Eishockey-Magazin

Eishockey News, Videos, Fotos, Stories – – – alles kostenlos

New York. (LM) Am vergangenen Freitag war es soweit. Erstmals in der Geschichte der NHL landete eine Hose auf dem Eis. Doch warum war...

Logo New York IslandersNew York. (LM) Am vergangenen Freitag war es soweit. Erstmals in der Geschichte der NHL landete eine Hose auf dem Eis. Doch warum war ein Fan der Islanders so verrückt und schmiss sein Beinkleid aufs Spielfeld?

In den Eishockeyarenen Nordamerikas gibt es eine alte Tradition. Erzielt ein Spieler in einem Spiel drei Tore – ein sogenannter Hattrick – dann fliegen die Hüte oder Baseballcaps der Fans, auch genannt “hats”, aufs Eis. Handelt es sich bei dem Spieler um einen Akteur der Heimmannschaft, dann haben die “Ice-Girls” der Teams etwas mehr zu tun. Gelingt diese sportliche Höchstleistung sogar bei einem “Free Hat”-Spiel, wo jeder Besucher eine kostenlose Kappe des Heimteams erhält, dann ist eine längere Unterbrechung vorprogrammiert.

Warum landete beim Heimsieg der Islanders eine Hose auf dem Eis?

Grund dafür sind Eddie Garcia und Doug Stolhand. Die beiden Kalifornier produzieren seit 2006 ein NHL-Podcast. Wöchentlich kann auf der Seite www.puckpodcast.com oder bei iTunes die neueste Folge der Sendung heruntergeladen werden. Dabei heißt wöchentlich auch wirklich jede Woche. Selbst in den Sommermonaten versorgen Doug und Eddie die Hörer mit den neuesten Informationen und Geschichten rund um das coolste Spiel der Welt.

Dieses Hobbyprojekt aus Los Angeles hat sich mittlerweile zu einer weltweiten Institution entwickelt. Mehr als 100.000 wöchentliche Downloads und die Nominierung als Nummer Eins der Hockey-Podcast durch den „Bleacher Report“ zeigen, wie groß das Interesse an Puck Podcast geworden ist. Dabei wird die Sendung auch immer mit Interviews, O-Tönen und Emails von den Fans aus aller Welt aufgelockert. Den besonderen Charme bekommen die Ausgaben aber immer durch die persönlichen und meistens sehr lockeren Geschichten von Doug und Eddie. So entstand letztlich auch der Name für ein Vier-Tore-Spiel.

Aus einem Spaß wird ein neuer Eishockeybegriff

Doug war mit seinem damals siebenjährigen Neffen beim Eishockey und erklärte dem Kleinen einen Hattrick. Die neugierige Frage des Kindes war daraufhin: “Was passiert wenn ein Spieler vier Tore erzielt? Was wird dann aufs Eis geworfen.” Doug wusste keine Antwort und schlug seinem Neffen vor, doch einfach einen Vorschlag zu machen. “Wir werfen unsere Hose!” war der durchaus ungewöhnliche Vorschlag, und der Pantstrick war geboren.

 

Anfangs handelte es sich aber eher um einen Runninggag in der Sendung. Mit jedem weiteren Spiel, in dem ein NHL-Profi vier Tore erzielte, nahm die Geschichte aber immer mehr an Fahrt auf. Doug hatte jetzt immer vorsorglich ein altes paar Hosen mit im Stadion, und auch einige Hörer berichteten darüber, dass sie nicht mehr unvorbereitet zu den Spielen reisen würden. Auch in den Medien verbreitete sich der Begriff zunehmen, da Doug und Eddie hauptberuflich für den US-Sender Foxsports arbeiten. So sickerte der neue Fachbegriff auch zu den Moderatoren durch, und im Frühjahr wurde erstmals während der Highlights ein “Vier-Tore-Spiel” als “Pantstrick” bezeichnet.

In Long Island fliegt die erste Hose

Im Heimspiel der New York Islanders am vergangenen Freitag war es dann endlich soweit. Kyle Okposo hatte seinen vierten Treffer im Spiel gegen die Pittsburgh Penguins erzielt, da flog mindestens eine Hose auf die Eisfläche des Nassau Veterans Memorial Coliseum. Der Pantstrick hatte offiziell die NHL erreicht.

Jetzt muss abgewartet werden, ob der neue Trend auch nach Europa überschwappt. Für all diejenigen, die Angst davor haben ohne eine Hose in einem zugigen Eisstadion zu stehen, gibt es zum Schluss noch einen Tipp von Doug Stolhand: ” Sollte man wider besseren Wissens keine zusätzliche Hose eingepackt haben, und ein Spieler erzielt bereits sehr früh mehrere Tore, dann hat der Fanshop im Stadion evtl. eine billige Trainingshose oder eine Kinderausführung im Programm. Das könnte helfen peinliche Momente zu vermeiden.”

In diesem Sinne: “Long live the pantstrick!”


Redaktion

No comments so far.

Be first to leave comment below.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.