Eishockey-Magazin

Eishockey News, Videos, Fotos, Stories – – – alles kostenlos

Linz. (PM Black Wings) Zweiter Heimtest, zweiter Heimsieg – Black Wings gewinnen 2:1 gegen DEL Vertreter. Neben Juraj Valach, der den Black Wings noch... Black Wings schlagen Straubing knapp

Aaron Brocklehurst (EHC Liwest Black Wings Linz), Sandro Schönberger (Straubing Tigers) – © by Eisenbauer


Linz. (PM Black Wings) Zweiter Heimtest, zweiter Heimsieg – Black Wings gewinnen 2:1 gegen DEL Vertreter.

Neben Juraj Valach, der den Black Wings noch länger fehlen wird, waren am heutigen Tag mit Alexander Cijan und Julian Pusnik nicht mit dabei. Die beiden Stürmer fehlten noch verletzungsbedingt, sollten aber demnächst ins Line Up der Linzer zurückkehren können. Im letzten Heimspiel vor dem EBEL Start – dem einzigen Heimauftritt im Monat September – starteten die Stahlstädter schließlich sehr flott und machten von Beginn an Druck. Immer wieder fanden die Oberösterreicher einen Weg in Richtung Straubinger Tor und schlossen auch brandgefährlich ab. So auch Josh Roach, der in der 4. Minute nach Traumpass plötzlich am rechten Flügel durch war, aber an einer ausgezeichneten Reaktion des Tigers Schlussmannes scheiterte. Wenig später musste auch Marek Kalus die Klasse des GästeGoalies anerkennen, als er am langen Eck gerade noch am Einschuss gehindert wurde. Diese gute Phase mündete schließlich einem ersten Power Play und dieses konnten die Mannen von Tom Rowe auch prompt nützen. Brian Lebler war es, der über rechts völlig frei zum Schuss kam und mit seinem typischen Handgelenksschuss zur verdienten 1:0 Führung einnetzte. Auch in weiterer Folge fielen die Gastgeber durch ausgezeichneten und sehr aggressiven Forecheck auf, was den Straubingern immer wieder Kopfzerbrechen bereitete. Erst in der Schlussphase des ersten Abschnitts wurden die Gäste auch offensiv auffällig. In der 16. Minute hatten sie dann den Ausgleich am Schläger, das leere Tor wurde aber verfehlt, stattdessen landete der Schuss hoch im Fangnetz hinter dem Tor von David Kickert. Es ging mit der knappen 1:0 Führung der LIWEST Black Wings in die Katakomben, aus denen beide Mannschaften etwas verhalten zurückkehrten.

Erst eine Strafe gegen Raphael Wolf sollte wieder Schwung ins Spiel bringen. Straubing setzte sich im Angriffsdrittel fest, die Linzer hatten ihre Probleme, konnten sich aber über diese zwei Minuten retten. In weiterer Folge war auch das Team von Tom Rowe voll da und hatte durch DaSilva und Roach sehr gute Einschussmöglichkeiten. Ersterer scheiterte am Tigers Schlussmann, Roach’s Schuss wurde gerade noch abgelenkt. Die Stahlstädter hatten weiterhin die deutlicheren Möglichkeiten, selbst in Unterzahl als Dan DaSilva im Konter scheiterte. Einen Shorthander sollten die knapp 1.500 Fans in der Keine Sorgen EisArena aber trotzdem noch zu sehen bekommen. Die Gastgeber zeigten im Power Play gegen Ende des zweiten Abschnitts einige gefällige Aktionen und scheiterten hauchdünn, während Straubing durch Tim Brunnhuber einen Fehler der Linzer ausnützte und mittels Unterzahltreffer auf 1:2 verkürzte. Die LIWEST Black Wings hätten durchaus mit einer Zweitoreführung in die zweite Pause gehen können, aber sowohl Rick Schofield, als Sekunden später Marco Brucker scheiterten an großartigen Taten von Sebastian Vogl im Tigers Gehäuse.

Im letzten Abschnitt starteten die Oberösterreicher mit einer sehr guten Chance durch Marek Kalus, der aber mit einem Foul gestoppt wurde. Danach entwickelte sich ein interessanter, weil recht offener Schlagabtausch, in dem es hin und her ging. Chancen hüben wie drüben wurden vergeben, wobei sich die LIWEST Black Wings in der Schlussphase bei der Torstange bedanken konnte. Sie rettete nämlich für David Kickert, wenig später nahm Tom Rowe ein Time Out, um seine Mannschaft noch einmal um sich zu sammeln.

8 Minuten vor dem Ende wurde der Druck der Gäste größer, der Ausgleich hing in der Luft – und das Match wurde zusehends emotionaler. Stefan Gaffal wurde in einen Faustkampf verwickelt, den sein Tigers-Gegenpart allerdings deutlich für sich entschied. Aber diese Aktion war auch ein Weckruf für die Kollegen, die fortan wieder konzentrierter ans Werk gingen und dadurch die Scheibe weitgehend von David Kickert fernhalten konnten. Bereits zwei Minuten vor dem Ende holten die Tigers ihren Schlussmann vom Eis – der Druck auf David Kickert wuchs wieder an. Aber die Hintermannschaft der Oberösterreicher hielt alle Gefahren fern, fand durch Daniel Woger sogar die Chance zum Empty Netter vor. Aber die Scheibe kullerte am langen Eck vorbei und es bleib beim 2:1 Sieg der LIWEST Black Wings. Damit haben die Linzer auch ihren zweiten Heimtest für sich entschieden und konnten wieder einige wichtige Erkenntnisse für den immer näher rückenden EBEL Start mitnehmen. In der kommenden Woche stehen nun ein Team Building und eine Autogrammstunde am Programm, ehe es im letzten Vorbereitungsmatch zum ERC Ingolstadt geht.

LIWEST Black Wings Linz – Straubing Tigers 2:1 (1:0, 1:1, 0:0)
Tore:
1:0 Lebler (8., PP/McNeill, DaSilva), 2:0 DaSilva (26./Roach, Lebler), 2:1 Brunnhuber (36./SH; Mulock).

Redaktion

No comments so far.

Be first to leave comment below.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.