Eishockey-Magazin

Eishockey News, Videos, Fotos, Stories – – – alles kostenlos

Crimmitschau. (PM Eispiraten) Die Eispiraten haben ihr Heimspiel gegen den ESV Kaufbeuren mit 4:3 nach Penaltyschießen gewonnen. Das Team von Trainer Danny Naud sicherte... 4:3! Eispiraten mit Sieg im Shootout

Danny Naud (Trainer Eispiraten Crimmitschau) – © by A. Chuc (https://chuc.de)

Crimmitschau. (PM Eispiraten) Die Eispiraten haben ihr Heimspiel gegen den ESV Kaufbeuren mit 4:3 nach Penaltyschießen gewonnen. Das Team von Trainer Danny Naud sicherte sich somit zwei weitere wichtige Zähler und setzen ihre Punkteserie somit weiter fort. Die Westsachsen haben seit der Novemberpause sechs Mal in Folge gepunktet.

Personal: Bei den Eispiraten konnte Mannschaftskapitän André Schietzold wieder mitmischen. Der 32jährige Assistenzkapitän fiel zuletzt aufgrund einer leichten Unterkörperverletzung aus. Nicht dabei war dafür Martin Kokeš, dessen auslaufender TryOut-Vertrag zum morgigen 30. November nicht verlängert wurde. Im Tor startete Michael Bitzer. Sein Backup war, aufgrund der Leihe von Arnsperger nach Bremerhaven, erstmals Tim Manuel Goldemann. Als überzähliger Kontingentspieler musste Lukáš Vantuch erneut passen.

Die Gäste aus Kaufbeuren kamen etwas besser in die Partie. So war zunächst Michael Bitzer immer wieder gefragt. Nach mehreren Paraden war der Deutsch-Amerikaner in der sechsten Minute aber machtlos. Nach einem Aufbaufehler der Eispiraten-Defensive war es Alexander Thiel, der trocken abschloss und den Puck in den Winkel bugsierte 0:1 (6.). Die Westsachsen wurden danach etwas besser, verpassten es aber den Spielstand zu egalisieren. Jan Dalgic, der den verletzten Stammgoalie Stefan Vajs im ESVK-Kasten vertrat, blieb bei den guten Möglichkeiten von Kapitän Adrian Grygiel und David Kuchejda Sieger. Auf der Gegenseite traf Jere Laaksonen im Powerplay nur die Latte.

Zu Beginn des Mitteldrittels taten sich beide Mannschaften schwer. Spielerisch gelang den Eispiraten sowie dem ESV Kaufbeuren nur wenig, Torchancen waren fast Mangelware. Die Gäste aus dem Allgäu konnten ihre numerische Überzahl in der 31. Spielminute dann aber nutzen konnten. Nach einem Schuss aus spitzem Winkel von Laaksonen, reagierte Max Schmidle schneller als die Eispiraten-Hintermannschaft und stocherte den Puck an Bitzer vorbei über die Torlinie – 0:2. Bei den Westsachsen lief offensiv nun fast gar nichts mehr. Dennoch gelang Adrian Grygiel vier Minuten vor der Pausensirene der 1:2Anschlusstreffer. Der 36-jährige Deutsch-Pole setzte nach einem Blueliner von Ty Wishart energisch nach und verwandelte den Rebound zum Anschluss (36.)

Die Eispiraten kamen dann aber bärenstark aus der Kabine und wussten ihre Chancen sofort zu nutzen. Nach einem Bullygewinn von Patrick Pohl zimmerte Vincent Schlenker den Puck in den Winkel – 2:2 (42.). Und nur eine knappe Minute später gingen die Westsachsen dann erstmals in Front. Christoph Körner traf mit seinem Schuss ins Glück zum 3:2 (43.). Die Eispiraten blieben in der Folge am Drücker und hatten weitere gute Möglichkeiten, um ihre Führung auszubauen. Mitch Wahl traf jedoch nur die Latte, Jan Dalgic parierte im Anschluss stark. Nach einem vermeintlichen hohen Stock musste Ty Wishart dann auf die Strafbank. Sami Blomqvist wusste die numerische Überzahl zu nutzen und traf zum 3:3 (53.).

Einmal mehr konnte in den 60 Minuten kein Sieger ausgemacht werden. Die Entscheidung wurde sogar ins Penaltyschießen vertagt. Dort trafen für die Eispiraten Alex Wideman und Mitch Wahl, Michael Bitzer parierte zweimal stark und sicherte sich seinem Team den Zusatzpunkt.
PRESSEINFORMATION Seite 2/2

Torfolge (0:1, 1:1, 2:1, 0:0, 1:0):

0:1 Alexander Thiel 05:40 0:2 Max Schmidle (Jere Laaksonen) 30:54 – PP1 1:2 Adrian Grygiel (Ty Wishart, Dominic Walsh) 35:41 2:2 Vincent Schlenker (Patrick Pohl) 41:42 3:2 Christoph Körner (Austin Fyten, André Schietzold) 42:55 3:3 Sami Blomqvist (Branden Gracel, Joseph Lewis) 52:03 – PP1 4:3 Mitch Wahl – GWS

Zuschauer: 1.581


Joker holen in Crimmitschau einen Punkt
Eispiraten gewinnen Spiel der direkten Tabellennachbarn mit 4:3 n.P.

Kaufbeuren. (PM EWSVK) Der ESV Kaufbeuren trat am heutigen Freitagabend bei den Eispiraten Crimmitschau an. Dabei trafen die Joker auf einen direkten Tabellennachbarn. Vor Rund 1.500 Zuschauern im Sahnpark sollte sich ein spannendes Spiel entwickeln.

Die Partie nahm dann auch ziemlich schnell Fahrt auf. Während die Eispiraten den ersten Angriff verbuchen konnten, hatte Branden Gracel nach knapp einer Minute schon die erste richtig dicke Chance auf den ersten Joker Treffer. Michael Bitzer im Tor der Hausherren parierte aber stark. Sein gegenüber Jan Dalgic hatte dann auch die eine oder andere Möglichkeit sich auszuzeichnen. Einen Konter nach sechs Minuten nutzte Alexander Thiel dann zum 0:1 für die Allgäuer. Gegen seinen platzierten Handgelenkschuss direkt in den Winkel, war Michael Bitzer im Kasten der Eispiraten machtlos. Die Westsachsen drückten nun etwas mehr auf die Tube und hatten im Anschluss an den Treffer der Kaufbeurer auch zwei, drei gute Möglichkeiten, die ESVK Torhüter Jan Dalgic aber unter Mithilfe seiner Verteidiger gerade noch entschärfen konnte. Ein erstes Powerplay nach xx Minuten der Eispiraten verteidigten die Joker ebenfalls gut. Direkt im Anschluss an die eigene Unterzahl hatten die Kaufbeurer dann ihr erstes Überzahl. Wie aber das der Crimmitschauer, war auch das Kaufbeurer Powerplay nicht von Erfolg gekrönt. Somit ging es mit einer 1:0 Führung für die Gäste in die erste Pause.

Das zweite Drittel war dann zu Beginn etwas zerfahren. Die Allgäuer waren dabei bei fünf gegen fünf Spieler das bessere Team. Dabei gab es in der Offensive immer wieder den einen oder anderen guten Angriff und in der Defensive ließen die Joker so gut wie nichts zu. Ein Powerplay nach 30 Minuten nutzten die Kaufbeurer dann auch zu diesem Zeitpunkt Leistungsgerecht zum 0:2. Max Schmidle stocherte die Scheibe nach einem Schuss von Jere Laaksonen über die Linie. Danach ließ der ESVK aber immer mehr nach und holte die Eispiraten, auch mit unnötigen Strafen zurück in die Partie. Gerade als die Joker ein Powerplay der Westsachsen überstanden hatten, trafen die Eispiraten doch noch zum 1:2 Anschlusstreffer. Jan Dalgic war nach einen Abpraller machtlos gegen Adrian Grygiel, der die Scheibe unbedrängt einschieben konnte. Kurz darauf hatten die Crimmitschauer das nächste Powerplay und weil die Joker noch eine unnötige Strafe zogen, waren die Eispiraten sogar für knapp eine Minute mit zwei Mann mehr auf dem Eis. Der ESVK aber verteidigte geschickt und überstand diese brenzlige Phase kurz vor der 2. Pause mit Glück und Geschick ohne einen weiteren Gegentreffer. Somit ging es wie schon nach Abschnitt eins, mit einer knappen Führung für die Kaufbeurer in die zweite Drittelpause.

Im Schlussdrittel kamen die Crimmitschauer wie die Feuerwehr aus der Kabine und setzten die Joker sofort unter Druck. Dies sollte sich auch lohnen. Die Allgäuer machten Fehler und die Eispiraten nutzten dies zu zwei Toren binnen 70 Sekunden. Zuerst glich Vincent Schlenker, direkt mit einen Schuss direkt nach einem gewonnen Bully, zum 2:2 aus und kurz darauf brachte Christoph Körner mit einem verdeckten Schuss die Westsachsen das erste Mal an diesem Abend in Führung. Die Allgäuer brauchten dann einige Zeit um sich von dem Druck der Eispiraten zu befreien und nutzen nach 53 Spielminuten ein Powerplay zum 3:3. Antti Kerälä bediente dabei Sami Blomqvist mustergültig und dieser netzte zum 3:3 Ausgleich ein. Das Spiel war dann wieder etwas ausgeglichener und beide Teams hatten Chancen auf einen weiteren Treffer. Einen Strafe, gut eine Minute vor dem Ende gegen Alex Thiel bot den Hausherren noch einmal die Chance auf drei Punkte.

Die Joker aber verteidigten stark und auch Torhüter Jan Dalgic parierte stark. So ging es in die Overtime. Dort mussten die Kaufbeurer nochmals knapp eine Minute in Unterzahl überstehen, was auch gelang. Aber es sollte auch kein Treffer mehr fallen und es ging in den Shoutout. Dort ergatterten die Eispiraten den Zusatzpunkt. Mitch Wahl und Alexander Wideman trafen für die Westsachsen und da auf Kaufbeurer Seite nur Branden Gracel seinen Versuch nutzen konnte, gingen die Eispiraten als Sieger vom Eis.

Redaktion

No comments so far.

Be first to leave comment below.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.