Eishockey-Magazin

Eishockey News, Videos, Fotos, Stories – – – alles kostenlos

München. (PM RB München) Der EHC Red Bull München gewinnt im Viertelfinale der Deutschen Eishockeyliga das zweite Spiel in Folge: Gegen... Münchens Hager nach dem zweiten Sieg: „Wir haben im letzten Drittel die richtige Reaktion gezeigt“

Torwart Tomas Poepperle Mads Christensen (RB Muenchen) and Chris Rumble (Brhvn.). Photo: GEPA pictures/ M. Fischer


München. (PM RB München) Der EHC Red Bull München gewinnt im Viertelfinale der Deutschen Eishockeyliga das zweite Spiel in Folge: Gegen die Fischtown Pinguins Bremerhaven siegten die Red Bulls im dritten Spiel der Serie mit 5:2 (0:1|1:1|4:0).

Die Tore erzielten vor 5.910 Zuschauern im Olympia-Eisstadion Frank Mauer (2), Patrick Hager (2) und Jon Matsumoto. Die Mannschaft von Trainer Don Jackson führt nun mit 2:1 gewonnenen Spielen und tritt am Mittwoch wieder an der Nordsee an. Der amtierende Deutsche Meister benötigt noch zwei Siege, um ins Halbfinale einzuziehen.

Spielverlauf
Bremerhaven startete mit mehr Schwung und Zug zum Tor in die Partie und kam gleich nach 45 Sekunden zu einem Schuss an den Pfosten durch Wade Bergmann. Maximilian Kastner hätte für die Red Bulls zur Führung treffen können, doch Pinguins-Keeper Tomas Pöpperle rettete aus dem langen Eck. In Überzahl nutzten die Norddeutschen dann ihre beste Möglichkeit: Christopher Rumble vollendete mit einem straffen Handgelenkschuss unter die Latte zum 0:1 (14.).

Der Mittelabschnitt startete und endete mit einem Pfostenschuss: Michael Wolf verpasste den Ausgleich zum 1:1 (21.) und Yannic Seidenberg den Ausgleich zum 2:2 (39.). Mehr Schussglück hatte Bremerhavens Mike Hoeffel, der einen Pass in den Slot durch die Beine von Danny aus den Birken zum 2:0 abfälschte. Doch Frank Mauer sprintete nach einer überstandenen doppelten Unterzahl alleine auf das Gästetor zu und verwandelte zum Anschluss (33.).

Nach der zweiten Pause brauchten die Hausherren nur eine gute Minute, bis der Ausgleich gelang: Patrick Hager fälschte einen Pass von Kahun genau neben den Pfosten ab (42.) Frank Mauer drehte die Partie dann komplett. Für das 3:2 hielt der 29-Jährige seinen Schläger in einen Querpass von Dominik Kahun und vollendete zur Führung (48.). Nach dem Doppelpack von Mauer zog auch Hager nach und verwandelte einen Alleingang zum 4:2 (53.). Den Schlusspunkt zum 5:2-Endstand setzte Jon Matsumoto nach einem feinen Solo.

Patrick Hager
„Wir schaffen es bis jetzt nicht, 60 Minuten konstant unser Spiel aufs Eis zu bringen. Heute sind wir nochmal mit einem blauen Auge davon gekommen und haben uns zum richtigen Zeitpunkt gut gepusht. Dadurch haben wir im letzten Drittel die richtige Reaktion gezeigt und endlich unsere Torchancen genutzt. “

Endergebnis
EHC Red Bull München gegen Fischtown Pinguins Bremerhaven 5:2 (0:1|1:1|4:0)

Tore
0:1 | 13:44 | Christopher Rumble
0:2 | 30:37 | Mike Hoeffel
1:2 | 32:38 | Frank Mauer
2:2 | 41:06 | Patrick Hager
3:2 | 47:14 | Frank Mauer
4:2 | 52:19 | Patrick Hager
5:2 | 56:14 | Jon Matsumoto

Zuschauer
5.910

Redaktion

No comments so far.

Be first to leave comment below.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.