Eishockey-Magazin

Eishockey News, Videos, Fotos, Stories – – – alles kostenlos

Karlsbad. (PM DEB) Nächstes Länderspiel gegen Tschechien: Nur 24 Stunden nach der knappen 4:5-Niederlage des Vortags traf die deutsche Nationalmannschaft in Karlsbad erneut auf... Nationalmannschaft erneut mit einer knappen 4:5-Niederlage gegen Tschechien

Jonas Müller – (C) by Eh.-Mag. (DR)

Karlsbad. (PM DEB) Nächstes Länderspiel gegen Tschechien: Nur 24 Stunden nach der knappen 4:5-Niederlage des Vortags traf die deutsche Nationalmannschaft in Karlsbad erneut auf den Weltranglistensechsten. Die DEB-Auswahl unterlag den Tschechen im zweiten Aufeinandertreffen in der KV-Arena erneut knapp mit 4:5 (2:2, 0:0, 2:3).

Im Vergleich zum Vortag nahm Bundestrainer Toni Söderholm Veränderungen im Kader vor. Das Tor der DEB-Auswahl hütete heute Niklas Treutle. In der Verteidigung kehrte Jonas Müller zurück ins Aufgebot, dafür pausierte Kai Wissmann.

Die deutsche Mannschaft startete mit einem frühen Treffer in die Partie: Parker Tuomie störte das tschechische Aufbauspiel, sicherte sich die Scheibe und bediente Stefan Loibl, der in der dritten Minute den Führungstreffer erzielte. Eine kuriose Szene entwickelte sich in der vierten Minute, als der Puck nach einem Querpass von Hynek Zohorna durch die Schoner des eigenen Goalies und von dort aus über die Torlinie rutschte. Lean Bergmann fälschte noch mit dem Schläger ab und bekam den Treffer anerkannt – die 2:0-Führung für Deutschland. In der Folge machte Tschechien Druck, konnte jedoch Goalie Niklas Treutle zunächst nicht bezwingen. In der neunten Minute war jedoch der Nürnberger Goalie geschlagen: Dominik Kubalik bediente Michal Repik im Zentrum und dieser vollendete zum tschechischen Anschlusstreffer. Zwei Minuten später marschierte Martin Zatovic durch die deutsche Defensive und vollendete eiskalt zum Ausgleich. In den verbleibenden Minuten konnten beide Teams keine weiteren Treffer erzielen.

Schrecksekunde für die Tschechen nach wenigen Sekunden im Mittelabschnitt: Dominik Bittner stieß mit Goalie Patrik Bartosiak zusammen. Letzterer blieb auf dem Eis liegen. Nach kurzer Behandlungspause stellte sich heraus, dass es für den tschechischen Goalie nicht weiter geht – für ihn nahm Marek Langhamer den Platz im tschechischen Tor ein. Und dieser wurde bereits Sekunden später gleich doppelt von Parker Tuomie aus spitzem Winkel geprüft. Anschließend waren es allerdings die Tschechen, die den Druck erhöhten und sich immer wieder vor das Tor von Niklas Treutle durchkombinierten. So auch in der 28. Minute, als David Tomasek den Pfosten traf. In der 30. Minute übernahm dann die deutsche Mannschaft das Kommando und hatte durch Parker Tuomie und Dominik Bokk gute Torchancen. Anschließend verstärkten die Tschechen erneut ihre Offensivbemühungen, konnten Treutle aber nicht überwinden.

Die DEB-Auswahl startete schwungvoll in das Schlussdrittel und traf bereits nach 60 Sekunden durch Leo Pföderl den Pfosten. Auf der Gegenseite parierte Niklas Treutle in der 43. Minute zweimal, war jedoch beim Abstauber von Rudolf Cerveny machtlos. Zwei Minuten später erhöhte Hynek Zohorna mit einem Schuss in den rechten oberen Winkel auf 4:2 für die tschechische Mannschaft. Doch die DEB-Auswahl meldete sich in der 47. Minute zurück: Der Berliner Verteidiger Jonas Müller zeigte bei seinem präzisen Schuss in den Winkel seine Offensivqualitäten und verkürzte aus Sicht der deutschen Mannschaft auf 3:4. In der Folge verflachte die Partie. In der 59. Minute schien Tomas Fort mit seinem Treffer in Überzahl für die Tschechen alles klar zu machen. Doch auf der Gegenseite marschierte anschließend David Elsner per Solo durch die tschechische Verteidigung – Lean Bergmann vollendete zum erneuten Anschlusstreffer. Dieses Tor stellte allerdings den Schlusspunkt der Begegnung dar.

Für die deutsche Nationalmannschaft stehen nun drei trainingsfreie Tage an, bevor am Ostermontag die nächste Phase der WM-Vorbereitung beginnt. Den Kader für die Maßnahme wird Bundestrainer Toni Söderholm zeitnah bekanntgeben.

In der kommenden Woche stehen zwei Länderspiele gegen Österreich auf dem Programm. Die Spieltermine lauten:

25.04.2019 | 19:00 Uhr | Deutschland – Österreich (Regensburg)

27.04.2019 | 20:00 Uhr | Deutschland – Österreich (Deggendorf)

Toni Söderholm, Bundestrainer: „Wir sind gut aus der Kabine herausgekommen und haben uns für das temporeiche Spiel früh belohnt. Anschließend waren wir aber nicht clever genug und haben nicht aus dem gestrigen Spiel gelernt. Dennoch finde ich es stark, mit welcher Einstellung unsere Spieler aufgetreten sind. Sie haben Vollgas gegeben und nie aufgegeben. Das zeigt, dass der Charakter der Mannschaft stimmt. Ich bedanke mich bei allen Spielern für den Einsatz, den sie bisher für die Nationalmannschaft geleistet haben.“

Redaktion

No comments so far.

Be first to leave comment below.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.