Eishockey-Magazin

Eishockey News, Videos, Fotos, Stories – – – alles kostenlos

Crimmitschau. (PM Eispiraten) Die Eispiraten haben sich mit ihrem 2:1-Sieg gegen die Kassel Huskies erneut für die Playoffs qualifiziert! Gegen die Hessen setzte man... Crimmitschauer Ausblick zum Playoff-Duell mit Frankfurt Der Kampf um die DEL2-Meisterschaft beginnt

Spielerbank Crimmitschau – © by Eh.-Mag. (SD)

Crimmitschau. (PM Eispiraten) Die Eispiraten haben sich mit ihrem 2:1-Sieg gegen die Kassel Huskies erneut für die Playoffs qualifiziert!

Gegen die Hessen setzte man sich in der Pre-Playoff-Serie letztlich mit 2:1 durch. Nun wartet der Hauptrundenmeister Löwen Frankfurt. Am Freitagabend startet die erste Runde und für die Mannschaft von Trainer Danny Naud steht somit das erste Auswärtsspiel in der Mainmetropole an. In unserem Ausblick und dem dazugehörigen Faktencheck erfahrt ihr alles zur zweitbesten Defensive der DEL2, die Gesichter des Frankfurter Erfolges sowie die Statistiken der letzten Jahre.

Die Löwen Frankfurt

Die Eispiraten haben es gepackt! Die erste Playoff-Runde konnten die Westsachsen mit 2:1 gegen die Kassel Huskies für sich entscheiden. Playoffs, Baby! Und das zum zweiten Mal in Folge! Nun wartet mit den Löwen Frankfurt ein hochkarätiger Gegner. Die Hessen konnten sich in einer packenden Endphase der DEL2-Hauptrunde den begehrten ersten Platz sichern und dürften deshalb mit einem riesigen Selbstvertrauen in die Viertelfinal-Serie gegen die Crimmitschauer gehen.

Nach dem Aufstieg in die zweite Liga zur Saison 2014/15 konnten sich die traditionsreichen Löwen Frankfurt in dieser erstmals den Gewinn der Hauptrunde sichern. Dabei machten die Hessen den Deckel erst am letzten Spieltag drauf – beim 5:4-Sieg nach Penaltyschießen in Crimmitschau. Die Löwen spielen jedoch schon seit Jahren oben mit und krönten sich bereits 2017 mit dem Gewinn der DEL2-Playoffs. Das will das Team von Matti Tilikainen auch in dieser Saison schaffen. Die Topscorer der Mainstädter sind dabei die langjährigen DEL-Akteure Adam Mitchell (23 Tore, 47 Vorlagen), Eduard Lewandowski (16 Tore, 40 Vorlagen) und Verteidiger Maximilian Faber (20 Tore, 32 Vorlagen). Letzterer spielte bereits von 2013 bis 2014 in Crimmitschau und wurde erst am Samstag als Verteidiger des Jahres in der DEL2 ausgezeichnet. Zu der intakten Frankfurter Mannschaft gehört aber auch die zweitbeste Defensive der Saison (nur 153 Gegentore). Neben Daniel Spang, der die Defensive der Löwen zusammenhält, liegt das unter anderem auch an den Goalies. Bastian Kucis (23 Spiele, 14 Siege) und Ilya Andryukhov (21 Spiele, 12 Siege) sind wichtige Indikatoren für den Erfolg der Hessen.

Die Frankfurter dürften mit einer breiten Brust in die kommende Serie gehen. So konnten die Hessen ihre letzten drei Spiele allesamt für sich entscheiden. Die Eispiraten konnten unterdessen in dieser Saison noch keinen Sieg gegen die Löwen feiern. Drei Spiele endeten dabei mit nur einem Tor Unterschied. Am 27. Januar, dem letzten Spiel des damaligen Cheftrainers Kim Collins, gingen die Westsachsen sogar mit 1:9 in Frankfurt baden.

Die Termine

Spiel 1 Löwen Frankfurt – Eispiraten Crimmitschau – Fr., 15.03. – 19:30 Uhr – Eissporthalle Frankfurt
Spiel 2 Eispiraten Crimmitschau – Löwen Frankfurt – So., 17.03. – 17:00 Uhr – Sahnpark
Spiel 3 Löwen Frankfurt – Eispiraten Crimmitschau – Fr., 22.03. – 19:30 Uhr – Eissporthalle Frankfurt
Spiel 4 Eispiraten Crimmitschau – Löwen Frankfurt – So., 24.03. – 17:00 Uhr – Sahnpark
Spiel 5* Löwen Frankfurt – Eispiraten Crimmitschau – Di., 26.03. – 19:30 Uhr – Eissporthalle Frankfurt
Spiel 6* Eispiraten Crimmitschau – Löwen Frankfurt – Fr., 29.03. – 20:00 Uhr – Sahnpark
Spiel 7* Löwen Frankfurt – Eispiraten Crimmitschau – So., 31.03. – 18:30 Uhr – Eissporthalle Frankfurt

*Abhängig vom Ausgang der vorherigen Spiele (da Best-Of-Seven-Serie)

Playoff-Zuschlag ab dem Viertelfinale Ebenso wie im Vorjahr erheben die Eispiraten Crimmitschau einen Zuschlag von 2,00 € auf die PlayoffTickets. Karten für die beiden Heimspiele am 17. und 24. März gibt es ab sofort online unter www.etix.com, in der Eispiraten-Geschäftsstelle sowie an allen bekannten Vorverkaufsstellen (Übersicht auf Homepage).

Der #Faktencheck

Matti Tiilikainen (Trainer Frankfurt Löwen) – © by A. Chuc / https://chuc.de

#1 Kein Lieblingsgegner…

Vier Spiele, kein Eispiraten Sieg – So lautet die Statistik dieser Saison. Beide Spiele im Sahnpark konnten die Frankfurter allerdings erst nach dem Penaltyschießen für sich entscheiden.

#2 … besonders auswärts!

Beim ersten Duell in Frankfurt sah es außerdem lange nach einem Punktgewinn der Eispiraten aus. Bereits mit 3:0 führten die Pleißestädter, verloren am Ende aber mit 3:4. Einen rabenschwarzen Tag erwischten die Westsachsen am 27.01.2019. Nach einer herben 9:1-Klatsche musste Kim Collins seinen Posten als Cheftrainer räumen.

#3 Frankfurter Titelträume

Die Löwen Frankfurt träumen vom zweiten Gewinn der DEL2-Meisterschaft. Bereits in der Saison 2016/17 konnten die Hessen den Titel holen. Bemerkenswert dabei: Sowohl gegen Freiburg im Viertelfinale als auch gegen Kassel im Halbfinale gingen die Frankfurter jeweils mit einem 4:0 aus der Best-of-Seven-Serie heraus. Mit 4:2 setzten sich die Löwen dann im Finale gegen die Bietigheim Steelers durch.

#4 Wie weit geht die Reise?

Wie weit kommen die Eispiraten in diesem Jahr? In ihrer 11-jährigen Clubgeschichte konnten die Westsachsen bislang überhaupt nur zwei Mal Playoffs spielen. 2007/08 war im Viertelfinale gegen die Kassel Huskies nach dem sechsten Spiel Schluss. Im vergangenen Jahr ärgerten die Eispiraten den SC Riessersee sogar bis ins siebte Spiel des Viertelfinales. Die Sachsen haben in dieser Saison also erstmals die Möglichkeit, das Halbfinale zu erreichen.

#5 Erstmals alle drei Sachsen in den Playoffs

Erstmals, seit den Aufzeichnungen der Zweitligastatistiken (2007/08), spielen drei sächsische Teams in den Playoffs. Ebenso wie die Eispiraten, konnten sich die Dresdner Eislöwen im entscheidenden dritten Spiel durchsetzten. Sie schlugen die Heilbronner Falken gestern mit 7:4. Die Lausitzer Füchse schafften dagegen den direkten Einzug in die Playoffs. Sie erzielten nach 52 Hauptrundenspieltagen den fünften Platz.

Redaktion

No comments so far.

Be first to leave comment below.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.