DEL

Zweiter Shutout des Wochenendes: Freezers gewinnen 3:0 gegen Straubing

Januar 20, 2014   ·   0 Comments

Jubelpose bei Garrett Festerling - © by Eishockey-Magazin (RH)

Jubelpose bei Garrett Festerling – © by Eishockey-Magazin (RH)

Hamburg. (PM) Am Sonntagnachmittag besiegten die Hamburg Freezers die Straubing Tigers mit 3:0 (0:0, 1:0, 2:0) und bauten somit ihre Heimserie auf 17 Siege in Folge aus. Die Tore für die Norddeutschen schossen Thomas Oppenheimer, David Wolf und Garrett Festerling. Damit blieben die Freezers an diesem Heimspielwochenende ohne Gegentreffer. 

Vor 9547 Zuschauern in der o2 World Hamburg entwickelte sich ein umkämpftes Spiel, in dem die Freezers leichte Vorteile hatten. Trotzdem dauerte es rund eine halbe Stunde, bis die Gastgeber ihr Übergewicht nutzen konnten. Im Powerplay traf Thomas Oppenheimer (31.) aus kurzer Distanz in den Torwinkel. Im Schlussdurchgang, der von vielen Strafzeiten geprägt war,  konnten die Gastgeber nach kurzer Zeit erhöhen: Nach einem Schuss von Garrett Festerling staubte David Wolf (43.) zum 2:0 ab. Die gleichen Protagonisten sorgten auch für das 3:0. In doppelter Überzahl nutzte Garrett Festerling (45.) eine sehenswerte Vorlage von David Wolf zu seinem siebten Saisontor. Am Sonntagnachmittag besiegten die Hamburg Freezers die Straubing Tigers mit 3:0 (0:0, 1:0, 2:0) und bauten somit ihre Heimserie auf 17 Siege in Folge aus. Die Tore für die Norddeutschen schossen Thomas Oppenheimer, David Wolf und Garrett Festerling. Damit blieben die Freezers an diesem Heimspielwochenende ohne Gegentreffer.

Vor 9547 Zuschauern in der o2 World Hamburg entwickelte sich ein umkämpftes Spiel, in dem die Freezers leichte Vorteile hatten. Trotzdem dauerte es rund eine halbe Stunde, bis die Gastgeber ihr Übergewicht nutzen konnten. Im Powerplay traf Thomas Oppenheimer (31.) aus kurzer Distanz in den Torwinkel. Im Schlussdurchgang, der von vielen Strafzeiten geprägt war,  konnten die Gastgeber nach kurzer Zeit erhöhen: Nach einem Schuss von Garrett Festerling staubte David Wolf (43.) zum 2:0 ab. Die gleichen Protagonisten sorgten auch für das 3:0. In doppelter Überzahl nutzte Garrett Festerling (45.) eine sehenswerte Vorlage von David Wolf zu seinem siebten Saisontor. Mit nunmehr 83 Punkten sicherten die Freezers somit ihre Tabellenführung.

Am Montag und Dienstag haben die Hamburg Freezers frei, am Mittwoch steigt das Training um 10 Uhr in der Volksbank Arena. Am Sonntag, 26. Januar steigt das nächste Heimspiel in der o2 World Hamburg. Um 14.30 Uhr treffen die Hamburger dann auf die Thomas Sabo Ice Tigers. Tickets für dieses und alle anderen Heimspiele gibt es im Onlineshop unter www.hamburg-freezers.de, unter 040 / 380 835 – 222, an allen bekannten Vorverkaufsstellen, im Fanshop in der Volksbank Arena sowie an den Tageskassen der o2 World Hamburg.

Stimmen
Benoit Laporte (Trainer Hamburg Freezers): „Wir sind glücklich mit dem Sieg und den sechs Punkten an diesem Wochenende. Wir hatten zuletzt viele Spiele und sind viel gereist. Ich glaube, es war dem Team anzumerken, dass sie anfangs etwas müde waren. Die Mannschaft braucht jetzt die freien Tage, schließlich stehen am nächsten Wochenende in Berlin und gegen Nürnberg zwei schwere Spiele an.“

Dan Ratushny (Trainer Straubing Tigers): „Gratulation an Hamburg, sie haben eine komplette Mannschaft, die mit viel Charakter kämpft und spielt. Uns sind heute zwei Probleme zum Verhängnis geworden: Zum einen die schlechte Chancenverwertung. Eine doppelte Überzahl muss man gegen einen Gegner wie Hamburg unbedingt nutzen.  Zum anderen waren wir zum Ende hin nicht mehr diszipliniert genug und haben uns durch Strafen selbst in Not gebracht.“

David Wolf (Torschütze Hamburg Freezers): „Es war ein erkämpfter Sieg heute Abend. Wir haben insbesondere in Unterzahl gut gespielt und zur richtigen Zeit die Tore gemacht. Unsere Torhüter sind einfach der Wahnsinn. Was Sébastien und Dimi zeigen, kann man nicht hoch genug schätzen. Immer wenn es eng wird, sind sie zur Stelle.“

Endergebnis
Hamburg Freezers – Straubing Tigers 3:0 (0:0, 1:0, 2:0)

Aufstellungen
Hamburg Freezers: Caron (Kotschnew) – Schmidt, Nielsen; Schubert, Westcott; Ejdepalm, Roy; Bettauer – Madsen, Jakobsen, Mitchell; Wolf, Festerling, Flaake; Krämmer, Dupuis, Oppenheimer; Möchel, Lavallée – Trainer: Benoit Laporte

Straubing Tigers: Bacashihua (Staudt) – Hendry, Ondruschka; Osterloh, Dotzler; Kramer, Sullivan; Canzanello – Röthke, Brandt, Stewart; Germyn, Beech, Down; Wörle, Brandl, Schönberger; Sturm, Endraß, Flache – Trainer: Dan Ratushny

Tore
1:0 – 30:55 – Oppenheimer (Dupuis, Krämmer) – PP1

2:0 – 42:10 – Wolf (Festerling, Flaake) – EQ

3:0 – 44:46 – Festerling (Wolf, Flaake) – PP2

Schüsse
Hamburg: 34 (8 – 8 – 18) – Straubing: 24 (7 – 14 – 3)

Strafen
Hamburg: 20 Minuten + 10 Minuten Oppenheimer + 10 Minuten Wolf – Straubing: 27 Minuten + 10 Minuten Down + 10 Minuten Hendry + 20 Minuten Osterloh

Zuschauer
9.547

Schiedsrichter
Hascher, Schimm; Janssen, Ponomarjow
Am Montag und Dienstag haben die Hamburg Freezers frei, am Mittwoch steigt das Training um 10 Uhr in der Volksbank Arena. Am Sonntag, 26. Januar steigt das nächste Heimspiel in der o2 World Hamburg. Um 14.30 Uhr treffen die Hamburger dann auf die Thomas Sabo Ice Tigers. Tickets für dieses und alle anderen Heimspiele gibt es im Onlineshop unter www.hamburg-freezers.de, unter 040 / 380 835 – 222, an allen bekannten Vorverkaufsstellen, im Fanshop in der Volksbank Arena sowie an den Tageskassen der o2 World Hamburg.

Stimmen
Benoit Laporte (Trainer Hamburg Freezers): „Wir sind glücklich mit dem Sieg und den sechs Punkten an diesem Wochenende. Wir hatten zuletzt viele Spiele und sind viel gereist. Ich glaube, es war dem Team anzumerken, dass sie anfangs etwas müde waren. Die Mannschaft braucht jetzt die freien Tage, schließlich stehen am nächsten Wochenende in Berlin und gegen Nürnberg zwei schwere Spiele an.“

Dan Ratushny (Trainer Straubing Tigers): „Gratulation an Hamburg, sie haben eine komplette Mannschaft, die mit viel Charakter kämpft und spielt. Uns sind heute zwei Probleme zum Verhängnis geworden: Zum einen die schlechte Chancenverwertung. Eine doppelte Überzahl muss man gegen einen Gegner wie Hamburg unbedingt nutzen.  Zum anderen waren wir zum Ende hin nicht mehr diszipliniert genug und haben uns durch Strafen selbst in Not gebracht.“

David Wolf (Torschütze Hamburg Freezers): „Es war ein erkämpfter Sieg heute Abend. Wir haben insbesondere in Unterzahl gut gespielt und zur richtigen Zeit die Tore gemacht. Unsere Torhüter sind einfach der Wahnsinn. Was Sébastien und Dimi zeigen, kann man nicht hoch genug schätzen. Immer wenn es eng wird, sind sie zur Stelle.“

Endergebnis
Hamburg Freezers – Straubing Tigers 3:0 (0:0, 1:0, 2:0)

Aufstellungen
Hamburg Freezers: Caron (Kotschnew) – Schmidt, Nielsen; Schubert, Westcott; Ejdepalm, Roy; Bettauer – Madsen, Jakobsen, Mitchell; Wolf, Festerling, Flaake; Krämmer, Dupuis, Oppenheimer; Möchel, Lavallée – Trainer: Benoit Laporte

Straubing Tigers: Bacashihua (Staudt) – Hendry, Ondruschka; Osterloh, Dotzler; Kramer, Sullivan; Canzanello – Röthke, Brandt, Stewart; Germyn, Beech, Down; Wörle, Brandl, Schönberger; Sturm, Endraß, Flache – Trainer: Dan Ratushny

Tore
1:0 – 30:55 – Oppenheimer (Dupuis, Krämmer) – PP1

2:0 – 42:10 – Wolf (Festerling, Flaake) – EQ

3:0 – 44:46 – Festerling (Wolf, Flaake) – PP2

Schüsse
Hamburg: 34 (8 – 8 – 18) – Straubing: 24 (7 – 14 – 3)

Strafen
Hamburg: 20 Minuten + 10 Minuten Oppenheimer + 10 Minuten Wolf – Straubing: 27 Minuten + 10 Minuten Down + 10 Minuten Hendry + 20 Minuten Osterloh

Zuschauer
9.547

Schiedsrichter
Hascher, Schimm; Janssen, Ponomarjow

 

Fotostrecke zum Spiel

Stimmen zum Spiel

By Redaktion


Kommentare unserer Leser (0)





Bitte bedenken Sie: Ihr Kommentar wird moderiert. Dadurch kann es zu Verzoegerungen bei der Veroeffentlichung kommen. Es gibt keine Notwendigkeit, Ihren Kommentar erneut zu senden..

Eishockey-Magazin Ticker

Logo der Krefeld Pinguine

Wolfsburg siegt bei Generalprobe in Krefeld

Ralf-Seischab

Krefeld. (RS) Die PrePlayoffs hatten beide Teams vor dem Spiel sicher, lediglich die Platzierung war noch unklar. Für die Pinguine ging es „nur“ noch um Platz 9 oder 10. Für die Grizzly Adams war sogar noch die direkte Viertelfinalteilnahme möglich. Am wahrscheinlichsten war jedoch, dass man sich am Mittwoch gleich wieder gegenüber ...

Ken Andre Olimb tanzt Markus Janka Janka aus - © by Eishockey-Magazin (DR)

DEG löst Viertelfinal-Ticket, Shut Out für Lukas Lang

Michaela-Ross

Düsseldorf. (MR) Mit einem sehr frühen Powerplay-Tor stellte die Düsseldorfer EG klar, dass sie dieses letzte Vorrundenspiel gegen Kellerkind Schwenninger Wild Wings gewinnen wollte, auch wenn theoretisch ein einziger Punkt zum Erreichen des Viertelfinales ausgereicht hätte. Am Ende stand ein deutliches 4:0 (1:0/0:0/3:0) auf dem Würfel. Man hätte den (mindestens) sechsten Tabellenplatz, ...

Christoph Ullmann (vorne) wird von James Wyman behakt - © by Eishockey-Magazin (GK)

Schützenfest zum Hauptrundenabschluss – ERC Ingolstadt hält Jared Ross

Redaktion

Ingolstadt. (SH) Durch die Platzierung beider Teams vor dem Spieltag wurde die Partie zwischen dem ERC Ingolstadt und den Hamburg Freezers zum Platzierungsspiel um Platz 3, so wie es beide Trainer beim letzten Aufeinandertreffen im Januar vorausgesagt hatten. Eine diskussionswürdige Schiedsrichterentscheidung kurz vor Ende des ersten Drittels brachte dann eine Art Vorentscheidung ...

Berlins Cheftrainer Uwe Krupp muss mit den Eisbären durch die Pre-Playoffs - © by Eishockey-Magazin (DR)

Eisbären verspielen Heimrecht – Iserlohn sichert sich mit 3:2 Sieg in Berlin direkten Playoff- Platz

Redaktion

Berlin. (WL) Nach dem Heimsieg gegen die DEG am Freitag ging der Berliner Kampf um das Heimrecht in den Pre-Playoffs am letzten Spieltag der Hauptrunde beim Doppelheimspiel-Wochenende weiter. Die Berliner begrüßten den Tabellensechsten Iserlohn Roosters in der Berliner Halle am Ostbahnhof. Vor wiederum ausverkauftem Haus verloren die Hauptstädter mit 2:3.   Die ...

Eishockey @ Social Networks