Eishockey-Magazin

Eishockey News, Videos, Fotos, Stories – – – alles kostenlos

Bitburg. (PM Eifel Mosel Bären) Im Topspiel der Hessenliga Süd war mit dem Team von Eintracht Frankfurt der Tabellendritte zu Gast in der Eishalle... Eifel-Mosel Bären weiter ungeschlagen

Jubel bei den Eifel Mosel Bären – © EMB Media/PR

Bitburg. (PM Eifel Mosel Bären) Im Topspiel der Hessenliga Süd war mit dem Team von Eintracht Frankfurt der Tabellendritte zu Gast in der Eishalle Bitburg. Das Eintracht Frankfurt nicht nur für guten Fußball steht, beweisen die Eishockeycracks der Adler aus Frankfurt Woche für Woche. Auch an diesem Abend lieferte die Eintracht einen heißen Fight und verlangte den Bären somit alles ab.

Die Bären starteten von Beginn an dynamisch und mit viel Tempo ins Spiel. Dies wurde mit dem frühen 1:0 in der 3. Spielminute durch Lukas Föhr belohnt. Im weiteren Verlauf versuchten die Bären weiterhin dominant zu agieren. Die Gäste aus Frankfurt hielten jedoch mit Kampf und Einsatzwillen dagegen und somit gab es im ersten Abschnitt keine weiteren Treffer mehr. Das Mitteldrittel wurde vom beherzten Fight beider Teams bestimmt. Die Bären waren nicht mehr ganz so zielstrebig und Frankfurt wurde durch schnelle Konter gefährlich. 2 mal hatten sie die Chance zum Ausgleich.

Diese konnte Bären Goalie Daniel Petry jedoch glänzend vereiteln. Somit lebte die Partie zu Beginn des letzten Drittels immer noch von der Spannung. In der 53. Spielminute durften die Bärenfans die Vorentscheidung bejubeln. Stefan Wanken traf zum erlösenden 2:0. Der Jubel über dieses Tor war gerade 2 Minuten verstummt, als Lukas Golumbeck an mehreren Verteidigern vorbeizog und den Puck zum 3:0 Endstand ins Tor beförderte. Dennoch sollte man an dieser Stelle auch nochmal die Gäste erwähnen. Durch Kampfgeist und Einsatzwille sorgten sie für ein spannendes Spiel.

5 Spiele 5 Siege so lautet die Bilanz der Eifel-Mosel Bären. Ungeschlagen und mit der optimalen Ausbeute von 15 Punkten grüßen die Bären nun von Tabellenplatz 1 der Hessenliga Süd. Die Play-Offs bleiben somit fest im Visier.

Redaktion

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.