Eishockey-Magazin

Eishockey News, Videos, Fotos, Stories – – – alles kostenlos

Düsseldorf. (MR) Nach dem gestrigen Großereignis und Erlebnis Wintergame holte der amtierende Meister Red Bull München die DEG heute wieder auf den Boden des... Düsseldorfer EG unterliegt Meister Red Bull München mit 2:5


Düsseldorf. (MR) Nach dem gestrigen Großereignis und Erlebnis Wintergame holte der amtierende Meister Red Bull München die DEG heute wieder auf den Boden des Alltags zurück, es war schon fast die „Pomfe“, die hier beim 2:5 niedersauste.

Ken Andre Olimb scheitert an Danny Aus den Birken - © by EH-Mag. (DR)

Ken Andre Olimb scheitert an Danny Aus den Birken – © by EH-Mag. (DR)

Zunächst aber gab es die Geburtstagsglückwünsche an den „Bürgermeister vom Brehmplatz“, Walter Köberle wurde heute 70 Jahre jung. Im Spiel konnten die Hausherren zunächst gut Paroli bieten, ja zur Drittelmitte gar konnte die DEG das Team von Meistertrainer Don Jackson lange Zeit im Angriffsdrittel beschäftigen. Dass sich hier nichts Zählbares auf der Anzeigetafel wiederfand, sollte später bestraft werden. Eine Schlüsselszene gab es in der 16. Spielminute, als Bernhard Ebner den roten Bullen Yasin Ehliz in die Bande gecheckt hatte, danach aber selbst nicht mehr aufstehen konnte; er musste ins Krankenhaus gebracht werden. Frank Mauer stand auf einmal völlig allein vor Mathias Niederberger, doch letzterer sagte nein.

DEG wirkt vor allem mental müde

Eine frühe Strafe gegen die Gäste im zweiten Durchgang brachte endlich etwas Zählbares, jedoch nicht so wie es die meisten der gut 6500 Zuschauer gewünscht hätten. Eine Befreiung ging bis hinter das DEG Tor, Niederberger wollte klären, doch er traf die Scheibe nicht richtig, Mauer konnte das Spielgerät aufnehmen und ins Tor befördern, noch ehe der Goalie wieder auf seinem Platz war. Überhaupt konnte München jede Unterzahl im Spiel sehr gut verteidigen und mehrere Konter laufen, die nicht ungefährlich waren. Da hatten sie eindeutig mehr Biss als die Hausherren. Wenig später konnte Yannic Seidenberg einen Voakes Schuss neben dem Pfosten ins Tor lenken. Und zur Spielmitte war es Youngster Tobias Eder, der Niederberger ein weiteres Mal düpierte. Doch nicht nur das Team von Harold Kreis hatte die Spur, den Gameplan verloren, auch die Unparteiischen trafen einige zumindest seltsame Entscheidungen, und der DEG Fanblock forderte nun in Richtung eigenes Team „haut drauf“, als wieder einmal Stockschläge und Halten übersehen worden waren. Jaedon Descheneau schließlich fand wieder eine Lücke zum umjubelten 1:3 Anschlusstreffer. Der zweite Knackpunkt aber war kurz nach dem Anschlusstreffer eine fast zwei Minuten lange doppelte Überzahl für die Gastgeber, die diese nicht nutzen konnten. Es fehlte die letzte Entschlossenheit. Überhaupt hatte man das Gefühl, dass hier zu oft erst hin und her überlegt wurde statt zügig und intuitiv zu spielen, so waren dann manche Entscheidungen eher falsch, zu spät oder zu kompliziert.

Fehlendes Scheibenglück

Die Rheinländer begannen auch den Schlussabschnitt mit einer frühen Überzahl, und nachdem die Scheibe zunächst lange hin und her gelaufen, schließlich rausgegangen war, hatte John Henrion zum Bully vor der blauen Linie seinen Kollegen angedeutet, dass er jetzt das Tor schießt. Man konnte es an seiner Körpersprache sehen. Und tatsächlich fand auch er die Lücke, auf einmal war die DEG wieder dran! Die Freude währte allerdings nicht lange, denn in Überzahl konnte Voakes wieder erhöhen. Die Fans steigerten zum Ende des Drittels den Support, der zwar nie aufgehört, aber zwischenzeitlich etwas nachgelassen hatte, doch die Schüsse wollten einfach nicht den Weg in die Maschen finden. Dass Danny Aus den Birken fast identisch die Scheibe hinter dem eigenen Tor vertändelte, aber diesmal kein Gegner drankam, passte ins Bild. Im Gegenteil konnte die Scheibe befreit werden, und Michael Wolf trug diese ins wenige Sekunden vorher verlassene Tor zum Emptynetter und Endstand von 2:5.
Diese Niederlage schlug allen aufs Gemüt, die Spieler waren geknickt, sauer und fuhren schnell in die Kabine, auch wenn sie noch von den Fans mit viel Applaus verabschiedet wurden.

Foto: Ken Andre Olimb scheitert an Danny Aus den Birken – © by EH-Mag. (DR)

Michaela-Ross

No comments so far.

Be first to leave comment below.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.