Eishockey-Magazin

Eishockey News, Videos, Fotos, Stories – – – alles kostenlos

Herne. (MR) Nach einem packenden Finale gegen die Ligakonkurrenten Eispiraten Crimmitschau konnte am Ende des zweitägigen Kurzturniers der EC Bad Nauheim den ersten Pokal... EC Bad Nauheim gewinnt das „DEL2-Turnier am Gysenberg“ in Herne
EC Bad Nauheim gewinnt das Turnier in Herne - © by Eh.-Mag. (DR)

EC Bad Nauheim gewinnt das Turnier in Herne – © by Eh.-Mag. (DR)

Herne. (MR) Nach einem packenden Finale gegen die Ligakonkurrenten Eispiraten Crimmitschau konnte am Ende des zweitägigen Kurzturniers der EC Bad Nauheim den ersten Pokal der Saison in die Höhe recken.

Nachdem die Eispiraten Crimmitschau die Kassel Huskies im Auftaktspiel dieses Kurzturniers in einem wenig interessanten Spiel mit 6:2 besiegt hatten (auch wenn es aus Kasseler Sicht nicht so schlecht war, wie das Ergebnis aussieht), traf abends Gastgeber Herner EV auf den EC Bad Nauheim. Hier entwickelte sich zwischen dem Oberligisten und dem Zweitligisten ein rasantes Spiel, das selten einen derartigen Klassenunterschied zeigte. Nach wenigen Minuten dominierten gar die Hausherren das Spiel, was umso besser gelang, als sie bereits mit zwei Toren führten. Zu Beginn des zweiten Durchgangs genügten den Hessen dann allerdings 3 ½ Minuten, um das Spiel mit drei Treffern zu drehen. Bad Nauheim hatte „die Beine wiederbekommen“, wie Huba Sekesi anschließend anmerkte. Es wurde ein offener Schlagabtausch mit wechselnden Vorteilen. Lange hatte ein 3:5 aus Herner Sicht Bestand, der sich auch im Schlussabschnitt nicht ändern wollte. In der Schlussminute mit dem Empty Netter kam der berühmte Deckel auf dieses Spiel, und Bad Nauheim stand mit dem 6:3 Sieg für das Finale fest.

Herner EV zeigt Moral

Am Samstag im Spiel um Platz drei liefen die Hausherren in der Hannibal Arena zwar schnell aber trotzdem lange einem Rückstand hinterher, trotz aller Mühen wollten ihre Scheiben nicht ins Tor. Besser machten es die Huskies, die einen Frühstart hinlegten und erst zum Ende des zweiten Abschnittes einen Gegentreffer zuließen. Zu dem Zeitpunkt stand es bereits 4:0. Doch Herne zeigte Moral und kam im Schlussabschnitt nochmal gewaltig und auf 3:4 heran. Am Ende kassierten kassierten die Westfalen zwei dumme Strafen, die eine weitere Aufholjagd vereitelten. So ging der Turniergastgeber mit 3:5 aus dem Spiel und musste sich mit dem vierten Platz begnügen. Erfolgreichster Spieler für Herne: Dominik Piskor: der Deutsch-Tscheche erzielte alle drei Treffer.

Spannendes Finale

Abends trafen die beiden Sieger von Freitag aufeinander, und es war nicht unerwartet ein Duell der DEL2-Teams. Bad Nauheim hatte diesmal von Beginn an die Beine mitgebracht und lief den Eispiraten in den ersten 10 Spielminuten davon. Mark Arnsperger, der das Tor der Westsachsen hütete, durfte bereits drei Male hinter sich greifen. Im zweiten Drittel drehte sich das Spiel, und nun hatte Crimmitschau die Nase vorn. Mit einem Doppelschlag starteten sie jetzt ins Match. Wenige Sekunden vor der Pause konnten sie gar zum Ausgleich einschießen. Doch die Kurstädter stellten den Ein-Tore-Vorsprung anfangs des letzten Durchgangs wieder her, worauf Patrick Pohl allerdings wieder eine Antwort wusste. Lange drängten jetzt beide Teams auf den nächsten Treffer, wanderten aber auch häufig auf die Strafbank. Und eine letzte Strafe brachte die Hessen zurück auf die Siegerstraße. Das 5:4 in Überzahl durch Tyler Fiddler konnte in den verbleibenden 83 Sekunden nicht mehr egalisiert werden. Damit konnten die Kreutzer-Schützlinge die erste Trophäe der Saison in die Höhe stemmen. Leider waren bei diesem letzten Spiel – da ohne Gastgeberbeteiligung – nicht mehr viele Zuschauer anwesend.

Michaela-Ross

No comments so far.

Be first to leave comment below.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.