Eishockey-Magazin

Eishockey News, Videos, Fotos, Stories – – – alles kostenlos

WOB – RBM 3:5 | Boyle: „Unser gutes Penalty-Killing hat heute den Ausschlag gegeben.“ München. (PM EHC) Der EHC Red Bull München hat den... Effiziente Münchner siegen auch gegen Wolfsburg

WOB – RBM 3:5 | Boyle: „Unser gutes Penalty-Killing hat heute den Ausschlag gegeben.“

Daryl Boyle (RB Muenchen) and Spencer Machacek (Wolfsburg). Photo: GEPA pictures/ City-Press GmbH/ Marco Leipold

München. (PM EHC) Der EHC Red Bull München hat den 16. Spieltag in der Deutschen Eishockey Liga (DEL) mit einem 5:3-Auswärtssieg (2:1|1:1|2:1) bei den Grizzlys Wolfsburg eröffnet.

Dank der Treffer von Trevor Parkes, Patrick Hager, Maximilian Daubner sowie Yasin Ehliz und Frank Mauer entschied die Mannschaft von Erfolgstrainer Don Jackson ein hochklassiges Spiel vor 2.847 Zuschauern in Wolfsburg für sich.

Spielverlauf
Keine zwei Minuten nach dem Eröffnungsbully liefen die Münchner bereits einem Rückstand hinterher. Die Grizzlys führten, nachdem sich ein als Befreiungsschlag gedachter Schuss von Jeff Likens ins Tor gesenkt hatte. Anschließend galt es für die Red Bulls, ein Unterzahlspiel zu überstehen und an Sicherheit zu gewinnen. Die Antwort von Kapitän Patrick Hager und Co. folgte bei den ersten beiden eigenen Powerplaysituationen: Der Ex-Wolfsburger Mark Voakes kam frei zum Schuss, Trevor Parkes fälschte mit seinem Schläger geschickt ab und sorgte für den Ausgleich (9. Minute). Beim 2:1-Führungstreffer war es Hager (11.), der Felix Brückmann im Wolfsburger Tor aus spitzem Winkel überwand. In einem flotten Drittel mit wenigen Unterbrechungen blieb der Spitzenreiter bis zur Pause am Drücker und konnte sich noch weitere Möglichkeiten erarbeiten.

Im Mittelabschnitt spielte sich das Geschehen vermehrt in der neutralen Zone ab. Während Danny aus den Birken auf dem Bauch liegend mit dem Schoner den Ausgleich durch Sebastian Furchner vereiteln konnte, stellten die Niedersachsen im eigenen Drittel clever die Passwege zu. Die Red Bulls demonstrierten mit ihrer Youngster-Reihe Effizienz. Maximilian Daubner (33.) traf im Slot nach Vorarbeit von Justin Schütz mit der zweiten Chance des zweiten Drittels zum 3:1. Die Gastgeber steckten aber keinesfalls auf, sondern verkürzten in Person von Furchner (35.) und hatten nun ihre dominanteste Phase.

Etwas mehr als vier Minuten nach der zweiten Drittelpause mussten die Münchner das 3:3 hinnehmen. Alexander Johansson (45.) ging bei seinem Solo an zwei Gegenspielern vorbei und ließ sich auch vom Münchner Goalie nicht mehr aufhalten. Während eines Wolfsburger Powerplays war es ebenfalls eine Einzelaktion, die zum Tor führte und das Spiel zugunsten des Spitzenreiters entscheiden sollte. Yasin Ehliz gewann ein Laufduell gegen Wade Bergman und spitzelte den Puck auch am herausstürmenden Brückmann vorbei (53.). Den Schlusspunkt setzte Frank Mauer (60.) per Empty-Net-Goal zum 5:3.

Daryl Boyle: „Wir haben im ersten Abschnitt gut gespielt, uns dann durch mehrere Strafzeiten im Mitteldrittel selbst in Schwierigkeiten gebracht. Am Ende haben wir wieder zulegen können und erneut drei Punkte geholt. Ausschlaggebend dafür war sicherlich unser gutes Penalty-Killing.“

Endergebnis
Grizzlys Wolfsburg gegen EHC Red Bull München 3:5 (1:2|1:1|1:2)

Tore
1:0 | 01:49 | Jeffrey Likens
1:1 | 08:55 | Trevor Parkes
1:2 | 10:47 | Patrick Hager
1:3 | 32:47 | Maximilian Daubner
2:3 | 35:54 | Sebastian Furchner
3:3 | 44:27 | Alexander Johansson
3:4 | 52:44 | Yasin Ehliz
3:5 | 59:47 | Frank Mauer

Zuschauer
2.847

Redaktion

No comments so far.

Be first to leave comment below.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.