Eishockey-Magazin

Eishockey News, Videos, Fotos, Stories – – – alles kostenlos

Roosters gegen Pinguine: “Für die Roosters der erste Test zum genau richtigen Zeitpunkt” Roosters gegen Pinguine: “Für die Roosters der erste Test zum genau richtigen Zeitpunkt”
Iserlohn. (MK) Nach exakt 23 Wochen Sommerpause bestreiten die Iserlohn Roosters ihr erstes Spiel der neuen Saison. Zum ersten Test erwarten... Roosters gegen Pinguine: “Für die Roosters der erste Test zum genau richtigen Zeitpunkt”

Iserlohn. (MK) Nach exakt 23 Wochen Sommerpause bestreiten die Iserlohn Roosters ihr erstes Spiel der neuen Saison. Zum ersten Test erwarten die Sauerländer am Freitagabend (19:30 Uhr) den Ligarivalen Krefeld Pinguine.

Für Iserlohns Cheftrainer Rob Daum ist es nach rund zwei Wochen intensiver Saisonvorbereitung genau der richtige Zeitpunkt für das erste Match. „Jetzt können wir sehen, ob wir das im Training erarbeitete auch schon im Spiel anwenden können, so Rob Daum. Verzichten muss der Kanadier auf die drei Spieler Noureddine Bettahar und die nach wie vor angeschlagenen Michael Clarke und Daine Todd. Ihre Blessuren lassen einen Einsatz noch nicht zu, wenngleich der Coach Entwarnung geben kann. Bei beiden handelt es sich um keine ernsten Verletzungen. Die in der Liga übliche „Schreibweise“ Unterkörper / Oberkörper ersparen wir uns an dieser Stelle.

Für Nouri Bettahar suchen die Roosters weiterhin einen Klub, der ihm möglichst viel Spielpraxis geben kann. „So lange Nouri hier ist, ist er auch eine Option und ein Teil des Teams“, bekennt sich Rob Daum zum 23- jährigen Angreifer, der in der vergangenen Saison an den EC Bad Nauheim ausgeliehen war.

Auch wenn das Trainerteam die Reihen im Training immer wieder in unterschiedlichen Formationen getestet hat und sicherlich auch in den kommenden Wochen noch verändern wird, hat sich Rob Daum auf die folgenden Anfangsformationen im Angriff erst einmal für Freitagabend festgelegt: Caporusso, Matsumoto, Smotherman / Florek, Dmitriev, Lautenschlager / Weidner, Bergmann, Turnbull / Trupp, Camara, Friedrich
Im Tor wird Sebastian Dahm spielen, Mathias Lange beginnt als sein Backup.

Noch keine Gedanken hat sich der Coach darüber gemacht, wer am Freitag das „C“ des Kapitäns auf der Brust tragen wird. Kandidaten gibt es mehrere, aber Rob Daum möchte gerade die Vorbereitung auch nutzen, um den Neuzugängen die nötige Zeit zum Kennenlernen und Einleben zu geben.
Die endgültige Entscheidung darüber, wer das Team als Captain in die Saison führen wird, soll ohnehin erst zum Ende der Vorbereitung getroffen werden.

In der Kabine prangt fast unübersehbar auch ein neuer Slogan: „Team First“, steht in großen Lettern auf der Wand des Fitnessbereichs. Die im Umfeld besonders hohen Erwartungen an Top-Neuzugang Jon Matsumoto will der Coach auch deshalb etwas dämpfen. „Jon hat hohe Erwartungen an sich selbst und er ist ein großer Teil unseres Teams, aber für uns zählt eben zuerst der Erfolg des ganzen Teams. Mein Eindruck ist, dass er sehr engagiert im Spiel und für das Team ist. Es wäre unfair zu denken, dass er der Garant für die Playoffs ist. Teams gewinnen die Playoffs, nicht einzelne Spieler“, will der 60- jährige Headcoach den Teamgedanken in den Vordergrund stellen und gleichzeitig den Erwartungsdruck der Fans etwas vom Stürmer nehmen.

Zufrieden ist er auch mit den bisherigen Trainingsdarbietungen seiner Torhüter. „Wie immer“, so sein knapper Kommentar zum Duo Dahm & Lange.

Bis zum Saisonstart haben die Iserlohn Roosters noch vier Wochen Zeit, um sich einzuspielen. Ob es, wie in vielen vorherigen Spielzeiten auch, noch zu Ergänzungen des Kaders kommt? Rob Daum verweist hier auf Manager Karsten Mende, sagt aber auch vielsagend: „Es ist möglich.“

Mit lediglich fünf Testspielen will der Trainer sein Team auf die neue Saison vorbereiten. Nach dem Test am Freitag bestreiten die Sauerländer vom 29. August bis zum 01. September ein Turnier in der Schweiz mit drei Spielen innerhalb von vier Tagen. Hier wird sicherlich ein wichtiger Schwerpunkt der Vorbereitung auf und neben dem Eis absolviert.
Am 09. September findet dann daheim die Generalprobe gegen den Westrivalen aus Düsseldorf statt. Für Rob Daum reichen die fünf Begegnungen übrigens voll und ganz aus. Der „Eishockeylehrer“ legt in der Vorbereitung sehr viel Wert auf die konditionelle Basis und die Vermittlung seines taktischen Systems.

Wie gut sein Team die ersten Lektionen schon umsetzen kann, wird sich am Freitag ab 19:30 Uhr zeigen.

Gegner Krefeld hat sein Team nach der enttäuschenden Vorsaison neu formiert und mit Brandon Reid einen Nachfolger für Rick Adduono gefunden. Am vergangenen Wochenende gewannen die Seidenstädter ihren ersten Test in Köln mit 7:4. Sieben verschiedene Torschützen und schon gut harmonierende Special-Teams sorgten für ein Lächeln bei den Verantwortlichen.

Das Vorbereitungsprogramm der Roosters:

Fr., 17. August | 19:30 Uhr | Iserlohn Roosters – Krefeld Pinguine

Coupe des Bains:

Mi., 29. August | 20:00 Uhr | HC Fribourg-Gotteron – Iserlohn Roosters (Fleurier)
Do., 30. August | 20:15 Uhr | Lausanne HC – Iserlohn Roosters (in Yverdon-Les-Bains)
Sa., 1. September | 17:00 Uhr | Genève Servette HC gegen Iserlohn Roosters (in Fleurier)

Sonntag, 09. September | 14:00 Uhr | Iserlohn Roosters – Düsseldorfer EG*

*Veränderung der Anfangszeit noch möglich.

Foto: Trainer Rob Daum – © by Eh.-Mag. (JB)

Redaktion

No comments so far.

Be first to leave comment below.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.