Eishockey-Magazin

Eishockey News, Videos, Fotos, Stories – – – alles kostenlos

Berlin. (WL) Obwohl die Berliner Preussen wieder auf ihre verletzten Spieler Marvin Krüger und Felix Braun zurückgreifen und mit 17+2 Spielern antreten konnten, reichte... 4:5 – Siegesserie von Preussen Berlin gerissen: Crocodiles entführen Punkte aus Berlin

Marvin Krüger – © by Eh.-Mag. (DR)

Berlin. (WL) Obwohl die Berliner Preussen wieder auf ihre verletzten Spieler Marvin Krüger und Felix Braun zurückgreifen und mit 17+2 Spielern antreten konnten, reichte es nicht zum Sieg gegen die Crocodiles aus Hamburg, die ihrerseits nur 13+2 Spieler in ihren Reihen hatten.

In der Schlussphase versuchten sie alles und konnten aufgrund einer Hamburger Strafe und eines sechsten Feldspielers (Empty Net) die letzten anderthalb Minuten mächtig Druck machen- doch der Puck wollte einfach nicht ins Tor. Eines konnte man den Charlottenburger Jungs sicher nicht vorwerfen- sie haben von der ersten Sekunde an gekämpft und versucht dagegen zu halten. Es war deutlich zu merken, dass die Berliner mit drei Reihen ganz anders mithalten und auftreten können, genau wie es Uli Egen immer gesagt hat. Das honorierten auch die fachkundigen Zuschauer im Rund der Heimspielstätte in der Glockenturmstrasse.

Diesmal gab es vor dem Spiel für jeden der Zuschauer ein Autogramm vom verletzten Hannes Ulitschka.

Durch die Siegesserie und der aufsteigenden Form wollten immerhin 248 zusätzliche Zuschauer das Heimspiel gegen die Crocodiles aus Hamburg sehen. Es ist ein anteigendes Zuschauerinteresse zu bemerken. Die Formel ist ganz einfach: Kommen Siege-kommen auch mehr Zuschauer.

Vorbericht:
Nach zwei Heimsiegen in Folge (gegen Harzer Falken und Erfurt) und dem klaren Auswärtssieg nach der „Rumpel-Gala“ am letzten Sonntag in Herne empfing der Tabellenletzte Preussen Berlin am heutigen Freitag Abend in der Eissporthalle Charlottenburg den Tabellensiebten Crocodiles Hamburg.
Es war der dritte Sieg in Folge mit 3 Reihen auf dem Eis, und vor dem Spiel waren es nur noch zwei Punkte Rückstand auf Platz 12.

Die Charlottenburger haben an diesen Gegner keine besonders guten Erinnerungen, denn von den bisher vierzehn ausgetragenen Partien konnten sie erst viermal das Eis als Sieger verlassen. Beim letzten Spiel am 11. Januar 2019 gab es eine 0:8 Niederlage in Hamburg.

Aktuelle Situation
Bei einem Sieg im heutigen Heimspiel hätten die Preussen an den Harzer Falken, die heute ihren spielfreien Tag hatten, vorbeiziehen können. Diese Chance haben sie knapp verpasst.
Die Charlottenburger sind somit trotz der Aufholjagd weiterhin Inhaber der roten Laterne der Oberliga Nord, aber es trennen sie nur noch zwei Punkte zum 12. Platz.
Das geänderte Saisonziel „ neun Punkte zu holen“ hatte der Berliner Oberligist bereits nach drei Spielen erreicht! Die nächsten Chancen doch noch die rote Laterne an die Harzer Falken abzugeben haben die Berliner bereits am kommenden Sonntag in Duisburg (wo ja die Harzer Falken gewannen), bevor am darauffolgenden Mittwoch die Nachholpartie beim unangefochtenen Tabellenführer in Tilburg stattfindet und dann das Heimspiel gegen die Saale Bulls aus Halle folgt.
Einen Wehrmutstropfen musste Uli Egen verkraften, denn mit Stocker verletzte sich ein Spieler erneut an seinem operierten Knie und humpelte unter Schmerzen vom Eis.

Bei nunmehr fünf Siegen aus 41 Spielen kamen bisher zu den 21 Heimspielen durchschnittlich 185 zusätzlich zahlende Zuschauer – Tendenz steigend.

Statistik:

ECC Preussen Berlin – Crocodiles Hamburg 4:5 (1:1/2:3/1:0)

Tore:
1:0 08:38 Ludwig Wild

1:1 13:10 Dominik Lascheit

1:2 17:28 Gianluca Balla

1:3 20:54 Gianluca Balla

1:4 23:26 Dominik Lascheit

2:4 26:46 Marvin Krüger

3:4 32:39 Kyle Piwowarczyk

3:5 35:11 Brian Bölke

4:5 45:32 Jakub Rumpel

Strafminuten: ECC Preussen Berlin 6 – Crocodiles Hamburg 4

Zuschauer: 248

Redaktion

No comments so far.

Be first to leave comment below.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.