Eishockey-Magazin

Eishockey News, Videos, Fotos, Stories – – – alles kostenlos

Bozen. (PM HCB) Gewinnt der HCB Südtirol Alperia auch das zweite sommerliche Vorbereitungsturnier nach dem Vinschgau Cup vom letzten Wochenende? Tatsächlich knüpften die Foxes... Bozen ist der große Sieger des ersten Südtirol Summer Classic – Nürnberg holt Rang drei

Winner Südtirol Summer Classic – ©HCB Vanna Antonello

Bozen. (PM HCB) Gewinnt der HCB Südtirol Alperia auch das zweite sommerliche Vorbereitungsturnier nach dem Vinschgau Cup vom letzten Wochenende? Tatsächlich knüpften die Foxes nahtlos an die vorherigen Spiele an und lieferten sich mit den Norwegern ein Match auf Augenhöhe.

Das Spiel verlief sehr spannend, da die Führung mehrmals wechselte. Stavanger eröffnete den Torreigen mit Rokseth, dann brachten Sylvestre und Hargrove Bozen in Führung, Söberg glich aus. Nach dem mittleren Abschnitt führten die Gäste durch ein Tor von Haughom, im letzten Abschnitt brachten Miceli und Hargrove die Weißroten in Führung, Trettenes glich mit dem sechsten Feldspieler wieder aus. Somit fiel die Entscheidung zum dritten Mal in diesem Turnier im Penaltyschiessen. Die ersten drei Bozner Schützen Sylvestre, Giliati und Arniel trafen alle ins Schwarze, während bei Stavanger nur Morley und Söberg erfolgreich waren. Dieses Team wird dem Bozner Publikum in dieser Verfassung in der heurigen Saison noch viel Freude bereiten. Die Weißroten haben nun Spielpause bis kommenden Freitag, 6. September, wo sie im Rahmen des Alperia Cup in Bruneck auf Pustertal treffen. Spielbeginn im Rienzstadion ist um 20,30 Uhr.

Das Match. Coach Clayton Beddoes konnte wieder auf den gesamten Kader zurückgreifen, lediglich Stamm Goalie Irving musste noch pausieren und wurde wie im ersten Spiel durch Freddy Cloutier bestens ersetzt. Die knapp 2000 Zuschauer sahen ein rassiges erstes Drittel mit hohem Tempo von beiden Seiten und schönen Kombinationen vor allem auf Bozner Seite. Gleich zu Beginn tauchte Sylvestre allein vor Holm auf, setzte den Schuss zu hoch an, dann gingen die Gäste nach vier Minuten mit einem Powerplaytor durch einen nicht unhaltbaren Weitschuss von Rokseth in Führung. Bozen drückte sofort auf den Ausgleich, zuerst zielte Catenacci neben das Tor, dann schickte Bardaro Sylvestre mit einem Lochpass auf die Reise, dieser spielte Holm elegant aus und es stand 1:1. Zwei Minuten später verzog Frigo den Schuss, dann konnte Deluca die Scheibe nicht im Kasten der Norweger unterbringen, beim Rebound war Hargrove zur Stelle und brachte die Foxes in Führung. Nach einem sehenswerten Alleingang von Bardaro, dem nur der Abschluss fehlte, glich Stavanger mit einem schnellen Konter von Söberg aus. Kurz vor der ersten Sirene war Giliati im Pech, denn er traf mit einem schnellen Antritt nur den Pfosten.

Auch der zweite Abschnitt war von hoher Intensität und hohem Niveau geprägt. In den ersten fünf Minuten sorgten die Gäste mit einem Querschläger von Söberg und einem Bauerntrick von Kissel für Gefahr vor dem Bozner Gehäuse, bei einem Powerplay der Norweger vollbrachte Cloutier zwei Big Save hintereinander. Nach acht Minuten erhielt Catenacci von den Zuschauern Sonderapplaus für eine unwiderstehliche Showeinlage in Unterzahl, nur der letzte Pass kam nicht an. Gegen Mitte des Drittels war wiederum der HCB Südtirol Alperia am Zug: Hargrove fand nach einem langen Slalom durch die gegnerische Abwehr keinen Anspielpartner, der Gewaltschuss von Alberga aus spitzem Winkel wurde von Holm abgewehrt, Sylvestre tankte sich durch, sein Schuss wurde im allerletzten Moment vom Goalie der Norweger abgewehrt und Hargrove setzte den Rebound um Millimeter daneben. Beim nächsten Powerplay nagelten die Foxes den Gegner ein, die Scheibe wollte einfach nicht über die Torlinie. Dies rächte sich einige Minuten später, als Kissel den völlig alleinstehenden Haughom anspielte, für den es ein Kinderspiel war, die Scheibe im Tor zu versenken.

Stavanger versuchte im Schlussabschnitt das Spiel einzuschläfern, was ihnen zu Beginn auch gut gelang. Zwei Gewaltschüsse von Hargrove und Giliati fanden nicht den Weg ins Tor, bis Marchetti nach acht Minuten von der blauen Linie abzog, Miceli holte sich den Abpraller im hohen Slot, nahm Maß und der Ausglich war hergestellt. Nach einem Big Save von Cloutier mit einem Hechtsprung wurde Hargrove vor dem gegnerischen Kasten regelwidrig gestoppt, die Schiedsrichter entschieden auf Penalty, der vom Gefoulten selbst souverän verwandelt wurde. Drei Minuten vor Spielende nahmen die Gäste ein Timeout und brachten den sechsten Feldspieler. Bozen hielt anfänglich gut dagegen, kassierte dann mit Glira eine Zweiminutenstrafe und von Trettenes den Ausgleich.
Im Penaltyschiessen war dann der HCB Südtirol Alperia erfolgreich und Kapitän Bernard konnte nach dem Vinschgau Cup den zweiten Pokal in Empfang nehmen.

HCB Südtirol Alperia – Stavanger Oilers 5:4 SO (2:2 – 0:1 – 2:1 – 1:0)
Die Tore: 03:45 PP1 Daniel Rokseth (0:1) – 07:17 PP1 Sebastien Sylvestre (1:1) – 09:00 Colton Hargrove (2:1) – 12:25 Markus Söberg (2:2) – 35:47 Jonas Haughom (2:3) – 48:24 Angelo Miceli (3:3) – 50:42 Colton Hargrove (4:3) – 58:12 PP1 Mathias Trettenes (4:4) – 60:00 PN Jamie Arniel (5:4)
Schiedsrichter: Virta/Moschen – Pardatscher/Pace
Zuschauer: 1840

Die Nürnberg Ice Tigers erobern den dritten Platz

Im Spiel um den dritten und vierten Platz des Südtirol Summer Classic standen sich im heutigen Nachmittagsmatch Rytiri Kladno aus der Tschechischen Republik und das deutsche DEL Team aus Nürnberg gegenüber. Letztere traten auch im heutigen Match dezimiert an und hatten nur 17 Aktive an Bord, die Tschechen konnten hingegen aus dem Vollen schöpfen.

Das Startdrittel war ein offener Schlagabtausch ohne Körpereinsatz, wobei Nürnberg meist das Spiel bestimmte, während die Tschechen die technisch feinere Klinge führten und auf Konter lauerten. Einer von diesen führte drei Minuten vor der ersten Pause zur Führung der Tschechen durch Strnad (MVP), der Treutle (MVP) durch die Beinschoner erwischte.

Auch im zweiten Abschnitt gingen beide Teams ein hohes Tempo, wobei Nürnberg mehrere Powerplay zur Verfügung hatte, der böse Bube war jedes Mal Nash, erst beim dritten Versuch klappte es durch Alanov auf Zuspiel von Mebus. Es dauerte ganze vier Minuten, als O’Donnell ebenfalls im Powerplay Kladno mit einem Onetimer von der blauen Linie abermals in Führung brachte. Auch diese überstand nur eine Minute, bis Schulze in Unterzahl nach herrlichem Zuspiel von Buck wieder den Gleichstand herstellte.

Nachdem Redlich gleich zu Beginn des Schlussabschnittes mit einem Sololauf nicht an Treutle vorbeikam, machte es gleich anschließend O’Donnell mit seinem zweiten Tor besser: er ließ seinen Verteidiger mit einem Haken aussteigen und brachte Kladno zum dritten Mal in Führung. Doch Nürnberg glich wie gehabt fünf Minuten später durch eine schön herausgespielte Aktion aus: Mebus bediente den freistehenden Brown und es stand 3:3. Fast hätten zuerst Summers und dann Acton das Match noch in der regulären Spielzeit für die Ice Tigers entscheiden können, Brizgala hatte beide Male etwas dagegen. Somit mussten die Penalties das Spiel entscheiden: für Nürnberg trafen Brown, Fischbuch und Reimer, für Kladno nur O’Donnell und Strnad, somit ging der dritte Platz des Turniers an die Ice Tigers.

Rytiri Kladno – Nürnberg Ice Tigers – 3:4 SO (1:0 – 1:2 – 1:1 – 0:1)
Die Tore: 17:00 PP1 Jakub Strnad (1:0) -32:45 PP1 Eugen Alanov (1:1) – 36:50 PP1 Brady Austin (2:1) – 37:58 SH1 Brandon Buck (2:2) – 41:21 Brendan O’Donnell (3;2) – 46:47 Chris Brown (3:3) – 60:00 PN Reimer Patrick (3:4)
Schiedsrichter: Benvegnù, Supper / Piras, Bedana
Zuschauer: 500

Endstand des Südtirol Summer Classic
1. HC Bozen
2. Stavanger Oilers
3. Thomas Sabo Ice Tigers
4. Rytiri Kladno

Redaktion

No comments so far.

Be first to leave comment below.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.