Eishockey-Magazin

Eishockey News, Videos, Fotos, Stories – – – alles kostenlos

Neuss. (MK) Im Vergleich zu anderen Mannschaftssportarten wie Fußball oder Handball hat Eishockey ein eher kompliziertes Regelwerk. In fast jedem Jahr gibt es Neuerungen... Nach dem Power-Break kommt das Goal-Break!
PowerBreak auf der Bank vom ERC Ingolstadt - © by ISPFD

PowerBreak auf der Bank vom ERC Ingolstadt – © by ISPFD

Neuss. (MK) Im Vergleich zu anderen Mannschaftssportarten wie Fußball oder Handball hat Eishockey ein eher kompliziertes Regelwerk.

In fast jedem Jahr gibt es Neuerungen und Änderungen im Regelwerk und nicht zuletzt in den Abläufen. Eishockey ist international, aber nicht zuletzt auch in Deutschland ein Produkt, welches medial und kommerziell möglichst viel Geld in die Kassen der Klubs spielen soll.

Eine Neuerung, neben diversen Regeländerungen, ist das sogenannte Goal-Break, welches ab der Saison 16/17 auch in der DEL Einzug halten wird. Seit 2012 mussten sich die Fans an das sogenannte Power-Break gewöhnen. Hierbei wird pro Drittel eine 90-sekündige Werbeunterbrechung eingelegt. Das neue Goal-Break soll nun nach jedem Tor für jeweils 30 Sekunden erfolgen und den Klubs, sowie den DEL Medienpartnern weitere Werbemöglichkeiten bieten.

Wir möchten gerne wissen, was die Fans von dieser weiteren Werbemöglichkeit halten? Ist es sinnvoll und stört den Spielfluss nicht? Oder ist es ein weiteres störendes Element, das niemand braucht?

Hier können Sie abstimmen:
[poll id=”11″]

Diese Clips könnten auch Ihr Interesse wecken …

Redaktion

  • Jannick Kirfel

    28. Juli 2016 #1 Author

    Meiner Meinung nach, hat noch mehr Werbung eigentlich keinen Sinn und gerade nach Toren, finde ich, dass der Spielfluss enorm gestört werden wird. Gut um Taktiken zu ändern oder erneute Absprachen an der Bande mit allen Spielern eine super Möglichkeit, jedoch ist gerade nach einem erfolgten Tor meist mehr Spannung im Spiel.

    Antworten

  • Klaus Meier

    28. Juli 2016 #2 Author

    Das geht irgendwie am Thema vorbei. Diesen Break gab es schon in der letzten Saison bei den TV-Spielen, um die Wiederholung der Tore zeigen zu können, ohne, dass das Spiel bereits weiterläuft. Hat nur niemand gemerkt – müssen wir jetzt wirklich weiter diskutieren?
    Ich tue es trotzdem einmal: Es ist nur konsequent, dass dies jetzt in allen Spielen so ist, da dies jetzt auch alles TV-Spiele sind (Telekom). Und davon ab dauert ein Break nach einem Tor ohnehin recht lang. Eine Mannschaft feiert, die andere diskutiert, der Goalie sortiert sich, der Schiedsrichter muss zu den Punktrichtern, um den Torschützen und die Assistenten anzugeben und so weiter und so fort.

    Antworten

    • Power Player

      28. Juli 2016 #3 Author

      Ich gebe Jannick Kirfel total recht!!! Es kommt nicht selten im Eishockey vor, dass ein paar Sekunden nach einem Tor gleich noch eins fällt, entweder weil eine Mannschaft noch im “Schockzustand” oder die andere vom Erfolg total gepusht ist!!!! Warum muss man die Pause ausgerechnet nach einem Tor machen? Wenn man unbedingt Werbung machen muss, dann gibt es weit aus bessere Gelegenheiten dazu!!! Sorry, Klaus Meier aber warum verfasst du hier einen Beitrag, wenn du nicht diskutieren willst??? Ich verstehe diese “Goal-Break” so, dass es 30 Sekunden Werbeunterbrechung gibt, nachdem das was du (Klaus Meier) hier als break bezeichnest vorbei ist! Die Werbung wird bestimmt nicht die Wiederholung der Tore am TV ersetzen!!! Bitte korrigiert mich wenn ich falsch liege! Jedenfalls ist es traurig, dass sich eine Sportart der Werbung anpasst und nicht umgekehrt!!!!!!

      Antworten

      • Klaus Meier

        29. Juli 2016 #4 Author

        Das ist doch genau der Punkt: Es kam nach einem Tor NIE Werbung bei ServusTV. Es kamen lediglich Wiederholungen des Treffers. Das ist sicherlich im Sinne der Zuschauer am TV. Ich will damit sagen: Ich frage mich, wie das Eishockey-Magazin auf die Idee kommt, es ginge um Werbung. Es geht um Wiederholungen. Denn wie gesagt, es ist nicht neu. Es gab dies bereits bei TV-Übertragungen (ServusTV, LAOLA1.tv) und es wurde nicht einmal bemerkt.

        Antworten

  • Power Player

    29. Juli 2016 #5 Author

    Danke für die Erklärung Klaus Meier!!!! Das Goal-Break kann also nicht mit dem Power-Break Verglichen werden! Es wird nur die Zeit, bis der Spielbetrieb wieder aufgenommen werden kann, dazu genutzt den Zuschauern am TV die Wiederholung zu zeigen!!!!! Jetzt bin ich aber auch auf ein Statement vom Eishockey-Magazin gespannt!!!!!!

    Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.