Eishockey-Magazin

Eishockey News, Videos, Fotos, Stories – – – alles kostenlos

  Wien. (PM Capitals) Der MVP der Erste Bank Eishockey Liga der Saison 2018/2019 kommt mit Peter Schneider zum dritten Mal in Serie von... Peter Schneider zum MVP der Saison 2018/2019 gewählt | Schneider: „Super Auszeichnung, Danke ans Team.“

Peter Schneider (links, Capitals) and Brent Regner (EC RBS). Photo: GEPA pictures/ Mario Kneisl

 

Wien. (PM Capitals) Der MVP der Erste Bank Eishockey Liga der Saison 2018/2019 kommt mit Peter Schneider zum dritten Mal in Serie von den spusu Vienna Capitals. Der Wiener Stürmer wurde von Österreichs Eishockey-JournalistInnen zum „ Most Valuable Player “ der laufenden Spielzeit gewählt und damit als wichtigster und wertvollster Spieler ausgezeichnet.

Peter Schneider blühte in seinem zweiten Jahr bei den spusu Vienna Capitals richtig auf. Der Klosterneuburger, der in seiner Kindheit in Kagran seine ersten Pucks im Netz versenkte, versäumte im Grunddurchgang kein einziges der 54 Spiele und gewann mit 35 Toren und 34 Assists die Scorer-Wertung. In den laufenden Play-Offs hält Wiens Nummer „3“ bei fünf Toren und fünf Assists.

Schneider gewann die Wahl zum wertvollsten Spieler der Saison mit Respektabstand. Der Stürmer bekam von den JournalistInnen 85 Punkte und hat damit 32 Zähler Vorsprung auf den Zweiten, KAC-Goalie Lars Haugen. Auf Platz drei landete Schneiders Teamkollege Chris DeSousa mit 38 Punkten. „ Die Wahl zum MVP zu gewinnen ist natürlich eine super Auszeichnung. In erster Linie möchte ich meinem Team danken ohne dem dies gar nicht möglich gewesen wäre. Wir haben bis jetzt eine sehr gute Saison als Mannschaft. Das wollen wir natürlich jetzt auch in den Play-Offs fortsetzen. Das Ziel ist der Meistertitel, der MVP ist eine schöne Auszeichnung, über die ich mich auch sehr freue. Aber das große Ziel ist mit der Mannschaft den Titel zu holen“, so Schneider in seiner ersten Reaktion nach der offiziellen Bekanntgabe.

Der 28-Jährige setzt mit dem Gewinn der „Ron Kennedy Trophy“ auch eine eindrucksvolle Serie fort. Denn zum dritten Mal in Folge stellen die spusu Vienna Capitals den MVP der Erste Bank Eishockey Liga. 2016/2017 erhielt Riley Holzapfel diese Auszeichnung, in der vergangenen Saison 2017/2018 Rafael Rotter. Schneider ist insgesamt der vierte Spieler der Wiener, dem diese Ehre zu Teil wird. 2010/2011 wurde Benoit Gratton als erster Caps-Crack von den JournalistInnen zum MVP gewählt. Die spusu Vienna Capitals stellen somit nicht nur mit Benjamin Nissner den EISNER Auto „YoungStar der Saison“, sondern auch mit Schneider den Liga-MVP.

Auf dem Eis geht es für Schneider und Co. morgen in Salzburg weiter. Die spusu Vienna, mit 3:2 in der Halbfinalserie in Führung, treffen in Spiel 6 auf den EC Red Bull Salzburg (Eisarena Salzburg, 19:15 Uhr, live auf SKY Sport 3 und servushockeynight.com).

Endergebnis, MVP-Wahl der Erste Bank Eishockey Liga-Saison 2018/2019

1. Peter Schneider (EV spusu Vienna Capitals) 85 Punkte

2. Lars Haugen (EC-KAC) 53

3. Chris DeSousa (EV spusu Vienna Capitals) 38

4. Nick Petersen (EC-KAC) 29

5. Oliver Setzinger (Moser Medical Graz99ers) 18

6. Adam Comrie (EC-KAC) 10

7. János Hári (Fehérvár AV19) 5

7. Jean-Philippe Lamoureux (EV spusu Vienna Capitals) 5

9. Ty Loney (Moser Medical Graz99ers) 4

10. Thomas Koch (EC-KAC) 3

10. Matthias Trattnig (EC Red Bull Salzburg) 3

10. Thomas Raffl (EC Red Bull Salzburg) 3

13. Sondre Olden (EV spusu Vienna Capitals) 2

13. Matt Caito (Moser Medical Graz99ers) 2

15. Marek Kalus (HC Orli Znojmo) 1

15. Dominique Heinrich (EC Red Bull Salzburg) 1

15. John Hughes (EC Red Bull Salzburg) 1

Most Valuable Player – (ab 2009/10 “Ron Kennedy Trophy”)

2018/19: #3 Peter Schneider (EV spusu Vienna Capitals)

2017/18: #6 Rafael Rotter (EV Vienna Capitals)

2016/17: #21 Riley Holzapfel (EV Vienna Capitals)

2015/16: #13 Colton Yellow Horn (HC Orli Znojmo)

2014/15: #7 Brian Lebler (EHC LIWEST Black Wings Linz)

2013/14: #11 Derek Ryan (EC VSV)

2012/13: #74 Jamie Lundmark (EC-KAC)

2011/12: #72 John Hughes (HDD TILIA Olimpija Ljubljana)

2010/11: #25 Benoit Gratton (EV Vienna Capitals)

2009/10: #32 Alex Westlund (EHC LIWEST Black Wings Linz)

2008/09: #9 Thomas Koch (EC Red Bull Salzburg)

 

 

Redaktion

No comments so far.

Be first to leave comment below.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.