Wölfe können Saale Bulls nicht bezwingen

Dezember 22, 2012   ·   0 Comments

Logo der Schönheider WölfeSchönheide. (PM) Trotz einer wieder kämpferisch guten Mannschaftsleistung ist es dem EHV Schönheide 09 auch im dritten Anlauf in dieser Saison nicht gelungen, die Saale Bulls vom MEC Halle 04 zu bezwingen. 430 Zuschauer sahen am Freitagabend im Wolfsbau ein unterhaltsames und äußerst faires Oberligaspiel mit vielen Torchancen auf beiden Seiten. Am Ende mussten sich die Wölfe dem effizienteren Tabellenführer geschlagen geben und verloren das letzte Heimspiel vor dem Weihnachtsfest mit 1:4 (0:2, 1:1, 0:1).
Das Profiteam von der Saale war nahezu mit komplettem Kader ins Erzgebirge angereist und ließ schon in den Anfangsminuten erkennen, dass man sich nicht wieder auf ein enges Spiel mit den Wölfen einlassen wollte. Nach kurzer Abtastphase kamen die Saale Bulls auf Betriebstemperatur und gingen durch Treffer von Kai Schmitz (6.) und Daniel Lupzig (9.) mit 2:0 in Führung. Nach und nach fanden aber auch die Wölfe besser ins Spiel und erspielten sich ebenfalls gute Chancen, bei welchen aber zunächst noch das nötige Glück fehlte. Pech kam auch noch hinzu, als der Hauptschiedsrichter kurz vor dem ersten Kabinengang einem Treffer von Roy Hähnlein die Anerkennung verweigerte.
Die aufkommende Hoffnung bei den Wölfen, durch einen eigenen Treffer die Saale Bulls in Verlegenheit bringen zu können, erstickte der Tabellenführer gleich zu Beginn des Mittelabschnitts im Keim und erhöhte durch Troy Bigam in der 22. Minute auf 3:0. Auch wenn die Gäste sich in der Folge weiter ein optisches Übergewicht erspielten, so kamen die Wölfe immer wieder gefährlich vor das gegnerische Gehäuse, scheiterten aber des Öfteren an MEC-Keeper Dustin Haloschan. Erst, als die Saale Bulls in der Schlussminute in doppelte Unterzahl gerieten, gelang den tapfer kämpfenden Wölfen auf Zuspiel von Petr Kukla und Kilian Glück das 1:3 (40.) durch Julius Michel.
Es sollte der einzige Wölfetreffer an diesem Abend bleiben, denn trotz weiterer guter Möglichkeiten, speziell bei einem Powerplay in der 50. Minute, gelang dem EHV 09 kein weiteres Tor. Die endgültige Entscheidung fiel dann in der 52. Minute, als Ervin Masek zum 4:1 für die an diesem Abend effizienteren Saale Bulls Halle traf.

Statistik:
Tore:
0:1 Schmitz (Slanina, Bigam) 05:22
0:2 Lupzig (Schön, Masek) 08:09
0:3 Bigam (Slanina, Schmitz) 21:15
1:3 Michel (Kukla, Glück) 39:36 5-3
1:4 Masek (Lupzig, Schön) 51:57
Strafen: EHV 4 MEC 8
Zuschauer: 430

By Redaktion


Kommentare unserer Leser (0)





Bitte bedenken Sie: Ihr Kommentar wird moderiert. Dadurch kann es zu Verzoegerungen bei der Veroeffentlichung kommen. Es gibt keine Notwendigkeit, Ihren Kommentar erneut zu senden..

Nächste Spiele OL Ost

Alle Begegnungen ansehen

Tabelle OL Ost

TABELLE OBERLIGA OST

Pos.MannschaftGPPTSDiff
1000
2000
3000
4000
Vollständige Tabelle ansehen

Eishockey-Magazin Ticker

Daniel Oppolzer (Bad nauheim, links) und Semen Glusanok im Zweikampf um die Scheibe - © by Andreas Chuc

Transfercoup der Harzer Falken – Schwab und Glusanok kommen von den Huskies

Redaktion

Braunlage. (PM) Die Harzer Falken haben ihren Kader für die anstehende Eishockey-Saison vervollständigt. Den Harzern ist dabei ein echter Transfercoup gelungen: Von den Kassel Huskies wechseln Tobias Schwab und Semen Glusanok zum Nord-Oberligisten. „Beide bringen viel Erfahrung mit und werden uns gerade in Schlüsselsituationen sehr weiterhelfen“, freut sich Falken-Coach Bernd Wohlmann auf ...

Ui Egen, Trainer der Joker  - © by Eishockey-Magazin (DR)

Heimspiel gegen den EV Füssen am Sonntag

Redaktion

Kaufbeuren. (PM) Am Freitag und Sonntag steht für den ESVK in der Vorbereitungsphase jeweils ein Derby mit einem benachbarten Oberligaclub an. Während man morgen bei den Elchen des EC Peiting antritt, kommt es am Sonntag in der heimischen Sparkassen Arena zum Rückspiel gegen den EV Füssen. Für den EC Peiting ist es ...

Die Eisbären feiern  - © by Eishockey-Magazin (RH)

60 Jahre Dynamo: Großes Geburtstagsturnier am Wochenende

Redaktion

Das Halbfinalmatch der Eisbären Berlin am morgigen Abend (19:30 Uhr, Wellblechpalast) war heute das beherrschende Thema beim Pressegespräch nach dem Eisbären-Training. „Wir gehen dieses Wochenende sehr intensiv an und wollen gut spielen“, sagte der wieder genesene Cheftrainer Jeff Tomlinson und fuhr fort: „Wir haben am vergangenen Wochenende in Über- und Unterzahl sehr ...

Alexej Dmitriev - © by Andreas Chuc

Dmitriev wechselt in die DEL

Redaktion

Dreden. (PM) Alexej Dmitriev wechselt in die DEL. Der 28-jährige Stürmer hatte in Dresden einen Vertrag mit Ausstiegsklausel unterschrieben, von der er mit der Anfrage eines DEL-Klubs gegen Zahlung einer Ablösesumme Gebrauch machte. „Alexej hat von Beginn an mit offenen Karten gespielt und kein Geheimnis daraus gemacht, dass sein langfristiges Ziel DEL ...

Eishockey @ Social Networks