Eishockey-Magazin

Eishockey News, Videos, Fotos, Stories – – – alles kostenlos

Bozen. (PM HCB) Der HCB Südtirol Alperia hat den 48-jährigen Kanadier Clayton Beddoes als Head Coach der ersten Mannschaft für die Saison 2019/20 bestätigt.... Clayton Beddoes als Head Coach der Foxes bestätigt

Clayton Beddoes – © by Eh.-Mag. (DR)

Bozen. (PM HCB) Der HCB Südtirol Alperia hat den 48-jährigen Kanadier Clayton Beddoes als Head Coach der ersten Mannschaft für die Saison 2019/20 bestätigt.

Beddoes, der am 11. März 2019 nach Bozen gekommen war und Kai Suikkanen wenige Tage vor Beginn der Playoffs abgelöst hatte, bietet sich nun die Möglichkeit, die Foxes ab Saisonstart zu betreuen.

„Dies ist eine gut überlegte Entscheidung”, erklärt der weißrote Geschäftsführer Dieter Knoll, „Beddoes ist aus einer längeren Auswahlliste von Kandidaten als Sieger hervorgegangen und wir sind von dieser Wahl überzeugt: unser Ziel ist es nämlich, die italienischen Spieler zu fördern, sodass sich unser Team in Zukunft zu 70% aus Spielern der „Azzurri“ zusammensetzt. Beddoes hat bereits bewiesen, dass er mit den neuen Jahrgängen gut zurechtkommt und es ist in seinem Interesse, ihnen die nötige Eiszeit und das Vertrauen zu geben. Der aus Bentley, Alberta, gebürtige Coach war ab 2015 Assistant Coach der italienischen Nationalmannschaft, die er dann 2017 als Head Coach übernahm: zur Überraschung aller gelang es ihm, seiner Mannschaft bei der letzten Weltmeisterschaft der Top Division im entscheidenden Spiel gegen Österreich im Penaltyschiessen den Klassenerhalt zu sichern.

Nachdem nun der Posten des Übungsleiters besetzt ist, wird der Verein in den kommenden Wochen die Namen der Spieler bekanntgeben, die den Kader für die anstehende Saison bilden werden: „Ich fühle mich geehrt, die Foxes als Coach in die neue Saison führen zu dürfen“, sprudelt es aus Beddoes hervor. „Ich freue mich, die Philosophie von Dr. Knoll bezüglich Förderung und Entwicklung von italienischen Spielern umsetzen zu können. Das Coaching beider Mannschaften, Foxes und Blue Team, bringt für beide Organisationen Vorteile. Die Tatsache, in Italien arbeiten zu können, gibt mir nun die Möglichkeit, eine stärkere Verbindung zwischen der Nationalmannschaft und sämtlichen italienischen Vereinen aufzubauen. Ich bin sehr dankbar für die Chance, die mir in Bozen geboten wird. Im letzten Jahr habe ich meinen Beitrag nur in den Playoffs geben können, in der anstehenden Saison können wir von Beginn an gemeinsam große Dinge erreichen und Fortschritte erzielen“.

Nachdem Beddoes 2002 seine Schlittschuhe an den ominösen Nagel gehängt hatte, begann er 2005 seine Laufbahn als Trainer. Seine ersten Stationen waren in der DEL zuerst als Assistant Coach und anschließend auch als Coach, in Folge trainierte er Cortina und Sterzing. 2017/18 kehrte er in die DEL als Assistant Coach des ERC Ingolstadt zurück, zugleich wurde er auch als Head Coach des Blue Team ernannt.

Redaktion

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.