Eishockey-Magazin

Eishockey News, Videos, Fotos, Stories – – – alles kostenlos

Bad Tölz. (PM Löwen) Ein Abend, der in die Tölzer Vereinsgeschichte eingeht! Erstmals in der DEL2-Historie gewinnen die Löwen in Kassel – das nur... DEL2 / Tölzer Löwen: „No more f****** Playdowns“ – Playoff-Qualifikation gesichert, Klassenerhalt geschafft!

Stefan Reiter – © Sportfoto-Sale (SD)

Bad Tölz. (PM Löwen) Ein Abend, der in die Tölzer Vereinsgeschichte eingeht! Erstmals in der DEL2-Historie gewinnen die Löwen in Kassel – das nur eine Randnotiz.

Wirklich wichtig: Erstmals seit elf Jahren spielen die Tölzer Löwen wieder (mindestens) Pre-Playoffs in Deutschlands zweithöchster Spielklasse. Perfekt machte dies ein 3:0-Sieg bei den Huskies. „No more f****** Playdowns“ schallte es durch die Löwenkabine. Die Erleichterung war spürbar, der Erfolg am Sonntagabend hochverdient und hart erarbeitet.

Gegen alle Widrigkeiten schlugen die Buam den Tabellenführer, ermöglichten Maximilian Franzreb seinen zweiten Shutout und bestätigten ihren Status als bestes Auswärtsteam der Liga. Durch den Erfolg rutschen die Löwen auf Tabellenplatz fünf der DEL2. Mindestens Platz sieben, also das Heimrecht in den Pre-Playoffs ist ihnen dabei bei sechs Punkten Vorsprung und dem deutlich besseren Torverhältnis nur noch rechnerisch zu nehmen.

Marco Pfleger und Philipp Schlager. Auf diese Namen hörten die LöwenVerteidiger während einer Unterzahlsituation im letzten Drittel. Kevin Gaudet gingen die Defender aus. Andreas Schwarz und Manuel Edfelder hatten sich schon im vorherigen Shift aufgearbeitet. Niklas Heinzinger musste bereits nach zehn Spielminuten mit einer Oberkörperverletzung (Diagnose folgt) weichen und auch Matt MacKenzie lag zu diesem Zeitpunkt des Spiels beim Nähen eines Cuts auf einer Liege in der Kabine. Doch die Löwen ließen sich am Sonntagabend durch nichts aufhalten. Eine enorme Energieleistung am Ende einer harten Hauptrunde. Bereits im ersten Wechsel die erste vergebene Großchance der Buam. Insgesamt konnte man das Auftaktdrittel als ausgeglichen bezeichnen. Als sich beide Teams bereits auf ein 0:0 zur ersten Pause geeinigt schienen, traf Stefan Reiter drei Sekunden vor der Sirene zur Löwen-Führung. Ein Lucky Punch, wie er im Buche steht.

Auch im nächsten Abschnitt die Buam gerade im Hinblick auf die Defensive mit einer Meisterleistung. Im gesamten Spiel bekam Franzreb nur 24 Schüsse auf seinen Kasten – ein bemerkenswert niedriger Wert für ein Auswärtsspiel bei einem Top-Team. Vorne traf noch im Mitteldrittel der enorm agile Philipp Schlager in Überzahl zum 2:0. Allgemein machte die dritte Sturmformation wieder ein gutes Spiel. Auch mit zwischenzeitlich nur zwei fitten Verteidigern kämpften die Löwen im Schlussdrittel bis zum Umfallen. Zwei Unterzahlsituationen wurden unbeschadet überstanden und vorne traf erneut Stefan Reiter per Empty-Netter zur Entscheidung.

Am kommenden Wochenende, dem letzten der DEL2-Hauptrunde ist damit sogar noch die direkte Playoff-Viertelfinal-Qualifikation drin. Mit einem Sieg im Heimspiel gegen Bad Nauheim (Freitag, 19:30 Uhr) wäre diese bereits vor dem abschließenden Auswärtsspiel in Dresden geschafft. Doch das wichtigste und primäre Saisonziel nach zwei Jahren Playdown-Zittern ist bereits erreicht: Der vorzeitige sportliche Klassenerhalt!

Stimmen zum Spiel

Redaktion

No comments so far.

Be first to leave comment below.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.