Wölfe können Saale Bulls nicht bezwingen

Dezember 22, 2012   ·   0 Comments

Logo der Schönheider WölfeSchönheide. (PM) Trotz einer wieder kämpferisch guten Mannschaftsleistung ist es dem EHV Schönheide 09 auch im dritten Anlauf in dieser Saison nicht gelungen, die Saale Bulls vom MEC Halle 04 zu bezwingen. 430 Zuschauer sahen am Freitagabend im Wolfsbau ein unterhaltsames und äußerst faires Oberligaspiel mit vielen Torchancen auf beiden Seiten. Am Ende mussten sich die Wölfe dem effizienteren Tabellenführer geschlagen geben und verloren das letzte Heimspiel vor dem Weihnachtsfest mit 1:4 (0:2, 1:1, 0:1).
Das Profiteam von der Saale war nahezu mit komplettem Kader ins Erzgebirge angereist und ließ schon in den Anfangsminuten erkennen, dass man sich nicht wieder auf ein enges Spiel mit den Wölfen einlassen wollte. Nach kurzer Abtastphase kamen die Saale Bulls auf Betriebstemperatur und gingen durch Treffer von Kai Schmitz (6.) und Daniel Lupzig (9.) mit 2:0 in Führung. Nach und nach fanden aber auch die Wölfe besser ins Spiel und erspielten sich ebenfalls gute Chancen, bei welchen aber zunächst noch das nötige Glück fehlte. Pech kam auch noch hinzu, als der Hauptschiedsrichter kurz vor dem ersten Kabinengang einem Treffer von Roy Hähnlein die Anerkennung verweigerte.
Die aufkommende Hoffnung bei den Wölfen, durch einen eigenen Treffer die Saale Bulls in Verlegenheit bringen zu können, erstickte der Tabellenführer gleich zu Beginn des Mittelabschnitts im Keim und erhöhte durch Troy Bigam in der 22. Minute auf 3:0. Auch wenn die Gäste sich in der Folge weiter ein optisches Übergewicht erspielten, so kamen die Wölfe immer wieder gefährlich vor das gegnerische Gehäuse, scheiterten aber des Öfteren an MEC-Keeper Dustin Haloschan. Erst, als die Saale Bulls in der Schlussminute in doppelte Unterzahl gerieten, gelang den tapfer kämpfenden Wölfen auf Zuspiel von Petr Kukla und Kilian Glück das 1:3 (40.) durch Julius Michel.
Es sollte der einzige Wölfetreffer an diesem Abend bleiben, denn trotz weiterer guter Möglichkeiten, speziell bei einem Powerplay in der 50. Minute, gelang dem EHV 09 kein weiteres Tor. Die endgültige Entscheidung fiel dann in der 52. Minute, als Ervin Masek zum 4:1 für die an diesem Abend effizienteren Saale Bulls Halle traf.

Statistik:
Tore:
0:1 Schmitz (Slanina, Bigam) 05:22
0:2 Lupzig (Schön, Masek) 08:09
0:3 Bigam (Slanina, Schmitz) 21:15
1:3 Michel (Kukla, Glück) 39:36 5-3
1:4 Masek (Lupzig, Schön) 51:57
Strafen: EHV 4 MEC 8
Zuschauer: 430

By Redaktion


Kommentare unserer Leser (0)





Bitte bedenken Sie: Ihr Kommentar wird moderiert. Dadurch kann es zu Verzoegerungen bei der Veroeffentlichung kommen. Es gibt keine Notwendigkeit, Ihren Kommentar erneut zu senden..

Eishockey-Magazin Ticker

John Laliberte traf für die Panther zum zwischenzeitlichen 2-4 - © by Eishockey-Magazin (DR)

Wie gewonnen, so zerronnen – DEG verspielt 2-Tore-Vorsprung

Michaela-Ross

Düsseldorf. (MR) Nach dem Overtimesieg im ersten Spiel in Ingolstadt konnte die Düsseldorfer EG den amtierenden Deutschen Meister ERC Ingolstadt nicht auch im heimischen ISS-Dome besiegen; nach dem 2:5 steht es 1:1 in der Halbfinalserie, in der vier Siege nötig sind. Auf Düsseldorfer Seite war Alexei Dmitriev noch nicht wieder ganz fit, ...

Logo des ERC Ingolstadt

ERC-Jugend steigt in DNL auf

Redaktion

Ingolstadt. (PM) Die Jugend-Mannschaft des ERC Ingolstadt hat den Aufstieg in das Ligensystem Deutsche Nachwuchsliga (DNL) erreicht. Die DNL ist ein Ligenverbund, mittels dessen der Deutsche Eishockey-Bund (DEB) Eishockeytalente entwickeln und an den Profisport heranführen will. Damit spielt die Panther-U19 ab kommender Saison unter den besten deutschen Nachwuchsmannschaften. Die Freude ist auch ...

Stephan Gottwald   - © by Eishockey-Magazin (SP)

Mit einem Team, in dem jeder für jeden kämpft, etwas erreichen …

Redaktion

Rosenheim. (PM) Die DEL2-Saison 2014 / 2015 ist vorbei und die Starbulls Rosenheim haben es zum Abschluss noch mal richtig krachen lassen. Bei der Saisonabschlussfeier am Samstag war die Stadiongasstätte brechend voll, es wurden Unmengen an Autogrammen geschrieben, Spielertrikots versteigert und Timo Herden erhielt die Fanauszeichnung als bester Starbulls-Spieler. Anlass genug für ...

Rob Wilson - © by Eishockey-Magazin (DR)

Nürnberg: Trainerduo bleibt, wechselt aber die Rollen

Redaktion

Nürnberg. (PM) Das erfolgreiche Trainerduo der Saison 2014/15 bleibt den Thomas Sabo Ice Tigers auch in der kommenden Spielzeit erhalten. Der bisherige Co-Trainer Rob Wilson übernimmt den Posten des Cheftrainers, Sportdirektor Martin Jiranek steht ihm als Co-Trainer zur Seite, bleibt damit bei den Spielen hinter der Bande und vertritt die Ice Tigers ...

Eishockey @ Social Networks