Eishockey-Magazin

Eishockey News, Videos, Fotos, Stories – – – alles kostenlos

Bozen. (PM HCB) Zweite hohe Niederlage für den HCB Südtirol Alperia zu Beginn der neuen Saison in der Erste Bank Eishockey Liga. Nach der... Bozner Debakel in Kärnten – Die Foxes gehen mit 7:2 in der Stadthalle von Villach unter

VSV – Bozen – © by EBEL Media/PR

Bozen. (PM HCB) Zweite hohe Niederlage für den HCB Südtirol Alperia zu Beginn der neuen Saison in der Erste Bank Eishockey Liga.

Nach der Heimniederlage von Freitag gegen die Red Bull kam es im heutigen Auswärtsspiel für die Foxes noch dicker: gegen den VSV setzte es eine klare 7:2 Klatsche ab. Die Bozner Tore erzielten Stefano Giliati und Marco Insam. Bernard & Co. haben nun bis kommenden Freitag Bedenkzeit, dann treffen sie nämlich in der Eiswelle auf Meister KAC (19,45 Uhr). Am Sonntag hingegen sind die Foxes im Merkur Eisstadion gegen Graz (17,30 Uhr) gefordert.

Das Match. Der Beginn des Spieles verlief für die Weißroten gleich wie das Auftaktmatch gegen Salzburg: ein Fehlernach 85 Sekunden, diesmal von Ivan Tauferer, eröffnete den Hausherren die Möglichkeit zum Führungstreffer durch Karlsson, der Irving zwischen den Beinschonern aus dem Bullykreis überraschte. Der VSV setzte nach und erzielte nach weiteren drei Minuten das zweite Tor durch einen Schuss aus dem Slot von Fraser, die Scheibe rutschte dem Bozner Torhüter abermals durch die Beinschoner und blieb auf der Linie liegen, Pöyhönen staubte ab. Es dauerte ganze elf Minuten bis zur ersten Bozner Torchance durch Catenacci, sein Schuss ging über das Villacher Tor. Beim ersten Powerplay für den VSV kam Bozen nur mit Glück über die Runden und bedankte sich bei Irving über zwei Big Save. Zwei Minuten vor der ersten Sirene glückte den Weißroten in Überzahl der Anschlusstreffer: Arniel bediente mit einem Zuckerpass Giliati, der die Scheibe nur noch ins Tor vom Maxwell befördern musste.

Villach stellte nach 28 Sekunden des zweiten Abschnittes den alten Zwei-Tore-Vorsprung im Powerplay wieder her: Bjorkstrand übernahm Volley einen herrlichen Querpass von Lahti. Ein weiterer Verteidigungsfehler führte zum vierten Treffer der Kärntner: Robertson verlor die Scheibe an Pollastrone, dieser spielte den freistehenden Lahoda an, der zum 4:1 einnetzte. Villach nahm nun das Tempo aus dem Spiel und verwaltete mühelos den komfortablen Vorsprung. Für die Weißroten kam es noch schlimmer, denn ein kurioses Tor der Hausherren schraubte das Ergebnis auf 5:1: Schlacher zog einfach aus der Distanz ab, die Scheibe sprang dem Bozner Torhüter vom Blocker über die Schulter ins eigene Tor.

Die Foxes kamen zu Beginn des Schlussdrittels besser in Schwung, doch es war nur ein Strohfeuer. In der neunundvierzigsten Minute schlugen die Hausherren zwei Mal zu und schraubten ihre Torausbeute auf sieben: zuerst durch einen präzisen Rückhandschuss von Lahoda und anschließend durch den „vergessenen“ Bjorkstrand. Das Ende des Matches war von großer Nervosität geprägt und es hagelte reichlich Strafminuten. Marco Insam betrieb mit seinem Tor in Unterzahl fünf Minuten vor Spielende noch etwas Resultats-Kosmetik für Bozen.

EC Panaceo VSV – HCB Südtirol Alperia 7:2 (2:1 – 3:0 – 2:1)
Die Tore: 01:25 Anton Karlsson (1:0) – 04:10 Marko Pöyhönen (2:0) – 18:25 PP1 Stefano Giliati (2:1) – 20:28 PP1 Patrick Bjorkstrand (3:1) – 23:19 Alexander Lahoda (4:1) – 33:44 Markus Schlacher (5:1) – 49:02 Alexander Lahoda (6:1) – 49:33 Patrick Bjorkstrand (7:1) – 55:03 SH1 Marco Insam (7:2) –
Schiedsrichter: Bulovec/Smetana – Kaspar/Rezek
Zuschauer: 3212

Redaktion

No comments so far.

Be first to leave comment below.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.