etwas ruhiger angehen. Zumindest sorgte Petr Kukla mit seinem Tor zum 5:1 (36.) noch für etwas Ergebniskosmetik vor der zweiten Pause.
Das Spiel war längst entschieden, doch von weihnachtlicher Ruhe und Besinnlichkeit konnte auf dem Eis nicht wirklich die Rede sein. Beide Teams verstrickten sich immer öfters in Nickligkeiten, wonach die Unparteiischen allein im letzten Drittel insgesamt 96 Strafminuten verhängen mussten. Für Marcus Löffler und den Erfurter Robert Vavroch war die Begegnung nach einer Boxeinlage schon in der 43. Minute mit jeweils einer Spieldauerstrafe zu Ende. Beim klaren Spielstand von 5:1 und drei Minuten vor Schluss fing sich dann Erfurts Paul Klein auch noch eine Spieldauer ein, als er EHV-Verteidiger Björn Schenkel bei einem Foul so schwer verletzte, dass dieser mit einer Knieverletzung voraussichtlich länger ausfallen wird.
Schwerer als die Niederlage in Erfurt wiegt sicher die Verletzung von Björn Schenkel, welchem wir auf diesem Wege gute Besserung und schnelle Genesung wünschen. Bis zum nächsten Wochenende können die Wölfe nun ein paar Tage durchschnaufen, denn über die Weihnachtsfeiertage gilt es, für das Heimspiel am 28.12.12, 19:30 Uhr gegen FASS Berlin und das Derby am 30.12.12, 18:30 Uhr in Chemnitz, neue Kräfte zu sammeln.

 

Statistik:
Tore:
1:0 Grosch (Vavroch, Marak) 01:37 5-4
2:0 Manske (Dimitrovici, Schmidt) 09:33
3:0 Vojcak (Hofmann, Weise) 16:59 5-4
4:0 Vavroch (Hofmann, Brink) 17:17
5:0 Grosch 26:17 5-4
5:1 Kukla (Glück, Jenka) 35:03
Strafen: EHC 34 + 20 (Spieldauer Vavroch) + 20 (Spieldauer Klein)
EHV 33 + 20 (Spieldauer Löffler) + 10 (Michel)
Zuschauer: 937

By Redaktion


Kommentare unserer Leser (0)





Bitte bedenken Sie: Ihr Kommentar wird moderiert. Dadurch kann es zu Verzoegerungen bei der Veroeffentlichung kommen. Es gibt keine Notwendigkeit, Ihren Kommentar erneut zu senden..

Eishockey-Magazin Ticker

Trainer Franz Steer - © by Andreas Chuc

“Ich will einen ZZ-Top-Bart”

Redaktion

Rosenheim. (PM) Franz Steer trägt Bart. Auch bei Mario Trabucco sprießen die Härchen an Kinn und Wangen. Generell, in der Starbullskabine lässt man sich das Gesichtshaar stehen und das kann nur eins bedeuten: Es ist Playoffzeit. Am Freitag geht es los, die Starbulls Rosenheim treffen in den Pre-Playoffs der DEL2 auf die ...

Leipzigs Trainer Manfred "Mannix" Wolf - © by Eishockey-Magazin (DR)

Eishockey im Blut

Redaktion

Leipzig. (IJ) Manfred >Mannix< Wolf wurde am 26. März 1957 im kanadischen Aurora (Ontario) als Sohn eines deutschen Auswanderers geboren. Als echter Kanadier – allerdings mit deutschen Wurzeln – fing er schon sehr früh an den Pucks auf den zahlreichen, im Winter zugefrorenen, Seen nachzujagen.   Als dann Heinz Weisenbach auf die ...

Matchwinner Leo Pföderl - © by ISPFD (sportfotocenter.de)

Ice Tigers machen den ersten Schritt Richtung Viertelfinale

Redaktion

Nürnberg (STM) Die Thomas Sabo Ice Tigers haben ihr Heimspiel in der ersten Play-off-Runde mit 6-2 gegen die Eisbären Berlin gewonnen. Auf Seiten der Ice Tigers avancierte Leo Pföderl mit einem Hattrick zum Matchwinner, die weiteren Treffer erzielten Klubertanz, Reimer und Corey Locke, der mit vier Scorerpunkten ebenfalls zu den auffälligsten Nürnbergern ...

Cheftrainer Niklas Sundblad (links) und der neue Co-Trainer Petri Liimatainen - © by ISPFD (sportfotocenter.de)

Personalentscheidungen beim KEC

Redaktion

Köln. (PM) Die Kölner Haie haben in persönlichen Gesprächen mit den Spielern des Kaders 2014/15 die Personalplanungen für die Zukunft vorangetrieben   Insgesamt werden neun Spieler die Kölner Haie verlassen. Nach den persönlichen Gesprächen stehen demnach folgende Stammspieler aus dem Kader 2014/15 als Abgänge fest: Die auslaufenden Verträge mit Sebastian Stefaniszin, Jamie Johnson, ...

Eishockey @ Social Networks