Eishockey-Magazin

Eishockey News, Videos, Fotos, Stories – – – alles kostenlos

Ängelholm. (JGJ) Es ist eine arbeitsreiche Woche für die Spieler der „Eliteserie“. Es sind nicht allein fünf Spieltage zwischen dem vergangenen... SHL: Die Schwedische Hockeyliga auf der Zielgeraden zu den Playoffs

Ängelholm. (JGJ) Es ist eine arbeitsreiche Woche für die Spieler der „Eliteserie“. Es sind nicht allein fünf Spieltage zwischen dem vergangenen Freitag und dem kommenden Samstag, sondern auch die Entfernungen zwischen den Spielorten.

So muss das Team von Lulea aus dem hohen Norden, noch mit Chancen auf die direkte Qualifikation zu den PlayOffs, nach einem Heimspiel am Donnertag zwei Tage später am letzten Spieltag über 1400 km weiter südlich bei Roegle in Ängelholm antreten.

Zunächst völlig ruhig angehen konnte die letzte Spielwoche allein die Mannschaft aus Växjö, die mit derzeit 20 Punkten Vorsprung ungefährdet die Liga anführt und als Nr. 1 in die PlayOffs starten wird. Allerdings wird der Optimismus gebremst von den Erfahrungen der letzten Saison, wo man auch als Favorit gestartet dann sehr früh gegen den Außenseiter aus Malmö ausscheiden musste. Schwieriger als erhofft, läuft eine Titelverteidigung für den Meister der letzten Saison HV 71 aus Jönköping. Mit dem derzeitigen Tabellenplatz 8 ist die direkte Qualifikation für die Playoffs noch nicht erreicht, sondern bislang nur über eine „Extra – Qualifizierungsrunde“ zwischen den Tabellenplätzen 7 bis 10.

Da die Tabelle zwischen Platz 5 und 8 aber nur 3 Punkte Abstand hat, kommt hier den letzten Spielen für eine direkte PlayOff-Qualifikation noch besondere Bedeutung zu.
Die Abstiegsfrage wird in den Playoffs zwischen den Tabellenletzten auf den Plätzen 13 und 14 mit den beiden Tabellenersten aus der 2. Liga „Allsvenskan“ entschieden.

Hier müssen nach derzeitigem Stand in der ersten Liga Karlskrona und Mora auf den letzten Plätzen und der Drittletzte Orebro mit 3 Punkten Vorsprung befürchten, sich durch die Zusatzpartien zum Ligaverbleib zittern zu müssen. Die Entscheidung dürfte an den beiden vorletzten Spieltagen fallen, wo Orebro jeweils im direkten Duell auf beide Konkurrenten trifft.

Roegle, nach einer Heimniederlage mit 4:1 gegen Karlskrona am Freitag noch in Gefahr, konnte dann aber in der Auswärtsrevanche am nächsten Tag mit 6: 2 seinen Vorsprung auf den vorletzten Platz auf 8 Punkte ausbauen und wird sich so mit Ende der Runde bereits in die „Sommerpause“ verabschieden können. „Die frühzeitige Sicherheit des Verbleibs in der ersten Liga ist besser als zusätzlich Einnahmen aus Relegationsspielen mit unwägbaren Risiken“, sagt Roger Bengtsson, Sportreporter beim schwedischen Radio, und fügt hinzu: „Es könnte einen spektakulären Auftakt geben, wenn bereits in der ersten Runde der Favorit Växjö und der Vorjahresmeister HV 71 sozusagen in einem vorgezogenen KO-Finale antreten. Top-Favorit für den „Goldhelm“ bleibt aber Växjö, wenn sie konsequent die Form halten und sich nicht wieder von einem Außenseiter, selbst wenn es der Vorjahresmeister ist, überraschen lassen.“

Autor: J.G. Just






Redaktion

No comments so far.

Be first to leave comment below.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.