Eishockey-Magazin

Eishockey News, Videos, Fotos, Stories – – – alles kostenlos

Moosburg. (PM EVM) Der Griff nach Platz vier ging erneut ins Leere. Wie schon in der Vorwoche gegen Ulm kassierte der EVM beim Versuch,... 3:8 gegen Kempten: EVM verpasst erneut großen Schritt

Moosburg. (PM EVM) Der Griff nach Platz vier ging erneut ins Leere. Wie schon in der Vorwoche gegen Ulm kassierte der EVM beim Versuch, zurück in die Playoff-Region zu kommen, eine klare Niederlage: 3:8 (2:1, 0:4, 1:3) unterlag man am Sonntag dem ESC Kempten.

Jetzt muss an den letzten fünf Spieltagen schon eine kleine Serie her, um sich noch in den Kampf um den Bayernliga-Aufstieg einzumischen.

Dabei waren die Grün-Gelben im Vergleich zum Sensationssieg in Buchloe personell sogar besser aufgestellt, weil Coach Bernie Englbrecht wieder auf Daniel Möhle und Lars Eigner zurückgreifen konnte. Doch den Ton gaben in den ersten Minuten die Gäste an – was bald mit dem 0:1 (4.) belohnt wurde. Aber je länger der erste Abschnitt dauerte, um so öfter nahmen nun die Moosburger den gegnerischen Kasten ins Visier. Und wieder mal war es die Paradereihe, die für Jubel in der Clariant-Arena sorgte – und das gleich zweimal: Dem Ausgleich durch Miloslav Horava (12.) ließ Marek Indra fünf Minuten später das 2:1 folgen. Es sah ganz danach aus, dass sich der EVM für die 3:13-Hinspielklatsche würde revanchieren können.

„Aber ein Eishockeyspiel dauert halt länger als ein Drittel“, kommentierte Englbrecht das, was sich in den zweiten 20 Minuten ereignete. Die mit Altstars geradezu gespickten Sharks aus dem Allgäu spielten jetzt ihre ganze Routine aus und bestraften die Aussetzer in der Moosburger Defensive, ohne mit der Wimper zu zucken. Acht Minuten brauchten die Gäste, um das Match mit vier Toren komplett an sich zu reißen. „Wir haben unser System umgestellt – und das hat Früchte getragen“, freute sich ESC-Trainer Carsten Gosdeck.

Und die EVM-Fans, die im Schlussdrittel noch hofften, dass Grün-Gelb den 2:5-Rückstand würde aufholen können, wurden schnell aus ihren Träumen gerissen: Mit einem Doppelschlag (43./45.) bissen die Sharks gleich nach dem Wechsel so zu, dass die Begegnung endgültig entschieden war. Der Powerplay-Treffer durch Horava zum 3:7 (47.) war zwar schön herausgespielt, hatte aber ebenso wenig Bedeutung wie das achte und letzte Tor der Gäste (55.). Die haben sich durch diesen Sieg wieder das alte Fünf-Punkte-Polster auf die Nicht-Playoff-Plätze zurückgeholt – die weiterhin der EV Moosburg als Fünftplazierter anführt.

Tore: 0:1 (3:49) Oppenberger, 1:1 (11:19) Horava (Indra), 2:1 (16:40) Indra (Horava, Abstreiter), 2:2 (24:03) Spylo (Vaitl), 2:3 (26:14) Ziegler (Newhook, Vaitl), 2:4 (30:45) Maaßen (Jun), 2:5 (31:53) Maaßen (Kapitza, Vaitl), 2:6 (42:57) Maaßen (Millers, Jun), 2:7 (44:52) Oppenberger (Spylo), 3:7 (46:29) Horava (Gröger, Indra), 3:8 (54:36) Spylo (Millers, Maaßen). Strafminuten: 6/8. Zuschauer: 274.
Aufstellung: Messerer, Probst; Gröger, Krämmer, Maier, Eigner, Seidlmayer, Killermann; Hanöffner, Möhle, Asen, Indra, Stuckenberger, Horava, Retzer, Loidl, Abstreiter, Groß.


Sharks zurück in der Spur – ESC Kempten überzeugt beim 8:3 Sieg in Moosburg

Kempten. (PM Sharks) Gegenüber dem Freitagspiel war Markus Vaitl wieder mit an Bord, also leichte Entspannung im Kader.

Die unnötige Niederlage gegen Dingolfing aus den Köpfen der Spieler bekommen, das war die wichtigste Aufgabe von Trainer Carsten Gosdeck beim Spiel des aktuellen Vierten beim fünftplatzierten dem EV Moosburg. Nur noch 2 Punkte Abstand trennten die beiden Kontrahenten vor der Begegnung. Von Spielbeginn an Kempten mit Vollgas nach vorne. Chancen im Minutentakt wurden sich erspielt und schon in der vierten Minute erzielte Nikolas Oppenberger die verdiente Führung. Und weiter ging es mit viel Elan nach vorne. Einzig die vielen Chancen wurden nicht verwertet. Moosburg war nur über einzelne Konter gefährlich, aber genau solch eine Situation brachte das Drittel in der 11 Minute zum kippen. Einen Schuss der Hausherren konnte Fabian Schütze noch parieren aber gegen den Nachschuss war er machtlos. Dieses Tor nahm den Allgäuern sichtlich den Schwung, Moosburg war nun im Spiel und sogar die bessere Mannschaft. Lohn dafür das 2:1 in der 17. Minute mit dem es auch in die erste Pause ging.

Der Mittelabschnitt stand dann unter dem Motto: „Es geht doch“ 20 Minuten waren die Sharks die überlegene Mannschaft. Scheiterte Kristaps Millers in Überzahl noch an der Latte, so war es dann Ahren Spylo der den Ausgleich erzielte. Wunderschön herausgespielt dann die 2:3 Führung als man Andreas Ziegler mit zwei schnellen Pässen in der Mitte völlig frei spielte und der Routinier eiskalt abschloss. Und auch Michel Maaßen war erneut „on fire“ er prägte mit seiner agressiven Spielweise die nächsten Minuten und stellte mit einem Doppelpack in der 31 und 32 Minute auf 2:5. und das war nach 40 Minuten auch dem Spielgeschehen entsprechend verdient.Auch im letzten Abschnitt dominierten die Gäste das Geschehen. Erneut Maaßen sorgte mit seinem dritten Treffer für die endgültige Entscheidung, zu klar war nun die Überlegenheit der Gäste. Großen Anteil an Maaßens Treffern hatte Kristaps Millers, der ein überragendes Forechecking spielte und die Moosburger Verteidiger immer wieder zu Fehlern und Scheibenverlusten zwang. Nikolas Oppenberger mit einem schönen Solo und Ahren Spylo mit einem Schlenzer sorgten für den Endstand von 3:8, die Oberbayern hatten zwischenzeitlich in Überzahl ihren dritten Treffer erzielt. Unter dem Strich ein auch in dieser Höhe verdienter Sieg der Sharks, die über 50 Minuten die überlegene Mannschaft waren und sich lediglich gegen Ende des ersten Drittels etwas zurückhielten. Beeindruckend auch die Kemptener Fans die mit über 50 Mann, Trommeln und Kuhschellen angereist waren und die Partie über 60 Minuten akustisch zu einem Heimspiel machten.

Durch den Sieg gegen den direkten Tabellennachbarn konnte der Vorsprung auf Platz 5 wieder auf 5 Punkte ausgebaut werden. Nun gilt es in den beiden schweren Partien am nächsten Wochenende in Buchloe und zuhause gegen Ulm an die starke Leistung anzuknüpfen. Nach dem Wochenende sind die ersten vier recht dicht zusammengerückt und es zählt weiterhin jeder Punkt auf der Haben Seite.

Statistik:

EV Moosburg – ESC Kempten 3:8 (2:1,0:4,1:3)

Tore:
0:1 Oppeberger (4.),
1:1 Horava (Indra)(12.),
2:1 Indra (Horava,Abstreiter)(17.),
2:2 Spylo (Vaitl)(25.),
2:3 Ziegler (Newhook,Vaitl)(27.),
2:4 Maaßen (Jun)(31.),
2:5 Maaßen (Kapitza,Vaitl)(32.),
2:6 Maaßen (Millers,Jun)(43.),
2:7 Oppenberger (Spylo)(45.),
3:7 Horava (Gröger,Indra)(47.),
3:8 Spylo (Millers,Maaßen)(55.).

Strafminuten:
EV Moosburg: 6
ESC Kempten: 8

Zuschauer: ca.250

Redaktion

No comments so far.

Be first to leave comment below.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.