Eishockey-Magazin

Eishockey News, Videos, Fotos, Stories – – – alles kostenlos

Crimmitschau. (PM Eispiraten) Das haben sich die Eispiraten anders vorgestellt – Zum Auftakt des Playoff-Viertelfinales unterlagen die Crimmitschauer gegen die Löwen Frankfurt mit 1:3.... 1:3! Eispiraten missglückt Playoff-Auftakt

Danny Naud (Trainer Eispiraten Crimmitschau) – © by A. Chuc (https://chuc.de)

Crimmitschau. (PM Eispiraten) Das haben sich die Eispiraten anders vorgestellt – Zum Auftakt des Playoff-Viertelfinales unterlagen die Crimmitschauer gegen die Löwen Frankfurt mit 1:3.

Dabei entwickelten die Westsachsen über die gesamte Partie hinweg zu wenig Druck auf das Tor des Hauptrundenmeisters und konnten erst kurz vor dem Ende durch Vincent Schlenker noch auf 1:3 verkürzen. Weiter geht es am Sonntag mit dem ersten Heimspiel der Serie. Start im Kunsteisstadion Crimmitschau ist 17:00 Uhr.

Personal: Danny Naud und Boris Rousson mussten im ersten Playoff-Viertelfinalspiel weiterhin auf Patrick Klöpper verzichten, der nach seinem Kieferbruch noch nicht mit dem Team trainieren konnte. Ville Saukko musste als fünfter Ausländer erneut die Rolle des Zuschauers übernehmen. Wieder mit dabei waren Philipp Halbauer und Tobias Kircher, die nach überstandener Grippeerkrankung auch wieder voll im Mannschaftstraining mitmischten. Goalie Brett Kilar erhielt erneut das Vertrauen der Coaches.

Die Löwen Frankfurt nahmen vor vollem Haus das Heft sofort in die Hand. Die Eispiraten hatten zunächst ziemliche Probleme gegen die drückenden Hessen dagegenzuhalten. Maximilian Faber besorgte somit bereits nach sechs Minuten die verdiente 1:0-Führung der Hausherren. Auch in der Folge gelang es den Westsachsen nur selten, offensiv gefährliche Akzente zu setzen. Nach einem schnellen Konter der Mainstädter konnte Carter Proft nach 18 Minuten dann sogar auf 0:2 erhöhen.

Im zweiten Durchgang neutralisierten sich beide Mannschaften dann weitestgehend. Die Eispiraten standen defensiv besser und spielten konsequenter. Dennoch konnten die Crimmitschauer erneut keine Durchschlagskraft vorweisen und kamen somit kaum zu guten Chancen. Auch von den Frankfurtern ging in den zweiten 20 Minuten aber keine große Gefahr aus. Das Drittel endete somit 0:0 und es ging wieder mit einem 0:2-Rückstand in die Katakomben.

Die Eispiraten wurden im dritten Durchgang etwas mutiger. Mehrere Offensivbemühungen wurden jedoch zunächst nicht belohnt. Entweder waren die Abschlüsse der Westsachsen zu ungenau oder Frankfurts Torhüter Ilya Andryukhov parierte stark. Danny Naud holte kurz vor dem Ende dann Brett Kilar aus dem Tor. Eduard Lewandowski nutzte die Situation und traf ins verwaiste Eispiraten-Tor zum 0:3 (59.). Das letzte Tor gehörte jedoch den Eispiraten. Vincent Schlenker konnte im Powerplay einen Schuss im Slot unhaltbar abfälschen und verkürzte 20 Sekunden vor der Schlusssirene noch einmal auf 1:3 (60.).

Torfolge (0:2, 0:0, 1:1):

1:0 Maximilian Faber (Daniel Spang, Marius Erk) 05:22 2:0 Carter Proft (Adam Mitchell, Maximilian Faber) 17:30 3:0 Eduard Lewandowski (Lukas Koziol) 58:02 EN 3:1 Vincent Schlenker (André Schietzold, Christian Hilbrich) 59:40 – PP1 – EA

Zuschauer: 5.031

Redaktion

No comments so far.

Be first to leave comment below.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.