Eishockey-Magazin

Eishockey News, Videos, Fotos, Stories – – – alles kostenlos

Düsseldorf / Krefeld. (MR) Noch drei / vier Spiele waren in der DNL U20 Div. I zu spielen, Düsseldorf und Landshut kämpften – punktgleich... DNL U20 Div. I: EV Landshut mit perfektem Wochenende im Kampf um das Heimrecht
Torjubel beim U20 Team des EV Landshut - © by Eh.-Mag. (DR)

Torjubel beim U20 Team des EV Landshut – © by Eh.-Mag. (DR)

Düsseldorf / Krefeld. (MR) Noch drei / vier Spiele waren in der DNL U20 Div. I zu spielen, Düsseldorf und Landshut kämpften – punktgleich vor diesem Wochenende – um den vierten Tabellenplatz und damit das Heimrecht im Playoff-Viertelfinale.

An der Brehmstrasse am Samstag hatte das Team von Ewald Steiger zunächst einige Zeit gebraucht, um so richtig ins Spiel zu kommen, beide Teams egalisierten sich weitestgehend im Startabschnitt und hatten jeweils gute Chancen. Erst in der 18. Spielminute kam dann außer Strafen auch ein Treffer auf die Uhr, hatte doch Fabian Baßler den Rückpraller vom Pfosten zum 1:0 in die Maschen gehoben. Nach dem Seitenwechsel zunächst das gleiche Bild, bis Düsseldorfs Niklas Mannes unglücklich in eine Landshuter Kelle spielte. Elias Rott ließ sich diese Möglichkeit nicht entgehen und mit ping-pong an des Goalies Kufe und den Innenpfosten landete zum zweiten Mal der Puck hinter Fabian Hegmann im Düsseldorfer Kasten (23.). Danach lief lange Zeit nicht mehr viel zusammen für die DEG. Zur Spielmitte erhöhte Baßler auf 3:0 für die Niederbayern, wieder war es ein direkter Rebound vom Torgestänge. Und das Tor war noch nicht verlesen, als es nochmals auf derselben Seite schepperte (Simon Franz, immer noch 31. Min.). Das beendete den Arbeitstag von Hegmann, doch auch Markus Endress musste noch vor der Pause hinter sich greifen. Zwar zeigten sich die Hausherren im Schlussabschnitt nochmals etwas druckvoller, allein sie konnten Landshuts Goalie Philipp Maurer nicht überwinden. Dominik Chara schließlich stellte im Powerplay in der Schlussphase auf das Endergebnis von 6:0 für den EVL.

Landshut am Ende auch in Krefeld überzeugend

Sonntags „nebenan“ in Krefelds Rheinlandhalle hatte Landshut etwas mehr Mühe. Zwar konnte der Tabellenvierte bereits in der sechsten Spielminute den Grundstein legen (Gabriel Gawron), doch Krefeld blieb dran. Vor allem die Topreihe mit Jakub Prokurat, Joey Luknowsky und Brain Westerkamp hatte immer wieder gute Möglichkeiten. Der fällige Ausgleich fiel schlielich zur Spielmitte in Überzahl für die Hausherren (Prokurat). Zu dem Zeitpunkt lag die Spielleitung in den Händen der beiden Linesmen Dominic Borger und Sascha Quint, weil HSR Dennis Kiefer bereits in der 27. Spielminute aus gesundheitlichen Gründen ausgefallen war. Der Einbruch kam im Schlussabschnitt, als Krefeld in eigener Überzahl den Treffer kassiert hatte – Landshuts Dominik Chara klaute den Querpass an der eigenen blauen Linie und düpierte im Alleingang Krefelds Schlussmann Jonas Natterer. Prokurat und Luknowsky versuchten sich nochmals im nächsten Powerplay, doch blieb Landshuts Goalie Philipp Maurer erneut Sieger. Nachdem wenig später Chara auf 3:1 gestellt hatte für die Dreihelmestädter, machte sich bei den Gastgebern allmählich Müdigkeit breit. In der Schlussphase erhöhten Fabian Baßler (59., PP1) und Elias Rott (60.) zum Endstand von 5:1 aus Sicht der Gäste.

Ein spannendes Finish um den vierten und den sechsten Platz steht an

Der EV Landshut konnte sich mit diesem für sie perfekten Wochenende auf den dritten Tabellenplatz vorschieben, einen Punkt vor Regensburg (nur noch ein Spiel zu spielen) und drei vor der DEG, die ebenfalls nur noch ein Spiel vor der Brust hat.
Am Tabellenende kämpft Augsburg im Fernduell mit Berlin „um den Strich“ (also den Verbleib in der Div. I ohne Relegation), wobei die Eisbären Juniors in nur einer zu absolvierenden Partie 2:4 gegen die Junghaie verloren, aber nach dem Wochenende trotzdem fünf Punkte vor dem AEV stehen. Augsburg hatte zwei Spiele im Rheinland, verlor zunächst 2:5 in Krefeld, um dann am Sonntag bei der DEG 1:5 erneut den kürzeren zu ziehen.

Michaela-Ross

No comments so far.

Be first to leave comment below.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.