Eishockey-Magazin

Eishockey News, Videos, Fotos, Stories – – – alles kostenlos

Peiting. (PM ECP) Nach einer harten Trainingswoche unterliegt der EC Peiting dem Ligakonkurrenten aus Sonthofen. Bester Spieler der Heimmannschaft ist Torhüter... Peiting unterliegt Sonthofen und verliert Fabian Weyrich nach Zusammenprall!

EC Peiting

Peiting. (PM ECP) Nach einer harten Trainingswoche unterliegt der EC Peiting dem Ligakonkurrenten aus Sonthofen. Bester Spieler der Heimmannschaft ist Torhüter Marc-Michael Henne, der viele Paraden zeigt und ein hervorragendes Spiel abliefert (0:0/0:1/0:1).

Sorgen bereitet dagegen ein Zusammenstoß von Marc Sill mit Fabian Weyrich. Der ECP – Verteidiger scheidet zu Beginn des letzten Drittels mit Verdacht auf Gehirnerschütterung aus und wird zur Behandlung ins Klinikum Murnau eingeliefert. Sill erhält für seinen „blind – side – hit“ eine Spieldauerdisziplinarstrafe. Außerdem muss auch Brad Miller im Schlussdrittel aufgrund von Rückenbeschwerden passen.

Es gibt Spiele, in denen gelingt einfach kein Tor, selbst wenn man noch Stunden weiterspielen würde. So ergeht es dem Team von Trainer Sebastian Buchwieser gegen die Gäste aus dem Allgäu. Peiting lässt eine Vielzahl von guten Möglichkeiten liegen, scheitert entweder am bestens aufgelegten Gästetorhüter Patrick Glatzel oder verfehlt das Tor nur knapp. Die Gäste aus Sonthofen sind dagegen mit zwei plazierten Treffern erfolgreich. Zunächst trifft Fabio Carciola (22.) mit einem verdeckten Schuss zur 0:1-Führung. In der 52. Minute legt Chris Stanley mit einem Konter in Unterzahl nach und stellt den 0:2-Endstand her.

Beide Mannschaften agieren auf Augenhöhe, doch die letzte Präzision fehlt. So ergeben sich zwar viele Chancen, die aber wenig zwingend sind. Peitings Übungsleiter ist bei den ersten beiden Sturmreihen noch auf der Suche nach der idealen Zusammensetzung. So wechseln im Vergleich zur ersten Partie gegen Riessersee Milan Kostourek (zu Anton Saal und Dominik Krabbat) und Ty Morris (zu Simon Maier und Florian Stauder) die Reihen. Dies funktioniert teilweise ganz ordentlich, doch die Feinabstimmung fehlt noch. Zum Problem könnte die dünne Besetzung im Defensivbereich werden. Sollte Fabian Weyrich länger ausfallen, stehen ohne Förderlizenzspieler aus Garmisch nur fünf Verteidiger zur Verfügung. Doch Jammern hilft nichts. Bereits am Sonntag geht es mit der Partie gegen Landsberg weiter (Eisstadion Peiting, 18:00 Uhr). Dann sollte auch die Torproduktion wieder aufgenommen werden.

Redaktion

No comments so far.

Be first to leave comment below.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.