Eishockey-Magazin

Eishockey News, Videos, Fotos, Stories – – – alles kostenlos

Innsbruck. (PM EBEL) Hydro Fehérvár AV19 feierte den ersten Sieg in Innsbruck seit 11. Dezember 2016. Nach 0:2 Rückstand drehten die Ungarn richtig auf... EBEL: Fehérvár dreht Spiel innerhalb weniger Minuten

Thomas Gallant (Innsbruck) – © Alex Pauli Photography

Innsbruck. (PM EBEL) Hydro Fehérvár AV19 feierte den ersten Sieg in Innsbruck seit 11. Dezember 2016.

Nach 0:2 Rückstand drehten die Ungarn richtig auf und erzielten fünf Tore innerhalb von nur sechs Minuten. Fehérvár feierte schließlich einen 7:2 Erfolg, in dem sieben verschiedene Spieler der Ungarn trafen.

Mehr als 1000 Tage lag der letzte Sieg von Fehérvár AV19 zurück. Auch in dieser Begegnung sah es erst nicht danach aus, als ob das Team von Hannu Järvenpää die Negativserie beenden könne. Nach einem torlosen Startdrittel brachte sich der HC Tiroler Wasserkraft Innsbruck durch einen Doppelpack mit 2:0 in Führung. Die Antwort der Ungarn konnte sich aber sehen lassen. Innerhalb von knapp sechs Minuten jubelten die Gäste gleich fünf Mal. Fehérvár ging schließlich mit einer 5:2 Führung in den Schlussabschnitt. Dort hatten die Gäste aber immer noch nicht genug.

Zwei weitere Tore brachten schließlich den 7:2 Erfolg. Für die Ungarn schrieben in Summe sieben verschiedene Spieler an. Mit diesem Sieg schaffte Fehérvár einen Schritt in Richtung Tabellenmittelfeld – die Plätze sieben und acht liegen wieder in Reichweite.

Erste Bank Eishockey Liga, Dienstagsspiel (42. Runde):

HC TWK Innsbruck „Die Haie“ – Hydro Fehérvár AV19 Referees: SEWELL, STOLC, Pardatscher, Seewald. Goals HCI: Lattner (21.), Boivin (23./pp1), Goals AVS: Sarauer (28.), Sarpatki (28.), Yogan (29.), Erdely (30.), Koger (33./pp1). Tikkanen (47.), Campbell (56.)

163
Welcher Klub aus der EBEL hat sein Team bislang im Rahmen seiner Möglichkeiten am besten verstärkt?

Redaktion

No comments so far.

Be first to leave comment below.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.