Eishockey-Magazin

Eishockey News, Videos, Fotos, Stories – – – alles kostenlos

Crimmitschau. (PM Eispiraten) Die Eispiraten Crimmitschau erhalten zum kommenden Punktspielwochenende Unterstützung von ihrem DEL-Kooperationspartner Fischtown Pinguins. So erhält der 21-jährige Stürmer Luca Gläser eine... Crimmitschau: Luca Gläser erhält Förderlizenz / Tomáš Knotek kommt / Erhöhtes Sicherheitsaufkommen gegen Ravensburg

Luca Gläser – © by Sportfoto-Sale (SD)

Crimmitschau. (PM Eispiraten) Die Eispiraten Crimmitschau erhalten zum kommenden Punktspielwochenende Unterstützung von ihrem DEL-Kooperationspartner Fischtown Pinguins. So erhält der 21-jährige Stürmer Luca Gläser eine Förderlizenz für die Eispiraten.

„Wir sind froh über die Unterstützung von unserem Kooperationspartner Fischtown Pinguins Bremerhaven an so einem wichtigen Wochenende. Dies sollte zugleich Ansporn an unsere Jungs sein, um weitere wichtige Punkte im Kampf um die Playoffs einzufahren.“, meint Teammanager Ronny Bauer über die Ausleihe des DEL-erfahrenen Angreifers.

Luca Gläser, der im sächsischen Schlema geboren wurde und auch in zahlreichen Nachwuchsmannschaften des ETC Crimmitschau spielte, kann trotz seines jungen Alters auf eine bewegte Karriere schauen. Nachdem der Offensivmann mit den Jungadlern Mannheim dreimal in Folge DNL-Champion wurde, entwickelte er sich bei den Bayreuth Tigers schnell zu einer wichtigen Stütze und konnte für diese in zwei Spielzeiten 14 Tore und 22 Vorlagen in der DEL2 erzielen. Seit dieser Saison steht der jahrelange U-Nationalspieler Deutschlands bei den Fischtown Pinguins unter Vertrag und konnte in 27 Erstliga-Einsätzen zwei Treffer und fünf Vorlagen beisteuern.

Gläser soll die Eispiraten unterstützen, nachdem deren Lazarett nach dem vergangenen Doppelwochenende gegen die Kassel Huskies weiter wuchs. So fielen mit Alex Wideman, Austin Fyten, Vincent Schlenker, Ole Olleff und Carl Hudson zwischenzeitlich fünf Leistungsträger verletzungsbedingt aus.

Das sagt Luca Gläser

Erhöhtes Sicherheitsaufkommen gegen Ravensburg – Wichtige Informationen zum Heimspiel gegen die Towerstars

Zum Heimspiel gegen die Ravensburg Towerstars am kommenden Sonntag (22. Dezember) wird es im Kunsteisstadion Crimmitschau etwas erhöhte Sicherheitsmaßnahmen geben. Darauf einigten sich die Teilnehmer der obligatorischen Sicherheitsbesprechung. Wie auch zu den Sachsenderby wird es eine klare Sektorentrennung für die Fangruppen geben. Heimfans werden gebeten den Haupteingang des Stadions zu nutzen, Gästefans ausschließlich den Eingang zum Gästebereich.

Das Abbrennen von Pyrotechnik ist verboten, das Abbrennen von Wunderkerzen wird, ebenso wie das Aufhängen von Bannern und Choreographien nur nach Absprache mit den Eispiraten und dem Sicherheitsdienst erfolgen. Aufgrund der Risiko-Einstufung bitten wir alle Zuschauer auch, Utensilien wie Stockschirme, Rucksäcke und Taschen nicht mit ins Stadion zu nehmen.

Der Grund für diese Maßnahmen sind ein zu erwartendes erhöhtes Zuschaueraufkommen und die im Nachgang des Spiels am 28. Dezember 2018 erfolgten Auseinandersetzungen unter den verschiedenen Fangruppen.

Die Eispiraten und ihr Sicherheitspartner sind sich trotz der vorgenommenen Sicherheitsvorkehrungen sicher, dass eine Wiederholung der Geschehnisse aus der letzten Saison nicht stattfinden wird. Der Eishockeysport lebt von friedlichen Fans und einer lautstarken aber positiven Stimmung. Die Verantwortlichen sind sich einig, dass Störer dieser eishockeytypischen Atmosphäre in den EishockeyArenen nichts zu suchen haben.


Tomáš Knotek erhält Try-Out-Vertrag – Tschechischer Stürmer unterschreibt bis 19. Januar

Tomáš Knotek – © Eispiraten Media/PR

Die Eispiraten Crimmitschau sind nach den verletzungsbedingten Ausfällen nochmals auf dem Spielermarkt tätig geworden: Tomáš Knotek erhält bei den Westsachsen einen bis 19. Januar datierten Try-Out-Vertrag. Der 29-Jährige Tscheche kommt vom Extraliga-Club HC Karlovy Vary an die Waldstraße und kann im Angriff sowohl als Center als auch als Flügelstürmer zum Einsatz kommen.

Tomáš Knotek, der am 13. Januar 1990 im tschechischen Kladno geboren wurde, erlernte bei seinem Heimatclub auch das Eishockey-ABC. Über sein Engagement bei den Halifax Mooseheads in der nordamerikanischen Juniorenliga QMJHL, für welche er in 182 Spielen 173 Scorerpunkte erzielte, schaffte der Offensivmann den Sprung in die Extraliga. Bis zuletzt konnte Knotek 443 Partien im tschechischen Oberhaus bestreiten und dabei 63 Tore und 69 Vorlagen erzielen.

Zuletzt spielte der Linksschütze für den HC Karlovy Vary und per Leihe für den HC Dynamo Pardubice. Jetzt blickt Knotek vor seinem ersten Punktspielwochenende gespannt auf die neue Aufgabe bei den Eispiraten: „Ich freue mich auf diese neue Herausforderung und brenne auf meine ersten Einsätze für den Club. Ich will den Eispiraten helfen erfolgreich zu spielen und so viele Spiele wie möglich zu gewinnen“. Auch Teammanager Ronny Bauer blickt der Zusammenarbeit mit dem tschechischen Angreifer positiv entgegen: „Aufgrund der zahlreichen Verletzungen mussten wir nochmals tätig werden und haben mit Tomáš einen erfahrenen Spieler für die Eispiraten mehr oder weniger über Nacht gewinnen können“.

Besinnliche Zeit? Von wegen! Eispiraten gegen Dresden und Ravensburg gefordert

Weihnachten steht vor der Tür. Für die meisten bedeutet dies, dass die besinnliche Zeit eingeläutet wird – Nicht aber bei den Eispiraten! Zunächst treffen die Westsachsen morgen Abend in der EnergieVerbund Arena auf die Dresdner Eislöwen (20.12.2019 – 19:30 Uhr). Nach dem Sachsenderby sind die Westsachsen am Sonntag gleich erneut gefordert. Denn mit den Ravensburg Towerstars kommt kein geringerer Gegner, als der amtierende Meister in den Sahnpark (22.12.2019 – 17:00 Uhr).

„Derbys sind immer etwas Besonderes. Solche Spiele machen immer Spaß“, sagt Cheftrainer Danny Naud, dessen Team morgen bei den Dresdner Eislöwen gefordert ist. „Es wird ein schweres Spiel, denn Dresden ist gut drauf“. Erst am Dienstag stand für die Rivalen aus der sächsischen Landeshauptstadt das letzte Spiel an. Im Penaltyschießen sicherten sich die Eislöwen gegen die Bietigheim Steelers zwei Punkte im Kampf um die Pre-Playoffs. Dort wollen die Eispiraten auch hin und somit geht es für beide Teams am Freitag um „Big Points“, schließlich trennen die Dresdner (36) und die Crimmitschauer (34) nur zwei Punkte.

Das Prunkstück der Rossi-Mannschaft ist dabei der Angriff. Mit 104 Treffern stellen die Dresdner die drittbeste Offensive der Liga. „Sie haben gute Stürmer, die richtig Druck machen und wissen wo das Tor steht“, analysiert Naud, ist sich aber sicher: „Wenn wir defensiv gut stehen und clever agieren, dann können wir dort punkten“. Dabei geht es vor allem darum, den besten Scorern Mario Lamoureux, Jordan Knackstedt, Nick Huard und Dale Mitchell Einhalt zu gebieten.

Am Sonntag kommt es dann zum Duell mit den Ravensburg Towerstars. Während die Eispiraten das erste Aufeinandertreffen im Sahnpark mit 0:5 verloren, konnten die Crimmitschauer bei den Schwaben mit 4:3 nach Penaltyschießen gewinnen. Nauds Truppe will nun auch Zuhause gegen das Team von Rich Chernomaz punkten, warnt aber: „Ravensburg hat einen tiefen Kader und jede Menge Qualität“. Doch der 57-Jährige sah zuletzt ein Spiel auf Augenhöhe und weiß, dass seine Mannschaft in der Lage ist, den amtierenden Meister erneut zu besiegen.

Mit 45 Zählern rangieren die Towerstars aktuell auf Platz fünf der DEL2-Tabelle, mussten in den letzten Wochen aber immer wieder personelle Rückschläge hinnehmen. Neben dem ständigen Wechseln der Kontingentstellen und dem Weggang von Trainer Tomek Valtonen müssen die Ravensburger aktuell auf einige Leistungsträger verzichten. Neben Thomas Merl und Tero Koskiranta fehlen den Towerstars nun auch noch David Zucker und Pawel Dronia. Topscorer der Baden-Württemberger sind aktuell Robin Just (29), Sören Sturm (28), Jakub Svoboda (26) und Andreas Driendl (25), welche im Moment an den Ketten zerren und die Towerstars immer wieder jubeln lassen.

Olleff kehrt zurück – Zwei neue Stürmer geben Einstand

Dass die Eispiraten Crimmitschau nach dem vergangenen Wochenende Personalsorgen haben, ist nichts neues. So müssen Danny Naud und Fabian Dahlem morgen auf Vincent Schlenker, Alex Wideman und Carl Hudson definitiv verzichten. Dafür rückt Ole Olleff nach seiner Oberkörperverletzung wieder ins Aufgebot der Westsachsen, bei Austin Fyten wird es hingegen eine kurzfristige Entscheidung geben, ob er morgen bereits spielt oder nicht. Mit dabei sind auch zwei neue Gesichter. Bremerhavens Luca Gläser wird die Eispiraten an diesem Wochenende per Förderlizenz unterstützen, Tomáš Knotek wurde heute als Try-OutSpieler vorgestellt. Beide fühlen sich im Sturm heimisch und wollen gleich am Wochenende zeigen, dass sie Tore schießen können.

3495
Welches Team wird sich in der DEL2 nach der Hauptrunde den ersten Platz sichern?

Redaktion

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.