Eishockey-Magazin

Eishockey News, Videos, Fotos, Stories – – – alles kostenlos

Bozen. (PM HCB) Jaromir Jagr is back! Mit Begeisterung und Standing Ovations empfingen die weißroten Fans ihr ehemaliges Idol in der Eiswelle. Der HCB... Bozen „zerlegt“ Kladno mit 7:3 und ist im Endspiel des Südtirol Summer Classic

Jaromir Jagr – © by Media

Bozen. (PM HCB) Jaromir Jagr is back! Mit Begeisterung und Standing Ovations empfingen die weißroten Fans ihr ehemaliges Idol in der Eiswelle.

Der HCB Südtirol Alperia und Rytiri Klandno aus der Tschechischen Republik eröffneten heute die erste Auflage des Südtirol Summer Classic. Nach zwei relativ ausgeglichenen Spielabschnitten mit je zwei Toren, Hargrove und Sylvestre für Bozen, Machac und Redlich für Kladno, zerlegte der HCB Südtirol Alperia im Schlussabschnitt regelrecht das tschechische Team mit drei Toren innerhalb einer Minute. Miceli, Giliati, Alberga, Sylvestre und Arniel waren die Torschützen im letzten Abschnitt. Die zahlreich erschienen Fans spendeten ihrem Team nach Spielende verdienten Applaus für die überzeugende Vorstellung. Bozen spielt nun im Finale des Turniers am Sonntag, 1. September, gegen den Sieger aus dem morgigen Match zwischen Stavanger und Nürnberg. Spielbeginn ist um 19,30.

Das Match: Coach Clayton Beddoes hatte im heutigen Spiel alle Mannen zur Verfügung, lediglich Goalie Irving musste aufgrund einer leichten Verletzung aus dem Training vorsichtshalber pausieren und wurde durch Freddy Cloutier ersetzt. Die über 3000 Zuschauer sahen kein berauschendes Stardrittel, gute Tormöglichkeiten gab es fast keine und die Torhüter waren nahe beschäftigungslos, wahrscheinlich spielten dabei auch die hohen Temperaturen ihre Rolle. Die erste Chance des Matches hatte Miceli bei einem Konter, konnte aber Cikanek aus spitzem Winkel nicht überwinden, auf der Gegenseite setzte Romancik die Scheibe über das Bozner Tor. Die Foxes bemühten sich beim ersten Powerplay redlich, ein Schuss von Arniel wurde vom gegnerischen Goalie entscheidend abgelenkt und ein Volleyschuss von Bardaro kam ebenfalls nicht an. Die Tschechen nutzten hingegen ihr Powerplay nach vierzehn Minuten zum Führungstreffer: Machac wurde nicht bedrängt und erwischte Cloutier zwischen den Beinen. In den letzten zwei Minuten vor dem ersten Pausentee hatten die Foxes abermals ein Überzahlspiel zur Verfügung: eine Bombe von Catenacci traf einen eigenen Mitspieler und eine starke Kombination zwischen Hargrove, Sylvestre und Bardaro blieb ebenfalls ohne Erfolg.

Im mittleren Abschnitt nahm das Spiel einiges an Fahrt auf, die Torchancen häuften sich und es fielen auch drei sehenswerte Treffer. Auf Bozner Seite hatten Robertson und Bardaro (beide Schüsse neben das Gehäuse), bei Kladno Jagr und Austin (beide Male war bei Cloutier Endstation) gute Einschussmöglichkeiten. Nach sieben Minuten gelang den Weißroten der Treffer zum 1:1: Hargrove schloss eine Kombination mit Giliati und Sylvestre erfolgreich ab. Zur Mitte des Drittels vollbrachte der Bozner Goalie bei einer 2:1 Situation einen Big Save und im Gegenzug ging Bozen in Führung: Sylvestre verwertete mit einer Volleyübernahme einen herrlichen Querpass von Daly. Fünf Minuten vor der zweiten Pause unterlief Marchetti eine Leichtsinnigkeit und Redlich nahm das Geschenk dankend an.

Nach guten Möglichkeiten zu Beginn des letzten Abschnittes von Catenacci und Sylvestre erzielte Miceli ein Traumtor: mit einem unwiderstehlichen Slalom düpierte er die gesamte gegnerische Defensive inklusive Goalie Cikanek und brachte die Foxes abermals in Führung. Nach acht Minuten überstand Bozen mit einem starken Penaltykilling eine Überzahl der Gäste und machte im Anschluss daran gehörig Dampf. In der zehnten Minute klingelte es dann zum vierten Mal im Kasten von Kladno: nach zwei vergeblichen Versuchen versenkte Giliati beim dritten die Scheibe im Tor. Es war der Beginn eines Sturmlaufes der Weißroten, die innerhalb von knapp zwei Minuten drei weitere Treffer erzielten: Alberga nach unwiderstehlichem Antritt, Sylvestre auf Fehler der gegnerischen Defensive und Arniel (vielleicht der schönste Treffer des Abends nach fliegender Kombination mit Insam und Frigo) schraubten das Ergebnis auf 7:2. Das Spiel war längst entschieden, als Machac im Powerplay das Ergebnis für die Gäste etwas erträglicher machte.

HCB Südtirol Alperia – Rytiri Kladno 7:3 (0:1 – 2:1 – 5:1)
Die Tore: 13:44 PP1 Patrik Machac (0:1) – 26:41 Colton Hatgrove (1:1) – 30:31 Sebastien Sylvestre (2:1) – 35:06 Tomas Redlich (2:2) – 42:43 Angelo Miceli (3:2) – 51:46 PP1 Stefano Giliati (4:2) – 52:12 Domenic Alberga (5:2) – 52:45 Sebastien Sylvestre (6:2) – 54:03 Jamie Arniel (7:2) – 56:10 PP1 Patrik Machac (7:3)
Schiedsrichter: Virta/Ruez – Pardatscher/Cristeli
Zuschauer: 3143

Redaktion

No comments so far.

Be first to leave comment below.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.