Eishockey-Magazin

Eishockey News, Videos, Fotos, Stories – – – alles kostenlos

Iserlohn. (MK) Im Rahmen eines Pressegesprächs am Montagvormittag bestätigten die Iserlohn Roosters die Verpflichtungen von Verteidiger Christopher Fischer und Stürmer Ashton... Roosters bestätigen Verpflichtungen von Christopher Fischer und Ashton Rome – Weiterer Spieler vor Zusage
Christopher Fischer - © by EH-Mag. (DR)

Christopher Fischer – © by EH-Mag. (DR)

Iserlohn. (MK) Im Rahmen eines Pressegesprächs am Montagvormittag bestätigten die Iserlohn Roosters die Verpflichtungen von Verteidiger Christopher Fischer und Stürmer Ashton Rome.

Der 28- jährige Christopher Fischer wechselt vom noch amtierenden Deutschen Meister Adler Mannheim an den Seilersee und erhält bei den Roosters einen mehrjährigen Vertrag.

In Heidelberg geboren erlernte Fischer das Eishockeyspielen bei den Jungadlern. Als Förderlizenzspieler sammelte er im Seniorenbereich erste Erfahrungen beim damaligen Mannheimer Kooperationspartner in Heilbronn. Ab 2009 schnürte er mit großem Erfolg für die Grizzly Adams Wolfsburg die Schlittschuhe. Dort gelang ihm der endgültige Durchbruch in der DEL und es folgten die ersten Berufungen in die Nationalmannschaft. Nach insgesamt vier Jahren in der VW Stadt und einer schweren Knieverletzung folgte die Rückkehr nach Mannheim. Christopher Fischer kämpfte sich dort nach praktisch einem Jahr Verletzungspause zurück auf DEL-Niveau. Vor einem Jahr feierte er mit den Adlern die Meisterschaft. Nach nun drei Spielzeiten in der Quadratenstadt sucht er nun bei den Iserlohn Roosters eine neue Herausforderung. Den Roosters dürfte bei dieser Verpflichtung die Tatsache, dass Christopher Fischer mit einer Iserlohnerin verheiratet ist nicht unerheblich in die Karten gespielt haben.

Manager Karsten Mende über den neuen Verteidiger: „Christopher ist ein Spieler, der in Mannheim etwas Pech hatte. Wir haben vielleicht auch das Glück, dass er mit einer Iserlohnerin verheiratet ist. Das hat vielleicht auch für uns den Ausschlag gegeben. Er hat gezeigt, dass er in der Nationalmannschaft spielen kann. Da wollen wir ihn wieder hinbringen. Er ist ein sehr mobiler Spieler, der auch im Powerplay spielen kann.“
Trainer Jari Pasanen ergänzt: „ Er ist ein Spieler, der vielleicht ein anderes Umfeld braucht, das ihm Selbstvertrauen gibt. Erstmal muss er nun die Physis machen. Fakt ist, dass er nach seiner Verletzung in Mannheim nicht die Leistung aus Wolfsburger Zeiten gebracht hat. Das ist Nummer eins. Hauptsache ist, dass er sein Spiel wieder findet. Er ist ein läuferisch sehr guter Spieler. Er ist intelligent und spielt gute Pässe.“

Ashton Rome - © by EH-Mag. (DR)

Ashton Rome – © by EH-Mag. (DR)

Zweiter Neuzugang ist der kanadische Stürmer Ashton Rome, der von den Schwenninger Wild Wings für zunächst ein Jahr an den Seilersee wechselt. Im Herbst 2013 wechselte Rome erstmals in die DEL zur Düsseldorfer EG. Von dort zog es ihn 2014 für die letzten beiden Spielzeiten weiter in den Schwarzwald zu den Wild Wings. Der Rechtsaußen gilt als hart arbeitender Teamplayer, der auch gerne mal die Checks zu Ende fährt.
„Ich war schon sehr lange an Ashton Rome dran. Wir haben ihn sehr früh in der Saison verpflichtet. Er ist ein kompakter Zwei-Wege Stürmer, der auch das körperliche Element einbringen kann. Ich freue mich auf ihn“, so Manager Karsten Mende. Und Trainer Jari Pasanen ergänzt: „Ashton Rome ist ein Spieler der immer alles gibt. Er spuckt keine großen Töne, kommt hier her macht seine Arbeit und ist ein Familienmensch. Seine Frau erwartet bald das zweite Kind. Als er bei uns unterschrieben hatte, kam eine Woche später ein großer Klub auf ihn zu.“

Damit umfasst der Kader der Roosters für die kommende Spielzeit aktuell 14 Spieler. Nach wie vor offen sind noch die Personalien Boris Blank, Jason Jaspers und Bobby Raymond. Karsten Mende kündigte an, dass die Roosters in Kürze die eine oder andere Vertragsverlängerung bekannt geben werden. Wer von den drei genannten Spielern schon seinen Zuschlag gegeben hat, wird sich also in Kürze zeigen.
Rückblickend zogen Manager und Trainer nochmals ein kurzes Fazit der abgelaufenen Spielzeit.
Karsten Mende: „Wir haben eine überragende Hauptrunde gerade hier zuhause gespielt. Auswärts fand ich sehr solide. Die Mannschaft war der Star. Wir haben sicherlich nicht die allerbesten Einzelkönner. Die Mannschaft hat das ganze Jahr Gas gegeben und gerade in der Dezemberphase, als wir viele Ausfälle hatten, haben wir gezeigt, dass wir wirklich was erreichen können. Meiner Meinung nach haben wir in zwei Spielen nicht das gebracht, was wir hätten zeigen können. Das lag an Verletzungen, aber auch an der mentalen Belastung über das ganze Jahr. Für uns ist jedes Spiel ein Endspiel, um in die Playoffs zu kommen. Unter dem Strich haben wir in den Playoffs nicht das gezeigt, was wir können.“

Jari Pasanen: „Die 52 Spiele waren konstant auf hohem Niveau. Überraschenderweise sind wir Dritter geworden. Jeder Spieler hat das gebracht, was wir wollten. Es gab keine Enttäuschung. Der Charakter der Truppe war über die ganze Saison top. In den Playoffs haben wir in Spiel zwei angefangen die Fehler zu machen. Für mich war ausschlaggebend, dass wir zu viele Fehler gemacht haben. Wir haben als Mannschaft zusammen gewonnen und zusammen verloren. Der Hunger ist bei allen die da bleiben schon jetzt spürbar. Alle sind sehr hungrig und motiviert für die kommende Saison.“

Manager Karsten Mende (re.) und Trainer Jari Pasanen - © by EH-Mag.

Manager Karsten Mende (re.) und Trainer Jari Pasanen – © by EH-Mag.

Die Vorbereitung wird ab Anfang August in Iserlohn aufgenommen. Dieter Orendorz, Marcel Kahle, Marko Friedrich und Denis Shevyrin werden zudem im Juni ein vierwöchiges Camp besuchen. Bei all der positiven Entwicklung der jungen Spieler, soll den Cracks dort noch mehr vermittelt werden, wieviel man in der täglichen Arbeit tun muss, um sich weiter zu verbessern. Trainer Jari Pasanen wird die Eishockey WM in Russland zwecks Informationsaustausch und Spielersichtung besuchen.
Ein spezielles Trainingslager werden die Roosters fast schon traditionell in der heimischen Eissporthalle absolvieren. Zudem steht bereits jetzt die Teilnahme an einem Turnier in der Schweiz fest. Voraussichtlich Ende August treffen die Roosters in Olten auf ein hochkarätiges Teilnehmerfeld. Nähere Infos folgen hierzu noch vom Veranstalter, dem man von Iserlohner Seite nicht vorgreifen möchte.

Die kommenden Wochen in der diesjährigen Sommer-Transferperiode werden sicherlich hochinteressant, da die Roosters gerade auf den Kontingentstellen erst zwei Positionen besetzt haben.

Der Kader der Roosters 16/17:

Tor: Mathias Lange (GER/Vertrag bis 2017), Chet Pickard (GER/2017)
Verteidigung: Ryan Button (GER/2017), Michael Périard (GER/2017), Denis Shevyrin (GER/2017), Dieter Orendorz (GER/2017), Christopher Fischer (GER/Adler Mannheim/2018?)
Sturm: Louie Caporusso (CAN/2017), Chad Bassen (GER/2017), Brad Ross (GER/2017), Dylan Wruck (GER/2017), Marko Friedrich (GER/2018), Marcel Kahle (GER/2017), Ashton Rome (Schwenninger Wild Wings/CAN/2017)

Redaktion

No comments so far.

Be first to leave comment below.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.