Eishockey-Magazin

Eishockey News, Videos, Fotos, Stories – – – alles kostenlos

5:4! Eispiraten holen Big Points 5:4! Eispiraten holen Big Points
Crimmitschau. (PM Eispiraten) Die Eispiraten Crimmitschau haben ihr heutiges Heimspiel gegen die Wölfe Freiburg mit 5:4 gewonnen und damit ganz wichtige Zähler geholt. In... 5:4! Eispiraten holen Big Points

Crimmitschau. (PM Eispiraten) Die Eispiraten Crimmitschau haben ihr heutiges Heimspiel gegen die Wölfe Freiburg mit 5:4 gewonnen und damit ganz wichtige Zähler geholt.

In einer zerfahrenen Partie, in der sich die Pleißestädter lange an den Wölfen die Zähne ausbissen, gingen die Schützlinge von Trainer Kim Collins letztlich als Sieger hervor. Dabei konnten sich Patrick Klöpper (2x), Christian Hilbrich, Ole Olleff und Pat McNally in die Torschützenliste eintragen. Das nächste Spiel der Eispiraten steht am Sonntag an. Dann kommt es im Allgäu zum Aufeinandertreffen mit dem ESV Kaufbeuren.

Personal: Während André Schietzold mit seiner Unterkörperverletzung weiterhin fehlte und Patch Alber noch immer in Bremerhaven zum Einsatz kommt, stand Yannick Mund erstmals im Aufgebot der Eispiraten. Der TryoutVerteidiger, der heute mit der Nummer 42 auflief verteidigte an der Seite von Pat McNally. Wieder fit war außerdem Dominic Walsh. Im Tor startete, nach zuletzt starken Leistungen, Sebastian Albrecht.

Das Spiel startete mit einer Strafe gegen die Eispiraten. Doch die Westsachsen überstanden diese dank eines guten Penaltykill unbeschadet. Danach kamen die Eispiraten ins Rollen. Zunächst konnte Jimmy Hertel gegen Carl Hudson gut parieren, Patrick Klöpper traf kurz später nur den Pfosten. Die Crimmitschauer wurden führ ihre Offensivbemühungen dann aber belohnt. Rob Flick startete einen schnellen Konter und bediente Felix Thomas, der gegen Hertel zunächst nur zweiter Sieger war – Patrick Klöpper, welcher im Rückraum an die Scheibe kam, setzte den Puck dann aber in den Winkel – 1:0 (14.)! Kurz danach verpasste Julian Talbot nach einem Alleingang in Unterzahl das 2:0 nur knapp. Auf der Gegenseite hatte Sebastian Albrecht nur wenig zu tun, war für sein Team aber dennoch ein sicherer Rückhalt.

Das Spiel wurde im zweiten Durchgang dann etwas zerfahrener. Besonders die Eispiraten hatten sichtlich Probleme, das Spiel zu kontrollieren und Torchancen zu erarbeiten. Die Freiburger wurden dagegen gefährlicher und prompt fiel der Ausgleich. Marc Wittfoth war es, der nach einem Zusammenstoß mit Sebastian Albrecht zum 1:1 treffen konnte (28.). Es dauerte keine Minute, da konnten die Wölfe sogar in Führung gehen. Tobias Kunz hatte zu viel Zeit und bestrafte dies mit einem sehenswerten Treffer in den Knick – Albrecht ohne Chance und das 1:2 für die Breisgauer (29.). Doch die Antwort der Westsachsen ließ nicht lange auf sich warten. Christian Hilbrich fälschte einen Schuss unhaltbar für Hertel ab, dem der Puck durch die Hosenträger über die Torlinie rutschte – 2:2 (30.)! Die Eispiraten konnten das Momentum jedoch nicht nutzen. Im Gegenteil: Nach einem Abstimmungsfehler in der Offensive konnte Sergej Stas einen Konter kaltschnäuzig zum 2:3 vollenden (37.).

Auch im dritten Drittel bissen sich die Eispiraten lange die Zähne an den Freiburgern aus und wirkten teilweise ideenlos. Patrick Klöpper war es aber dann, der der für die Eispiraten erneut ausgleichen konnte. Nachdem Flick das Tor zunächst noch verfehlte, traf der Angreifer mit der Nummer 94 im Powerplay (53.). Das nächste Tor der Sachsen fiel dann kurz darauf. Nur eine Minute später traf Ole Olleff mit einem herrlichen Schuss in den Winkel zum 4:3 – Spiel gedreht (54.)! Pat McNally machte eine Minute vor dem Ende dann den Deckel drauf. Er traf ins verwaiste Gehäuse der Breisgauer zum 5:3 (59.). Auch wenn Marc Wittfoth in der selben Minute noch auf 5:4 verkürzen konnte, blieben die drei Punkte im Sahnpark!

Torfolge (1:0, 1:3, 3:1):

1:0 Patrick Klöpper (Rob Flick, Christoph Körner) 13:15 1:1 Marc Wittfoth (Sergej Stas) 27:44 1:2 Tobias Kunz (Nikolas Linsenmaier, Ryon Moser) 28:46 2:2 Christian Hilbrich (Christoph Kabitzky, Patrick McNally) 29:49 2:3 Sergej Stas (Josef Mikyska, Radek Havel) 36:05 3:3 Patrick Klöpper (Rob Flick, Patrick McNally) 52:16 – PP1 4:3 Ole Olleff (Vincent Schlenker, Patrick Pohl) 53:42 5:3 Patrick McNally (Julian Talbot, Patrick Pohl) 58:20 – EN 5:4 Marc Wittfoth 58:45

Titelfoto: Spielerbank Crimmitschau – © Eh.-Mag. (SD)

Redaktion

No comments so far.

Be first to leave comment below.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.