Eishockey-Magazin

Eishockey News, Videos, Fotos, Stories – – – alles kostenlos

Waldkraiburg. (PM Löwen) Am Freitag kommt es in der Raiffeisen Arena ab 19:45 Uhr zum von den Fans sehnlich erwarteten Lokalderby... Löwen sind bereit für den Derbyknaller gegen Dorfen

Logo EHC Waldkraiburg

Waldkraiburg. (PM Löwen) Am Freitag kommt es in der Raiffeisen Arena ab 19:45 Uhr zum von den Fans sehnlich erwarteten Lokalderby zwischen dem Löwen vom EHC Waldkraiburg und dem ESC Dorfen! Die Truppe von Rainer Zerwesz ist nach dem schwachen Auftritt am letzten Sonntag in Erding gefordert und weiß, dass sie den Fans etwas schuldet. Zwei Tage nach dem Derby geht es für die Industriestädter ab 18:30 Uhr beim EHF Passau Black Hawks um wichtige Punkte für den Playoff-Einzug.

Durch die 1:3-Niederlage am letzten Sonntag beim TSV Erding haben sich die Löwen das Leben selbst unnötig schwer gemacht und auch die Chancen auf einen der ersten beiden Tabellenplätze in der Gruppe B, die einem das Heimrecht im folgenden Playoff-Viertelfinale Heimrecht sichern, sind nur noch rechnerisch, aber kaum mehr realistisch möglich. Aktuell liegt auf Platz 1 der HC Landsberg mit 16 Punkten aus 6 Spielen, dahinter Memmingen (15 Punkte) und dann folgen die Löwen (8), Erding (6), Passau (6) und Dorfen (3.). Gegen die aktuellen Gruppenersten und –zweiten spielt der EHC zwar noch, doch da muss man sich gewaltig steigern und endlich mit Selbstvertrauen und der nötigen Effizienz agieren. Für das Selbstvertrauen möchte die Mannschaft von Rainer Zerwesz an diesem Wochenende etwas tun. Der ESC Dorfen, der das „Hinspiel“ noch mit 4:1 gewinnen konnte, steckt aktuell in einer leichten Formkrise: Nach dem Sieg über den EHC unterlag man in Erding mit 4:6 und verlor neben der drei Punkte auch noch Top-Angreifer Lukas Miculka mit einer schweren Verletzung. Seitdem der Tscheche, der im kommenden Winter Gerüchten zufolge in die Oberliga wechseln soll, nicht mehr dabei ist, haben die Eispiraten Schiffbruch erlitten: In Memmingen unterlag man 2:7, zuhause gegen Passau verlor man mit 2:4 ebenfalls und am letzten Wochenende gingen beide Vergleiche mit Landsberg mit 8:0 und 5:4 an die Riverkings. Gegen Waldkraiburg wird die Mannschaft von Trainer John Samanski aber schon fast aus Tradition bis in die Haarspitzen motiviert sein und bekanntlich sind in diesen Begegnungen immer alle vorigen Ergebnisse unbedeutend und wie weggewischt.

Förmlich aus dem Stadion gewischt wurde Waldkraiburgs Sonntagsgegner Passau am letzten Wochenende vom ECDC Memmingen. 1:5 und 1:7 unterlag Passau dem Oberligist, der es damit deutlich besser machte als der EHC gegen Erding. Allerdings sollten sich die Löwen nicht blenden lassen von diesen Resultaten, denn zuvor gewann Passau gegen Erding mit 5:2 und war auch in Dorfen mit 4:2 erfolgreich- beides Dinge, die den Löwen zuletzt nicht gelangen. Zudem hat Passau auch noch gute Chancen auf das Playoff-Viertelfinale und wird somit Waldkraiburgs zweiter, topmotivierter Gegner an diesem Wochenende sein. Bester Angreifer der Passauer in der Verzahnungsrunde ist bisher Dominik Schindlbeck mit acht Toren und drei Assists, der auch in der Bayernliga-Vorrunde mit 24 Scorerpunkten (15 Tore) zu den stärksten seines Teams zählte und auch beim 3:6 im Hinspiel in Waldkraiburg zweimal traf. Mit der gefährlichste Passauer ist jedoch Petr Sulcik: Nach 52 Punkten (25 Tore) in der Vorrunde liegt der 33-Jährige Tscheche in der Verzahnung mit 7 Zählern (4 Tore) aktuell auf Rang 2 der Passauer Scorerliste.

„Wir waren letztes Wochenende nicht in der Lage mit dem kleinen Kader zwei Spiele auf diesem Niveau zu spielen“ erklärte Rainer Zerwesz im Vorfeld der Partien gegen Dorfen und Passau. Umso erfreulicher, dass an diesem Wochenende wieder einige Verletzte zurückkehren werden. Michail Sokolov, Max Kaltenhauser und Bastian Rosenkranz fehlten unter der Woche zwar im Training, allerdings sieht es bei Brent Norris und Lukas Wagner wieder besser aus und auch Florian Ullmann könnte nach über einem Monat Verletzungspause sein Comeback geben. „Es hilft uns natürlich sehr, dass einige zurückkommen, aber wir sind auch so gefordert. Wir müssen Punkte holen, sonst wird es ganz schwer“ gibt Zerwesz die Marschrichtung für sein Team vor.

Bereits gegen Dorfen wären Punkte wünschenswert, denn dann könnte man auch mal wieder richtig feiern und den Abend genießen: Im Anschluss an das Spiel wird in der Raiffeisen Arena nämlich im Rahmen des Faschingswochenendes in Waldkraiburg, das am Samstag mit dem großen Umzug durch die Industriestadt seinen Höhepunkt findet, in jedem Fall gefeiert. Ab 22:15 Uhr geht es in der Gaststätte und in der Löwen-Bar los, alle Damen mit einer Eintrittskarte erhalten einen Prosecco gratis, zudem gibt es weitere Getränke zu günstigen Preisen. Karten für das Spiel gegen Dorfen am Freitag gibt es wie üblich bis 24 Stunden vor Spielbeginn Online zum Selbstausdrucken auf der Homepage des EHC im Bereich Tickets und natürlich im Vorverkauf sowie am Spieltag ab 18:15 Uhr an den Kassen.

Redaktion

No comments so far.

Be first to leave comment below.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.