Eishockey-Magazin

Eishockey News, Videos, Fotos, Stories – – – alles kostenlos

Ritten. (PM Buam) Zweiter Sieg im zweiten Match der Alps Hockey League für Italienmeister Ritten. Nach dem 5:4-Auswärtserfolg am Samstag in Lustenau, fertigten die... AHL: Ritten schießt Asiago mit 10:5-Toren vom Eis

© Max Pattis

Ritten. (PM Buam) Zweiter Sieg im zweiten Match der Alps Hockey League für Italienmeister Ritten. Nach dem 5:4-Auswärtserfolg am Samstag in Lustenau, fertigten die „Buam“ am Donnerstagabend in Klobenstein vor 430 Zuschauern auch Asiago mit 10:5-Toren vom Eis.

Für die Rittner war es der höchste Sieg in der Vereinsgeschichte gegen Asiago, der zweithöchste in der AHL nach dem 10:0-Kantersieg im Vorjahr gegen Fassa. Ritten-Coach Janne Saavalainen konnte im heutigen Spitzenspiel erneut auf seinen kompletten Kader zurückgreifen. Die Gäste mussten hingegen auf den angeschlagenen Stammgoalie Gianluca Vallini verzichten. An seiner Stelle hütete Luca Stevan den Kasten der „Stellati“. Außerdem fehlte Verteidiger Cameron Ginnetti, Stürmer Daniel Todesco musste als fünfter Ausländer geopfert werden.

Die erste Torchance hatte Asiago in der 5. Minute mit Vincent Loschiavo, sein Backhandschuss verfehlte nur knappen das Tor von Ritten-Schlussmann Kevin Lindskoug. Nach 10.15 Minuten gingen die Hausherren in Führung. Nach einem herrlichen Solo war es Alex Frei, der Stevan zum 1:0 überlistete. Lediglich 137 Sekunden später war es wieder die Kalterer Tormaschine, die in Überzahl auf 2:0 erhöhte. Ein Traumstart der Rittner, die kurz darauf erneut jubeln durften. Frei bediente Simon Kostner mustergültig, der nur mehr einschieben musste. Nach einer Viertelstunde hätte Frei sogar seinen persönlichen Hattrick komplett machen können, er scheiterte aber alleine vor Stevan. So blieb es nach den ersten 20 Minuten bei der klaren 3:0-Führung der „Buam“.

Asiago kam wie verwandelt aus der Kabine. 1.22 Minuten nach Wiederanpfiff verkürzte Jose Magnabosco auf 1:3. Wenig später stellte Stefan Quinz im Powerplay den Drei-Tore-Vorsprung wieder her. In der 28.09 Minute vollendete Alexander Gellert einen Bilderbuch-Konter zum 2:4, nur wenige Minuten später traf Asiagos Neuzugang Steven McParland zum 3:4. Ritten hatte aber eine Antwort parat: Kapitän Dan Tudin sah Quinz, der mit seinem zweiten Treffer am heutigen Abend zum 5:3 einnetzte. Kurz vor der zweiten Sirene mussten Matt Lane und Andreas Lutz fast zeitgleich auf die Strafbank. Die Gäste nutzten diese doppelte Überzahl eiskalt aus und kamen mit Vincent Loschiavo und einem abgefälschten Schuss von Gellert sogar zum 5:5-Ausgleichstreffer. Somit musste diese hochspannende Partie im letzten Spielabschnitt entschieden werden.

Im Schlussdrittel zerlegte der Italienmeister die „Stellati“. In der 46.18 Minute erzielte Ryan Obuchowski in doppelter Überzahl das 6:5, 33 Sekunden später besorgte Lane, immer mit zwei Mann mehr auf Eis, das 7:5. Kurz darauf machte Frei seinen persönlichen Hattrick komplett, ehe Simon Kostner und Andreas Lutz das Ergebnis auf 10:5 schraubten. Beide Treffer fielen wieder in doppelter Überzahl. Danach war Schluss, Ritten schickt Asiago mit 10:5 nach Hause. Eine Machtdemonstration des Italienmeisters.

Am dritten Spieltag empfangen die „Buam“ am Samstag im Südtiroler Derby den HC Pustertal. Das Spiel gegen die „Wölfe“ wird um 20.00 Uhr angepfiffen.

Rittner Buam – Asiago Hockey 10:5 (3:0, 2:5, 5:0)

Rittner Buam: Kevin Lindskoug (Hannes Treibenreif); Radovan Gabri-Randy Gazzola, Ryan Obuchowski-Andreas Lutz, Marco Marzolini-Christoph Vigl, Alexander Brunner-Adam Giacomuzzi; Alex Frei-Matt Lane-Simon Kostner, Stefan Quinz-Dan Tudin-Thomas Spinell, Philipp Pechlaner-Julian Kostner-Markus Spinell, Kevin Fink-Alexander Eisath-Manuel Öhler
Coach: Janne Saavalainen

Asiago Hockey: Luca Stevan (Gianluca Vallini); Lorenzo Casetti-Alexander Gellert, Enrico Miglioranzi-Chad Pietroniro, Francesco Forte-Phil Pietroniro; Steven McParland-Marco Rosa-Jose Antonio Magnabosco, Marek Vankus-Vincent Loschiavo-Brandon McNally, Matteo Tessari-Michele Stevan-Federico Benetti, Simone Olivero-Davide Dal Sasso-Edoardo Lievore
Coach: Smith Barry

Schiedsrichter: Federico Giacomozzi, Andrea Moschen (Mauro De Zordo, Piero Giacomozzi)

Tore: 1:0 Alex Frei (10.15), 2:0 Alex Frei (12.32), 3:0 Simon Kostner (14.33), 3:1 Jose Magnabosco (21.22), 4:1 Stefan Quinz (28.09), 4:2 Alexander Gellert (29.35), 4:3 Steven McParland (33.37), 5:3 Stefan Quinz (35.25), 5:4 Vincent Loschiavo (37.33), 5:5 Alexander Gellert (38.48), 6:5 Ryan Obuchowski (46.18), 7:5 Matt Lane (46.41), 8:5 Alex Frei (48.46), 9:5 Simon Kostner (51.36), 10:5 Andreas Lutz (55.24)

Alps Hockey League, 2. Runde, Donnerstag, 19. September 2019

Red Bull Juniors – EC Klagenfurt II 3:4 (2:0, 0:3, 1:1)
1:0 Tim Harnisch (15.00), 2:0 Elias Lindner (17.22), 2:1 Dennis Sticha (20.12), 2:2 Mark Kompain (26.54), 2:3 Rok Kapel (27.06), 3:3 Bastian Eckl (47.59), 3:4 Kevin Szabad (49.48)

VEU Feldkirch – EC Bregenzerwald 6:1 (1:1, 4:0, 1:0)
1:0 Fabian Scholz (7.14), 1:1 Marcel Wolf (18.51), 2:1 Kevin Puschnik (33.06), 3:1 Philipp Koczera (34.42), 4:1 Philipp Koczera (37.16), 5:1 Steven Birnstill (39.12), 6:1 Yannik Lebeda (41.03)

Wipptal Broncos – EHC Lustenau 3:2 (3:1, 0:0, 0:1)
1:0 Tommy Kruselberger (4.12), 2:0 Slater Doggett (5.41), 3:0 Daniel Erlacher (6.00), 3:1 Colin Long (18.59), 3:2 David Slivnik (57.30)

Die Tabelle der Alps Hockey League nach dem 1. Spieltag

1. VEU Feldkirch 6 Punkte (+1 Spiel)
2. Wipptal Broncos 6 (+1 Spiel)
3. EC Klagenfurt II 6 (+1 Spiel)
4. Rittner Buam 5 (+1 Spiel)
5. SG Cortina 3
6. HDD Jesenice 3
7. Red Bull Juniors 3 (+1 Spiel)
8. EC Kitzbühel 3
9. Asiago Hockey 2 (+1 Spiel)
10. EHC Lustenau 1
11. Fassa Falcons 1
12. Vienna Capitals Silver 0
13. HC Gherdeina 0
14. HK Olimpija 0
15. EK Zeller Eisbären 0
16. HC Pusteral 0
17. Steel Wings Linz 0
18. EC Bregenzerwald 0 (+1 Spiel)

Redaktion

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.