Eishockey-Magazin

Eishockey News, Videos, Fotos, Stories – – – alles kostenlos

Eispiraten im allgäuischen Kaufbeuren und Zuhause gegen Freiburg gefordert Eispiraten im allgäuischen Kaufbeuren und Zuhause gegen Freiburg gefordert
Crimmitschau. (PM Eispiraten) Ein weiteres schweres Punktspielwochenende steht für die Eispiraten Crimmitschau vor der Tür. Nach dem 6Punkte-Wochenende gegen Dresden und... Eispiraten im allgäuischen Kaufbeuren und Zuhause gegen Freiburg gefordert

Crimmitschau. (PM Eispiraten) Ein weiteres schweres Punktspielwochenende steht für die Eispiraten Crimmitschau vor der Tür.

Nach dem 6Punkte-Wochenende gegen Dresden und Kassel geht es für die Westsachsen nun auf Kaperfahrt gegen den ESV Kaufbeuren (12.10.2018 – 19:30 Uhr) und die Wölfe Freiburg (14.10.2018 – 17:00 Uhr / Karten online bei www.etix.com erhältich). Die Piraten werden dabei durch die erfolgreichen Resultate der vergangenen Spiele getragen und mit viel Rückenwind in die Partien gegen die Allgäuer und die Breisgauer gehen.

Ein herrliches Gefühl, so ein 6-Punkte-Wochenende. Doch in einer Sache sind sich alle Beteiligten der Westsachsen vor den Partien gegen Kaufbeuren und Freiburg einig: Jetzt bloß nicht nachlassen! Die Vorfreude auf die anstehenden Begegnungen überwiegt. Wie sollte es auch anders sein: Mit zwei Siegen gegen einen sächsischen Rivalen und einen Top-Club aus Hessen befinden sich die Eispiraten, wie so oft als Wundertüte der DEL2 getauft, im Tabellenmittelfeld und somit in einer guten Ausgangslage.

Wiedersehen mit Neu-Joker Ossi Saarinen

Diese will man natürlich beibehalten und bereits am Freitag weitere wichtige Zähler einheimsen. Auch wenn der kommende Gegner keine „einfache Nummer“ wird. Der ESV Kaufbeuren ist immerhin eine namhafte Mannschaft und konnte sich schon zu Beginn der Saison wieder unter den Topplätzen einreihen. Die Allgäuer grüßen momentan nämlich von Rang vier der DEL2-Tabelle und konnten bislang sechs ihrer neun Hauptrundenspiele siegreich gestalten. Die Eispiraten müssen also wieder mit einem hochqualitativen Gegner rechnen. Dabei kommt es unter anderem auch zu einem Wiedersehen: Ossi Saarinen, der in der vergangenen Serie noch 17 Tore und 36 Vorlagen für die Crimmitschauer erzielte und einen großen Anteil an der Playoff-Teilnahme hatte, trägt seit dieser Spielzeit das Jersey der Buron Jokers. Im Zusammenspiel mit seinen finnischen Kollegen Sami Blomqvist und Jere Laaksonen sowie Branden Gracel sorgte er bislang für die bislang 30 Treffer der Allgäuer – drittbester Wert der Liga. Im Kasten bringt noch immer Stefan Vajs seine Gegenspieler zur Verzweiflung. Der 30-jährige Goalie, der in der vergangenen Runde ganze acht (!) Shutouts sammelte, könnte auch in diesem Jahr wieder ein wichtiger Indikator für den Erfolg seines Teams sein und kann zudem auf eine eingespielte Defensive bauen.

Beachtliche Bilanz gegen die Wölfe weiter ausbauen

Seit ganzen sechs Spielen wartet der EHC Freiburg nun bereits auf einen Punktgewinn gegen die Eispiraten Crimmitschau. Am 1. März 2016 konnten die Wölfe letztmals einen Sieg aus dem Sahnpark entführen. Damals entschied Stefano Rupp die Partie mit seinem Siegtreffer zum 1:0. Eine ziemlich lange Durststrecke die Freiburg, allen voran Trainer Leos Sulak, am Sonntag gern beenden will. Mit neun Zählern aus acht Spielen rangieren die Breisgauer aktuell auf Platz 10. Auch in diesem Jahr wird es für den EHC, der nun schon seit vier Jahren in der zweiten Liga spielt, eine Gratwanderung. Zwei Mal musste die Entscheidung über den Klassenerhalt schon in den Playdowns fallen. In diesem Jahr soll aber wieder, wie schon in der Saison 2016/17, nach oben geblickt werden. Während Neuzugang Matthias Nemec (SC Riessersee) für möglichst wenig Gegentore sorgen soll, werden auch in dieser Saison die deutschen Spieler im Angriff gefragt sein. Zwar konnte Mason Baptista bislang mit sechs Assists glänzen, für die Tore sorgen aber einmal mehr Nikolas Linsenmaier, Marc Wittforth und Co. Für die EispiratenHintermannschaft, die in den letzten Partien einen soliden Job erledigte, wartet also wieder eine schwere Aufgabe. Mit Fleiß und harter Arbeit werden die Rot-Weißen aber auch gegen Kaufbeuren und Freiburg alles dafür geben, so viele Punkte wie nur möglich einzufahren. Und auch wenn man über die Ergebnisse bisher nur orakeln kann, sollte sich die Eispiraten-Truppe einer Sache bewusst sein: Jetzt bloß nicht nachlassen!

KC kann (fast) aus dem Vollen schöpfen

Cheftrainer Kim Collins hat derzeit, nicht nur wegen den beiden Siegen am vergangenen Wochenende, Grund zur Freude. Bis auf den Langzeitverletzten Tschechen Tomas Kubalik stehen, Stand jetzt, alle Spieler für die nächsten zwei Spiele zur Verfügung. Mit dabei ist am Freitag erstmals auch Christoph Körner. Der 21-jährige Flügelstürmer aus Bremerhaven, der per Förderlizenz bei den Eispiraten Spielpraxis sammeln soll, bestritt in dieser Saison bereits neun DEL-Spiele und dürfte somit voll im Saft stehen. Seit gestern trainiert der gebürtige Garmisch-Partenkirchener mit seinen neuen Teamkollegen bereits zusammen.

Foto: Eispiraten Crimmitschau – © Eh.-Mag. (SD)

Redaktion

No comments so far.

Be first to leave comment below.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.