Eishockey-Magazin

Eishockey News, Videos, Fotos, Stories – – – alles kostenlos

Herne. (PM HEV) Der Herner EV hat das Heimspiel gegen die Saale Bulls aus Halle mit 5:4 (2:0/1:2/1:2) nach Verlängerung für sich entschieden. 984... Der Herner EV beweist gegen Halle eine gute Moral!

Saale Bulls Halle – © Sportfoto-Sale (DR)

Herne. (PM HEV) Der Herner EV hat das Heimspiel gegen die Saale Bulls aus Halle mit 5:4 (2:0/1:2/1:2) nach Verlängerung für sich entschieden. 984 Zuschauer verfolgten die Partie in der Hannibal-Arena. „Es war ein richtig gutes Eishockeyspiel zweier sehr starker Mannschaften“, sagte HEV-Coach Danny Albrecht nach dem Spiel.

Vor allem im ersten Drittel beherrschte seine Mannschaft die Gäste aus Sachsen-Anhalt und hätte nach 20 Minuten deutlich höher führen können als „nur“ mit 2:0. Marcus Marsall brachte den HEV im Powerplay in Führung, wenige Sekunden später erhöhte Dennis Palka auf 2:0. In der Folge verpassten es die Herner jedoch nachzulegen. „Im ersten Drittel war Herne klar besser. Da waren wir überhaupt nicht im Spiel“, bilanzierte Halle-Coach Ryan Forster.

Dies sollte sich in den restlichen 40 Minuten ändern. Eric Wunderlich, der im letzten Drittel verletzt ausscheiden musste, konnte ausgleichen, doch Denis Fominych brachte den HEV nach einer guten Passstafette in Überzahl erneut in Führung. „In den zweiten 20 Minuten war die Partie dann total offen. Beide Teams haben mit offenem Visier gespielt“, so Danny Albrecht.

Im letzten Drittel drehten die Gäste die Partie dann sogar. Doch der HEV gab nicht auf. „Die Mannschaft hat Moral gezeigt und ist im Stil einer Spitzenmannschaft zurückgekommen“, lobte der HEV-Coach die Moral seines Teams. Nils Liesegang, der im Anschluss als Spieler des Spiels auf Herner Seite ausgezeichnet wurde, legte Patrick Asselin den Ausgleich wunderbar auf und bereitete auch das Siegtor von Michel Ackers in der Overtime mustergültig vor. In der Zusatzzeit hatte der HEV jedoch Glück, dass der nicht immer sichere Schiedsrichter Dennis Kiefer ein bereits gegebenes Tor der Gäste zurücknahm. Der Puck war wohl nicht komplett über der Torlinie.

Am Sonntag ist der HEV zu Gast bei den TecArt Black Dragons in Erfurt. Bully ist dann bereits um 16 Uhr.

Tore:
1:0 04:46 Marsall (Liesegang/Asselin) PP1
2:0 05:01 Palka (C. Ziolkowski/Thielsch)
2:1 28:31 E. Wunderlich (Miglio)
2:2 32:47 E. Wunderlich (Miglio/Helms) PP1
3:2 36:36 Fominych (Asselin/Liesegang) PP1
3:3 45:54 Francis (E. Wunderlich/Schug) PP1
3:4 46:47 Miglio (E. Wunderlich/Schug)
4:4 58:10 Asselin (Liesegang/Thielsch)
5:4 62:15 Ackers (Liesegang/Thielsch)

Zuschauer: 984
Strafen: 10-16

Redaktion

No comments so far.

Be first to leave comment below.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.